Training

Funktionales Training: Die Illusion der Jagd

Tief geduckt liegt er auf der Lauer, seine Beute genau im Blick. Wie bei jedem jagenden Säugetier ermöglichen es ihm seine nach vorne gerichteten Augen das nahezu perfekte abschätzen von Entfernungen. Ohne nachzudenken, sprintet er urplötzlich in einem irren Tempo los und landet anschließend mit einem gewaltigen Satz direkt auf einem ca. 50 Kilogramm schwerem Reh.

Nach scheinbar endlosem Ringen mit dem Tier, erlegt er es schließlich mithilfe eines scharfen Steins, der entfernt an eine Art von primitivem Messer erinnert. Glücklich und zugleich erschöpft hebt er den leblosen Körper an, reißt ihn hoch in die Luft und fängt ihn anschließend in einer Hocke wieder auf. Die Beute wird im Nacken platziert, sein muskulöser Körper aufgerichtet und der Rückweg durch das unwegsame Gelände – Richtung Heimatstamm – angetreten.

So oder so ähnlich könnte ein Nachmittag des Homo Sapiens vor 15.000 Jahren ausgesehen haben.

Funktionales Training: Die Illusion der Jagd

FrontkniebeugenObwohl diese Zeiten längst vergangen sind und wir heute natürlich nicht mehr jagen müssen, um zu überleben, hat sich unsere Anatomie im Vergleich zu damals nicht sonderlich stark verändert. Noch immer ist der Mensch zu fantastischen Leistungen im Stande: Dies beweisen Eisensportler tagtäglich in der modernen Jagdsimulation, bekannt unter dem Synonym „Training“. Denn wenn wir ehrlich sind, wird diese Art der koeperlichen Ertuechtigung als nichts Anderes vom Körper wahrgenommen – das ist der beruehmt-beruechtigte Fight or Fligh Modus.

Obwohl, wie oben bereits erwähnt, deine Anatomie in den letzten 160.000 Jahren nahezu unverändert geblieben ist, wandeln sich die Trainingsmethoden in der heutigen Zeit schneller, als je zuvor auch wenn man eingestehen sollte, dass vieles auch beim Alten geblieben ist oder „zum Ursprung zurueckkehrt“. Das aendert nichts daran, dass der Fitnessmarkt von Innovation durchwachsen ist: Ständig werden neue „Supermaschinen“ entwickelt, welche eine bessere Entwicklung bei weniger Anstrengung oder geringerer Verletzungsgefahr versprechen. Bei einigen dieser Geraetschaften muss man sich nicht einmal mehr selbst bewegen, um schlank, muskulös und fit zu werden – so lautet jedenfalls die Werbebotschaft, die von der Fitnessindustrie vermittelt wird. Aber ist das wirklich zielführend? Entspricht das heutige Training überhaupt noch der menschlichen Natur? Gestaltest, bewegst und trainierst du ueberhaupt artgerecht?

Was du von deinen Vorfahren lernen kannst

Kreuzheben als funktionale UebungFrage dich einmal selbst: Welche Bewegungen findest du aus dem oben beschriebenen Szenario in deinem Trainingsplan wieder?

Neben den Klassikern, wie Kreuzheben und Kniebeugen finden sich auch Exoten wieder. Zum Beispiel das (Kraft-)Umsetzen oder im englischen der Power Clean. Wer die Übung bereits im Plan hat weiß, dass diese koordinativ anspruchsvoll ist und für eine umfangreiche Kraft- sowie Muskelentwicklung sorgt. Du solltest dich von der Komplexibilität nicht abschrecken lassen und es ruhig einmal versuchen. Im Internet findest du zahlreiche gute Anleitungen und auch Videoplattformen bieten dir ausführliche Tutorials an. Möglicherweise kennst du sogar Jemanden, der diese Übung bereits regelmäßig ausführt: Scheue dich nicht, diese Person anzusprechen und um Hilfe zu bitten – es wird sich für dich auf jedenfall lohnen!

Der Sprint wird heutzutage leider von den wenigsten Athleten regelmäßig trainiert. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass heutzutage kaum jemand die richtige Sprinttechnik beherrscht, denn diese ist in der Tat schwierig zu erlernen. Wer einmal die Chance hatte von einem richtigen Sprintathleten zu lernen, der weiß wovon ich rede. Schauen wir uns diese Damen und Herren einmal an, zum Beispiel bei den Olympischen Spielen, dann sind wir uns vermutlich alle einig, dass so ein ästhetischer und erstrebenswerten Körper aussieht. Der „Aufwand“ ist es definitiv Wert. Willst du auch so aussehen? Dann geh Sprinten (und bring die Ernaehrung auf Vordermann)!

Welche Übungen können wir noch entdecken? Ahja – die Loaded Carries natürlich. Diese Disziplinen sind den Strongmen unter euch sicherlich nicht fremd. Andere kennen sie vielleicht aus dem Fernsehen, wenn schwere Jungs noch schwerere Gewichte so schnell wie moeglich von A nach B tragen. Selbst Ronnie Colemans Lieblingsübung – die Ausfallschritte, welche auch eine Variation davon darstellen, fallen in diesen Bereich. Mit einer voll beladenen Langhantel im Nacken schreitet er in praller Sonne auf dem Parkplatz des Metroflex Gyms in Texas auf und ab. Ein echter Fitnessfreak kennt die Geschichten.

Nun denkst du vielleicht: „Ich mache mich ja lächerlich, wenn ich mit zwei Kurzhanteln in meinem Studio auf und ab laufe.“ Möglicherweise könnte das stimmen – am Anfang zumindest. Aber sobald du dich hier zu den wirklich schweren Gewichte vorgekämpft hast, werden dein Nacken und deine Unterarme auf eine beeindruckende Größe herangewachsen sein – bei derartigen Tonnagen bleibt eine Adaption nicht aus. Zudem wirst du beachtlich an Griffkraft hinzugewinnen. Das wird deinem Kreuzheben und Rudern zugute kommen! Variationsmöglichkeiten bieten dir hier die Kettlebells, der Bulgarian Sandsack oder die sogenannten „Koffer“, der bereits vom Farmer’s Walk bekannt sein duerfte.

Reise in deine Fantasie oder in eine Bibliothek

SeilkletternIch bin mir sicher, dass dir mithilfe deiner Vorstellungskraft noch viele weitere Situationen einfallen, die dir über die Sinnhaftigkeit deiner Übungsauswahl Klarheit verschaffen. Hierbei kann der Blick in ein Buch zur menschlichen Anatomie oder auch zur Lebensweise von Naturvölkern sehr hilfreich sein!

Noch ein Gedankenanstoß gefällig?

Stell dir vor, wie jemand einen Baum oder eine Felswand erklimmt, um ein Vogelnest zu plündern, Früchte zu pflücken oder einen Bienenschwarm um ihren Honig zu erleichtern. Von Hunger getrieben zieht er sich Ast für Ast nach oben, muss balancieren, hangeln und klettern. Und später natürlich auch wieder herunterkommen – Dips, Klimmzüge, Muscle Ups, Front Lever Pulls… du weißt Bescheid!

Schauen wir uns einmal den bekanntesten deutschen Vertreter dieser Bewegungen, Fabian Hambüchen, an, so wird uns das Potential für die Entwicklung eines athletischen Körpers durch das Gerätturnen schnell ersichtlich. Besonders an Ringen, aber auch an Stangen ausgeführt bilden hier Dips und Klimmzüge das Herzstück des Trainings für jeden Eisenkrieger, der das Optimum aus seinen Übungen herausholen will. Keine anderen Übungen können den Oberkörper so umfassend und gleichmäßig trainieren, wie jene, bei denen nur deine Hände Berührungskontakt zur Außenwelt haben und sich der Rest deines Körpers frei in der Luft befindet.

Sind Maschinen also nur eine schicke Handtuchablage?

Nicht ganz! Auch Maschinen können dir auf dem Weg zu deiner Traumfigur behilflich sein. Nachdem ich im vorangegangenen Teil die Vorteile des Trainings mit freien Gewichten verdeutlicht habe, möchte ich nun ein paar Argumente für die Maschinen nennen und erläutern.

  1. Einsteigergerecht: Täglich finden viele neue Menschen den Weg in die Körperwerkstätten dieser Welt. Einige Personen konfrontieren ihren Körper möglicherweise das erste mal im Leben mit einem richtigen Widerstand. Ihnen fehlt daher noch die nötige Kraft um mit freien Gewichten zu arbeiten. Direkt fällt mir hier die Latzug-Maschine ein, welche den Weg zum ersten richtigen Klimmzug ebnen kann. Übrigens vertrete ich die Ansicht, dass auch Frauen progressiv mit Gewichten trainieren sollten. Einen Knackarsch hungerst du dir nicht an! Gerade die kleineren Damen haben am Anfang jedoch noch starke Schwierigkeiten eine Langhantel wegzudrücken.
  2. Muskeln isoliert trainieren: „Creating an illusion“, dieses Motto hat der ein oder andere vielleicht schon mal gehört. Es stammt von Vince „The Iron Guru“ Gironda. Der Gedanke dahinter war, dass man nicht einfach wahllos alle Muskeln zum größtmöglichen Wachstum stimuliert, sondern einige Ausgesuchte gezielt bearbeitet um die ultimative Körpersymmetrie zu erschaffen. Also mehr Ästhetik und weniger Fleischberg!
  3. Bestimmte Personengruppen: Hierzu zählst du unter anderem, wenn du Gelenkprobleme hast, stark übergewichtig bist, dich von einer Verletzung erholen musst oder du an sonstigen körperlichen Einschränkungen leidest. Das berühmte „um die Verletzung herum trainieren“ nach einer Operation oder einem Unfall kennen bestimmt einige Leser.

Wie du siehst sind Maschinen ebenfalls nützlich. Manche mehr und andere weniger. Für den fitten und muskelhungrigen Sportler sollte sich allerdings klar herauskristallisiert haben, dass ein funktionelles Training mithilfe von Freihantel- und Komplexübungen die Grundlage eines Traumkörpers schafft.

Das Take Away

10438317_978533085520959_5019562965707149155_nDas Training über den Horizont von Lang- und Kurzhanteln hinaus, kann für jeden Eisenjunkie eine wahre Bereicherung sein. Zur Abwechslung mal einige Disziplinen anderer Sportarten mit einzubeziehen bietet nicht nur Abwechslung, sondern auch jede Menge neuer Reize und vor allem Spass. Lass dich hier einfach von den Wettkämpfern inspirieren!

Versuche einmal die Woche ein progressiv gestaltetes Sprinttraining zu absolvieren und stelle sicher, dass deine Kernübungen auf natürliche Bewegungen zurückzuführen sind. Dazu solltest du dich bei deiner Übungsauswahl immer fragen, ob du anatomisch daran angepasst bist oder ob du dich in Bewegungsabläufe hineinzwängst, die dir womöglich auf lange Sicht schaden.

Bist du dir unsicher, dann versuche dir einfach eine realistische Situation aus der Vergangenheit vorzustellen, bei der diese Bewegung vorgekommen sein könnte. Fällt dir keine ein? Dann schmeiß die Übung aus dem Plan! Letztendlich simulieren wir für unseren Körper mithilfe des Trainings eine Beutejagd. Nicht mehr und nicht weniger…

Über den Autor

Kim N. Berking beschaeftigt sich seit über 6 Jahren mit Kraftsport und Training. Seine Kernbereiche umfassen die Schwerathletik, Mobilisation, Ernaehrung und Nahrungsergänzung. Daneben gehören die Humanbiologie und Zellbiologie zu seinen Schwerpunkten.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen