0
Warenkorb

Es befinden sich aktuell keine Produkte im Warenkorb

Training

Fatburn Yoga | So schnell purzeln die Pfunde

Von Stefan Krupp

Das Wort „Yoga“ verbinden viele Menschen zuallererst mit Entspannung und innerem Frieden. Yoga hilft dabei, sich körperlich und mental zu erholen und den Stress des Alltages abzuschütteln. Wenn das Ziel aber ist, Fett abzunehmen und Muskeln aufzubauen, raten die meisten Sportbegeisterten aber eher zu einer Kombination aus Cardio- und Gewichttraining. Das „entspannende Yoga-Training“ erscheint hier auf den ersten Blick ungeeignet.

Verfechter des Fatburn Yoga versprechen allerdings das Gegenteil und betonen, dass Fatburn Yoga hervorragend dazu geeignet sei, einen straffen Körper zu formen und den Fettpölsterchen zu Leibe zu rücken. Grund genug, um den Trend Fatburn Yoga genauer unter die Lupe zu nehmen!

 


 

Raus aus dem Alltagsstress dank Yoga

 
Raus aus dem Alltagsstress dank Yoga
 

Spätestens seitdem Yoga Einzug in den Fitnessstudios gehalten hat, erfreut es sich immer größerer Beliebtheit. Es soll die Möglichkeit bieten, Körper und Geist bewusster wahrzunehmen und hilft durch Atemübungen dabei, den Kopf freizubekommen und sich vom Alltagsstress loszulösen. Damit trägt es dazu bei, den Alltag zu entschleunigen und das Leben bewusster im Hier und Jetzt zu leben. Zusätzlich kann es dem Trainierenden dabei helfen, eine verbesserte Beweglichkeit zu entwickeln. Falls ihr mehr über die positiven Wirkungen des Yoga-Trainings erfahren möchtet, findet ihr in unserem Blogartikel („Abschalten mit Yoga und Pilates“) weitere Informationen dazu.

Doch ist Yoga wirklich nur Entspannung? Wer schon mal einen Yoga-Kurs besucht hat, dem ist mit Sicherheit schon aufgefallen –  die Yoga-Haltungen,  auch Asanas genannt, sind nicht nur entspannend, sondern auch ganz schön anstrengend. Denn je nach Schwierigkeitsgrad sind Asanas teils anspruchsvolle Körperstellungen, die langsam und meditativ ausgeführt und über einen längeren Zeitraum gehalten werden müssen.

Damit lassen sich Körperspannung und Muskulatur im ganzen Körper stärken. So kann man schon bei normalem Yoga gut die einen oder anderen überflüssigen Kalorien verbrennen. Außerdem gilt natürlich auch, dass allein schon durch die mögliche Zunahme an Muskulatur der Kalorienverbrauch dauerhaft gesteigert werden kann, da der Körper fortan mehr Energie benötigt. Das allein macht Yoga aber noch nicht zur ersten Wahl, wenn es darum geht, Fett zu verbrennen, schließlich fällt der Kalorienverbrauch während eines klassischen Yoga-Kurses in der Regel vergleichsweise gering aus ist dem einem Gewicht- oder Lauftraining unterlegen.

Das sogenannte Fatburn Yoga geht aus diesem Grund einen Schritt weiter als das normale Yoga und verspricht die Fettverbrennung gehörig anzukurbeln.

 


 

Mit Fatburn Yoga zur Traumfigur? So funktioniert‘s!

 
Mit Fatburn Yoga zur Traumfigur? So funktioniert‘s!
 

Wie beim normalen Yoga beginnt auch das Fatburn-Yoga mit einer ruhigen Aufwärmphase, in welcher ihr die einzelnen Körperteile auf die folgenden Übungen vorbereitet. Beim Fatburn Yoga kommt jedoch den anschließenden Asanas eine besondere Bedeutung zu.

Anders als beim normalen Yoga, bei dem die einzelnen Asanas einzeln durchgeführt und lange gehalten werden, gehen die Körperstellungen beim Fatburn Yoga fließend und dynamisch ineinander über. Die ausgewählten Asanas werden für eine Dauer von ein bis zwei Atemzügen gehalten und mehrmals in Serie hintereinander wiederholt. Je nach Trainingszustand und gewünschtem Intensitätsgrad sollte die wiederholende Serie an Asanas für einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten dynamischer oder weniger dynamisch  durchgeführt werden.

Durch die fließende Abfolge ohne Pausen fordern die Asanas nicht nur die Muskeln im ganzen Körper, sondern bringen auch den Stoffwechsel in Schwung und wirken deshalb wie ein intensives Ausdauertraining. Das versetzt den Körper in den Fettverbrennungs-Modus und macht ihn straffer und schlanker.

Damit ist Fatburn Yoga effizienter als jede andere Yoga-Art, wenn es darum geht, Fett zu verbrennen. Es ist also definitiv möglich, durch ein regelmäßiges Yogatraining nicht nur eure Fitness zu steigern, sondern auch das Körperfett zum Schmelzen zu bringen. Und das Schöne am Fatburn Yoga ist, dass ihr es ausüben könnt, wann immer ihr einen ruhigen Platz für euch und eure Matte findet. Die Ausrede, dass einem die Zeit oder der Zugang zu einem Yoga-Kurs fehlt, zieht also nicht.

 


 

Schnellerer Erfolg dank Kombination aus Fatburn Yoga und Diät

 
Schnellerer Erfolg dank Kombination aus Fatburn Yoga und Diät
 

So verlockend das Prinzip auch klingt, sollte aber eine Sache beachtet werden, die nicht für Yoga, sondern auch für alle anderen Sportarten gilt: Das Training ist nur die halbe Miete, wenn es darum geht, ein Trainingsziel zu erreichen.

Wer sein Körperfett verbrennen will, muss mehr Energie verbrauchen, als er seinem Körper zuführt. Nur so wird der Körper dazu gezwungen, Energie aus seinen Reserven zu mobilisieren und diese zu verbrennen. Unter dem Strich sind es die eingesparten Kalorien, die den Diäterfolg ausmachen. Es bringt also nichts, wenn die mühsam verbrannten Kalorien durch eine überkalorische Ernährung wieder zugeführt werden und man letztlich vielleicht sogar in einem Kalorienüberschuss landet.

Wenn das Ziel ist, das Körpergewicht zu reduzieren, empfiehlt es sich, das Yoga-Programm mit einem individuell angepassten und ausgewogenen Ernährungsprogramm zu kombinieren. Nur dann kann sichergestellt werden, dass ihr mit dem Fatburn Yoga das erreicht, was der Name verspricht.

 


 

Fazit

 
Fazit
 

Fatburn Yoga ist eine effiziente Methode, um Muskelkräftigung und Ausdauertraining zu kombinieren. Durch die serienhafte Aneinanderreihung der einzelnen Asanas gelingt es euch, euren Körper in den Fettverbrennungs-Modus zu bringen und ihn straffer und schlanker zu machen. Damit ist Fatburn Yoga eine der effektivsten Yoga-Arten, wenn es darum geht, Fett zu verbrennen. Für den größtmöglichen Erfolg ist es allerding unerlässlich, das Fatburn Yoga mit einem ausgewogenen Ernährungsprogramm zu kombinieren.

Aber: Da der Kalorienverbrauch beim Fatburn Yoga geringer als beim konventionellen Kraft- und vor allem Ausdauertraining ist, bewirkt es nicht den gleichen schnellen Abnehm-Effekt. Wer also lieber heute als morgen seine Pfunde verlieren möchte, ist mit andere Trainingsarten möglicherweise besser beraten. Für alle anderen gilt: Fatburn Yoga ist eine sinnvolle und gelenkschonende Alternative, wenn das Trainingsziel ist, Fett zu verbrennen und den Körper zu straffen.

Du willst dich fürs Yoga rüsten? Dann schau dir doch mal unser ganz spezielles Yoga Sortiment an. Du findest es hier.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Täglich die besten Angebote – Minimum 30% Rabatt Jetzt kaufen