Ernährung

6 effiziente Möglichkeiten, um deine Makronährstoffe zu tracken

Zu Beginn kann es sehr herausfordernd die Makronährstoffe zu zählen. Alles, was du weißt, ist, dass es ist wichtig sie einzuhalten. Wo aber fängt man am besten an?

Hier sind einige Tipps die dir helfen können deine Nährstoffe einfach und schnell zu zählen.

Möglichkeit #1: Besorge dir eine Digitalwaage

Möglichkeit #1: Besorge dir eine Digitalwaage

Es mag nicht das Richtige für jeden sein, wenn es darum geht das eigene Essen abzuwiegen. Allerdings ist es gerade bei energetisch-dichterem Essen, wie etwa Butter, eine großartige Hilfe, um seine Zahlen genau zu treffen,

Grade als Anfänger ist es besser, wenn man öfter Mal zur Waage zu greifen. Nach einer Weile wirst du wissen welche Portion welche Makroverteilung hat – und wie viele Kilokalorien du damit zu dir nimmst.

Möglichkeit #2: Plane voraus

Möglichkeit #2: Plane voraus

Dank eines angepassten Ernährungsplans hast du natürlich die Möglichkeit – quasi – alles zu essen. Allerdings ist es immer eine gute Sache vorher zu kochen und zu planen was man wann essen möchte. Somit gehst du erst gar nicht erst das Risiko ein, nicht genug zu essen – oder nicht satt genug zu werden. Im Voraus kannst du ideal Einfluss auf die Portionsgrößen ausüben (im Nachhinein ist das immer schwierig bis unmöglich).

Mit ein bisschen Planung ist es auch gar nicht so schwer deine Mikronährstoffe im gleichen Atemzug mit abzudecken. Nicht zu Letzt hast du immer die richtige und gewünschte Aufteilung deiner Makronährstoffe durch das Vorausplanen der Mahlzeiten – und kannst das optimale an Energie und Regeneration für deinen Körper herausholen.

Möglichkeit #3: Nutze eine App

Möglichkeit #3: Nutze eine App

Mittlerweile gibt es einen ganzen Haufen an nützlichen Apps für den Computer oder das Handy, um seine Nahrung zu tracken. Diese Tools sind vor allem zur Anpassung an potentiell nicht so ideale Nahrungsmittel eine große Hilfe.

Grade in einer Diät kann es helfen, wenn du deine Zahlen so genau wie möglich im Auge behältst.

Möglichkeit #4: Versuche dein Essen roh abzuwiegen

Möglichkeit #4: Versuche dein Essen roh abzuwiegen

Oft kommt die Frage auf, ob man Essen im zubereiteten oder rohen Zustand abwiegen sollte. Für mich hat sich gezeigt, dass die Angaben im rohen Zustand einfach präziser sind. Vor allem, wenn es um Fleisch oder anderes Bratgut geht. Bei einem neuen Rezept addiere ich immer alle Rohgewichte und entsprechenden Nährstoffe, um dann genau auf die Portionen, die ich zubereite, auszurechnen was wieviel enthält.

Auch hier helfen Apps wieder wunderbar, da sie es einem abnehmen alles einzeln zu addieren und man oft schon Essen aus einer Liste auswählen oder anlegen kann, um es beim nächsten Mal nicht mehr berechnen zu müssen. Am besten du findest eine Gruppe und kombinierst damit die Motivationsvorteile!

Möglichkeit #5: Sei clever

Möglichkeit #5: Sei clever

Dieser Tipp hat weniger damit zu tun, wie du deine Nährstoffe zählst, als vielmehr damit, wie du sie nutzt.

Sorge dafür, dass du mit nährstoffreichen Nahrungsmitteln alle deine Mikronährstoffe abdeckst und du damit auch genügend Platz für ein paar Cheats hast. Viele Leute fallen beim Flexible Dieting in eine Junk-Food-Falle. Natürlich ist es auch hier wichtig gesund und ausgewogen zu essen – und dem Körper das zu geben, was er braucht, um Fortschritte zu machen!

Möglichkeit #6: Habe das Nötigste immer zu Hause

Möglichkeit #6: Habe das Nötigste immer zu Hause

Du solltest immer ein paar Eier zuhause haben. Sie sind eine tolle Quelle für gute Fette und Eiweiß, wenn man das Eigelb weglassen möchte. Außerdem kann ich dir empfehlen immer ein paar gefrorene Beeren im Tiefkühler zu haben. Sie haben nicht viele Kohlenhydrate, sind aber reich an Vitaminen und helfen den Süßhunger zu stillen.

Reiswaffeln sind ebenfalls etwas, was man immer griffbereit haben sollte. Hiermit lassen sich wunderbar Kohlenhydrate auffüllen, wenn Eiweiß und Fett schon gedeckt sind. Zu guter Letzt sind sie leicht mitzunehmen und bleiben sehr lange haltbar.

Abschließende Worte

Abschließende Worte

Belohne dich für deine Disziplin – aber nicht mit Essen! Am besten du stellst dir ein Sparschwein auf und schmeißt für jedes Training 1 Euro hinein.

Bei deinem nächsten Etappenziel wird es dann geschlachtet und du gönnst dir etwas – denn nun hast du es dir wahrlich verdient. So nervig es am Anfang sein mag Makros zu zählen – halte dich an diese simplen Tricks und du wirst in kurzer Zeit wie ein Profi den genauen Überblick haben und die volle Kontrolle über dein Essen und deine Fortschritte!

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen