Ernährung

Künstliche Süßstoffe | Sind sie besser als Zucker?

Ungeachtet dessen, dass süße Sachen unverzichtbar für einige unserer bevorzugten süßen Naschereien sind, kann Zucker der Verursacher unzähliger Kalorien und schlecht für unsere Zähne sein sowie ungesunde Insulinspitzen verursachen.

Und hier kommen künstliche Süßungsmittel ins Spiel: Angeblich geben sie uns den süßen Geschmack ohne die Kalorien. Angesichts zweier im Widerspruch stehender Standpunkte stellt sich die Frage, was das für uns bedeutet. Um mehr herauszufinden, werden wir dich durch das Positive sowie das Negative führen und dir all die Infos geben, die du benötigst, um die beste Entscheidung für deinen Körper und deine Gesundheit zu treffen.

 


 

Was sind künstliche Süßungsmittel?

 
Künstliche Süßstoffe
 

Künstliche Süßungsmittel sind im Wesentlichen jeder Zucker-Ersatz, der (üblicherweise chemisch) erzeugt wurde, um den süßen Geschmack von Zucker nachzubilden. Viele sind oft konzentrierter im Geschmack, was bedeutet, dass weniger (Gramm für Gramm) benötigt wird.

Süßstoffe sind nicht nur in ihrer ‘Rohform’ im Handel erhältlich, sondern sind auch eine Zutat vieler unserer bevorzugten Produkte.

 

Schlüsselnamen von Süßstoffen

 

– Aspartam
– Acesulfam-K
– Mannit und Sorbitol
– Saccharin
– Sucralose

Jeder kommt aus einer unterschiedlichen Quelle (entweder chemisch oder natürlich), aber alle wurden von der FDA als sicher erachtet. Unabhängig von schlechter Presse sind keine dieser genehmigten Süßstoffe ‘gefährlich’ für dich oder deine Gesundheit!

 


 

Künstliche Süßstoffe |Was sind die Nachteile?

 

Es ist natürlich, sich von den Schlagzeilen abgeschreckt zu fühlen; es gibt jedoch keinen eindeutigen Nachweis, dass künstliche Süßungsmittel tatsächlich Krebs verursachen oder zu Diabetes beitragen.

Aber natürlich gibt es – wie bei jedem chemisch hergestellten Produkt – ein paar Nachteile.

Viele künstliche Süßungsmittel werden von Chemikalien abgeleitet, die als fremde Körper betrachtet werden, an die wir üblicherweise nicht gewöhnt sein können. Als Resultat könnte übermäßiger Verzehr abführende Auswirkungen haben oder empfindliche Mägen verschlimmern.

Darüber hinaus kann man aufgrund ihrer Quellen sicher sagen, dass jegliche Süßstoffe nicht das Geringste zu deiner Ernährung beisteuern. Außer, dass sie süß im Geschmack sind, haben sie wenig bis gar keinen Nährwert und können oftmals einen größeren ‘chemischen’ Nachgeschmack verursachen als Zucker selbst oder andere natürliche Alternativen wie z.B. Dattelsirup, Fruktose oder Honig. Um bei diesem Gedanken zu bleiben, kann es oftmals dazu führen, dass dein Verlangen nicht notwendigerweise erfüllt wird: der Körper wird beinahe ausgetrickst zu denken, dass er Zucker bekommen hat, ohne dass ihm eine ernährungstechnische Alternative gegeben wurde.
Für jene, die einen besonders süßen Zahn haben, könnte dies zu einem Anstieg an Zuckergelüsten führen, so dass sie ständig versuchen etwas zu finden, um ihr Schleckermaul zu versorgen, welches nicht befriedigt ist.

 


 

Künstliche Süßstoffe | Was ist mit den Vorteilen?

 
Künstliche Süßstoffe | Sind sie besser als Zucker?
 

Der offensichtliche Vorteil ist die große Ersparnis an Kalorien und den schädlichen Effekten, die Zucker auf den Körper haben kann.

Sie sind nicht nur freundlicher in Bezug auf die Makronährstoffe, künstliche Süßstoffe können es dir erlauben ohne die Sorge einer Gewichtszunahme weiterhin Lebensmittel zu genießen, an denen du dich erfreust.

Natürlich kann die Entscheidung für diese kohlenhydratärmere Option dabei helfen, zu Muskelwachstum, Gewichtsverlust und dem effektiven Erreichen deiner Fitnessziele beizutragen, ohne dass du das Gefühl hast, ‘zu kurz zu kommen’. Versionen mancher Süßstoffe wurden außerdem entwickelt, um den Platz des normalen Zuckers beim Backen einzunehmen; sie haben eine ähnliche Beschaffenheit und liefern ein vergleichbares Ergebnis!

Solche Süßstoffe sind auch wichtig für jeden, der bereits an Diabetes leidet – wiederum da sie eine Alternative zu Zucker bieten, welcher sehr gefährlich für alle Leidtragenden sein kann.

 


 

Das Urteil?

 

Wie bei den meisten Dingen, ist alles eine Sache der Mäßigung!

Künstliche Süßungsmittel sind eine gute Möglichkeit dieses Verlangen nach Zucker zu stillen oder eine Leckerei zu genießen, ohne eine große Delle in deine Makros zu machen.

Da sie aber ein stark verarbeitetes Nahrungsmittel sind, ist es immer ratsam Süßstoffe in Maßen als Teil einer Ernährung, die reich an hauptsächlich vollständigen Lebensmitteln ist, zu benutzen.

 


 

Fazit

 

Künstliche Süßungsmittel sollten nichts sein, auf das man sich verlässt, sondern vielmehr zum Vorteil deines Trainings und deiner Ziele benutzt werden.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen