Ernährung

Transfette: Was sind sie & warum sind sie schlecht für dich?

Fette gehören definitiv zu den meist diskutierten Themen in der Fitness Industrie – meist mit zwiespältigen Meinungen zu der Frage, ob sie Diäten sabotieren oder Athleten helfen können ihre angestrebte Figur zu erreichen.

Das Problem ist, dass viele Menschen das Wort Fett sehen und automatisch annehmen, dass man sich von Fetten fernhalten sollte.

Fett hat einen schlechten Ruf, ist aber eigentlich essentiell für den Körper; es ummantel Menbranen, isoliert Gewebe und schützt lebensnotwendige Organe. Allerdings ist es wichtig zu wissen welche Fette man essen sollte und welche man vermeiden sollte.

Welche Arten von Fett gibt es?

Welche Arten von Fett gibt es?

Zuerst ist es entscheidend die verschiedenen Arten von Fett zu unterscheiden; in der Regel wird über drei Arten wesentlicher Nahrungsfette gesprochen:

– Gesättigte

– Ungesättigte

– Transfette

Gesättigte Fette können einfach erkannt werden, denn sie sind bei Zimmertemperatur fest. Hauptsächlich sind diese in roten Fleisch und Kokos- oder Palmöl zu finden. Obwohl gesättigte Fette nicht unbedingt schlecht für dich sind, bieten sie nicht dieselben gesundheitlichen Vorteile wie ungesättigte Fette. Man sollte es nicht übertreiben und mehr rotes Fleisch als normal essen – eine gesunde Alternative sind Proteinquellen wie Fisch, Linsen oder Bohnen.

Ungesättigte Fette sind bei Zimmertemperatur flüssig – hauptsächlich kommen sie in pflanzlichen Ölen vor, wie z.B. Mais oder Erdnussöl. Weiter gibt es einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette, welche als gesunde Fette angesehen werden; diese finden sich in Avocados, Nüssen und Sonnenblumenöl – mehrfach ungesättigte Fette können das Blut-Cholesterin verringern und möglichlicherweise das Risikio für Herzkrankheiten vermindern.

Und schlussendlich…

Transfette

Transfette

Auch bekannt als Fette aus menschlicher Erzeugung werden in einem chemischen Prozess – bekannt als Hydrogeniesierung – hergestellt; es wird Wasserstoff zu flüssigen Ölen hinzugefügt, um die Struktur zu festigen.

Künstlich Transfette

Durch diesen Prozess und die festigende Eigenschaft sind Transfette eine beliebte Zutat für Nahrungsmittelhersteller, denn die Zufuhr erhöht die Haltbarkeit und verbessert den Geschmack von Lebensmitteln.

Meistens werden sie in Butter mit wenig Fett, Tiefkühlkost, frittierten Lebensmitteln, Gebäck, Kuchen, Brot und Speck verwendet. Klingt Köstlich!

Allerdings sind nicht alle Transfette aus menschlicher Hand entstanden…

Natürliche Transfette

Natürlich vorkommende Transfette können in tierischen Produkten gefunden werden, den das Fett wird im Darm von Tieren hergestellt! Auch, wenn sich das zunächst abschreckend anhört, haben diese Fette nicht die gleichen gesundheitsschädlichen Effekte wie die künstlich hergestellten Transfette – das heißt aber auch nicht, dass du ab jetzt 20 Rindersteaks am Tag essen solltest!

Die Effekte von Transfetten im Körper

Die Effekte von Transfetten im Körper

Ernährungsformen mit einem hohem Anteil an Transfetten können potenziell mit den folgenden Problemen assoziiert werden:

– Herzkrankheiten

– Übergewicht

– Gewichtszunahme, vor allem in der Bauchgegend

– Gedächtnisverlust

– Eine Steigerung von schlechtem Cholesterin und eine Verringerung von guten Cholesterin

Transfette | Beliebte Lebensmittel, die du vermeiden solltest

Transfette | Beliebte Lebensmittel, die du vermeiden solltest

– Nicht selbst gemachte Pizza

– Tiefgefrorene, vorgekochte Mahlzeiten

– Alles frittierte oder in Backteig ausgebackene

– Kuchenmischungen und Glasuren

– Eiscreme und Sahne, die nicht auf Milchbasis entsteht

– Kekse und Biscuits

Ich weiss, was du nun denkst… im Prinzip alles was gut schmeckt!

Ich bin mir sicher: wir alle wissen, dass diese Lebensmittel sowieso nicht gut für uns sind und wir sie so selten wie möglich zu uns nehmen sollten.

Ein kompletter Verzicht auf Transfette hingegen wird sehr schwierig, den sie kommen auf natürlicher Basis in einigen Lebensmitteln vor – ideal ist deswegen ein kleinerer Anteil von Transfetten in deiner gesamten Fettaufnahme, vor allem wenn du versuchst etwas überschüssiges Gewicht zu verlieren und ein bisschen gesünder zu leben!

Take Home Messsage

Jetzt die gute Nachricht: wenn du dich mit Gesundheit und Fitness beschäftigts, dann weisst du bereits, dass “Junkfood” schlecht für dich ist. Der beste Weg, um die Aufnahme von Transfetten gering zu halten ist die Limitierung von verarbeiteten und verpackten Lebensmitteln in deinem Ernährungsplan.

Versuche stattdessen viel frisches Obst und viel rohes Gemüsen zu essen, frittiertes Essen zu vermeiden, anstatt Margarine echte Butter zu verwenden und Fast Food nur in Ausnahmefällen zu dir zu nehmen – sicher kann eh nichts mit einer köstlichen hausgemachten Mahlzeit mithalten, oder?

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen