Ernährung

Was ist Matcha Tee? | Wirkung und Zubereitung

Matcha ist eine Teesorte, die in der letzten Zeit in aller Munde und so gut wie jedem Fitnessblog zu lesen war. Wach und schlank soll er machen, die Gesundheit fördern und noch viel mehr können. Doch was ist dieser „magische“ Tee, wie bereitet man ihn zu und solltest du ihn auch versuchen?

 


 

Was ist Matcha Tee? | Wirkung und Zubereitung

 

Was ist Matcha Tee?

 

Matcha Tee kommt aus Japan und besteht im Prinzip aus gemahlenen Grünteeblättern. Übrigens heißt Matcha nichts anderes als „gemahlener Tee“ auf Japanisch) Der erste Unterschied zu „normalem“ Grüntee beginnt schon vor der Ernte.

Beim Matcha Tee werden die Blätter bzw. Sträuche mit Netzten oder Bambusmatten überspannt um sie zu „beschatten“. Dadurch soll mehr Chlorophyll, Teein und Theanin in den Blättern entstehen. Diese Anreicherung führt zum einzigartigen Geschmack und auch zur leuchtend grünen Farbe. Nach der Ernte werden die Blätter mit Wasserdampf behandelt, getrocknet und gemahlen.

 


 

Wie bereitet man Matcha Tee zu?

 

Die Zubereitung ist eine kleine Zeremonie für die es eigenes Geschirr gibt. Dieses besteht aus einer Keramikschüssel als Tasse, einem Bambuslöffel um den Tee zu portionieren und einem Bambusbesen um ihn aufzuschäumen.

Matcha Tee wird in der Regel lose verkauft, also ist der Erste Schritt 1-2 Löffel Pulver in die Tasse zu geben (ohne Teebeutel). Dann gibt man zuerst etwas kaltes Wasser hinzu und verrührt dieses mit dem Pulver. Dabei kommt der Besen ins Spiel. Dieser sorgt dafür, dass die entstehende Paste nicht klumpig wird, sondern glattgerührt wird. Anschließend wird das Pulver mit heißem Wasser übergossen. Dabei ist wichtig, dass das Wasser nicht mehr kocht, sondern nur etwa 70-80°C hat um die Inhaltsstoffe zu erhalten.

 


 

Dosierung und Inhaltsstoffe von Matcha Tee

 
Matcha Tee
 

Hinsichtlich der Dosis musst du selbst experimentieren. Da Matcha Tee als stärker als „gewöhnlicher“ Grüntee gilt, solltest du mit einem halben Gramm beginnen und dann -je nach Geschmack- mehr nehmen.

Inhaltsstoffe sind u.a.

– Koffein (Teein)

– Theanin

– Katechine

– EGCG

– Chlorophyll

– Proteine

– Calcium

– Eisen

– Kalium

– Vitamine A, B, K, E

 


 

Die Wirkung von Matcha Tee

 

Zunächst sollte erwähnt werden, dass die Wirkung von Matcha Tee auch an der Art der Zubereitung liegt. Da der Tee nicht wie die klassischen Blätter im Beutel gezogen werden, sondern das Pulver im Wasser aufgelöst wird, werden alle Inhaltsstoffe gelöst und somit bekommt man auch wirklich das raus, was man reingibt und es landen keine unlöslichen Inhaltsstoffe im Müll wie bei normalen Tees.

Matcha Tee enthält Teein, was chemisch nichts anderes ist als Koffein, aber Teein ist an sogenannte Flavonole gebunden. Daher wird das Koffein erst im Darm freigegeben, somit ist die Wirkung geringer und länger anhaltend als z.B. bei schwarzem Kaffee. Matcha Tee kann aber dennoch als Muntermacher angesehen werden.

Matcha Tee enthält auch die seltene Aminosäure Theanin. Auch diese soll anregend wirken und ihr werden gesundheitsfördernde Wirkungen z.B. bei der Schlaganfallprävention nachgesagt.

Matcha Tee hilft auch freie Radikale zu binden und macht diese weniger schädlich für die Zellen und kann auch als krebsrisikosenkend gesehen werden [1]. Dies wird mit dem ORAC (Oxygen Radical Absorbing Capacity) Wert beschrieben. Dieser ist mit >1.500 Einheiten weit über dem Wert von Goji Beeren oder Granatäpfeln.

 


 

Abnehmen mit Matcha Tee

 
Matcha Tee
 

Diese Wirkung wird wohl für die meisten am interessantesten sein, daher wird diese ausführlicher beschrieben.

Durch die Kombination aus Koffein und Katechinen wirkt sich Matcha Tee insofern positiv auf die Verdauung aus, als dass weniger Fett aus der Nahrung im Darm aufgenommen wird [2]. Außerdem bewirken die Katechine eine Erhöhung der Körpertemperatur (sie regen also die Thermogenese an und bringen somit den Stoffwechsel auf Touren.

Matcha Tee und Grüntee im Allgemeinen enthält Bitterstoffe, die den Heißhunger auf Süßes reduzieren können. Durch die Anregung der Geschmacksknospen für Bitteres ändert sich nach und nach das Belohnungsverhalten im Gehirn und somit hat man immer weniger Lust auf zuckerhaltige Nachspeisen.

Matcha Tee wirkt sich auch positiv auf die Darmflora aus. Das hilft beim Abnehmen, da eine gut funktionierende Verdauung auch bedeutet, dass Nahrung optimal und möglichst rasch verarbeitet wird.

 


 

Lagerung, Qualität und weitere Verwendung

 

Matcha Teepulver verliert sehr schnell an Qualität, wenn es Sauerstoff ausgesetzt ist, daher sollte das Pulver rasch verbraucht werden. Eine Licht- und Luftdichte Lagerung im Kühlschrank verlängert die Haltbarkeit.

Da Matcha Tee immer trendiger wird, kommen auch immer häufiger günstige Produkte mit minderer Qualität auf den Markt. Interessanterweise ist der Unterschied zwischen guter und mittlerer Qualität bei Matcha Tee weniger ausgeprägt als z.B. bei normalem Grüntee, dennoch sollte man auf folgendes achten: Je feiner das Pulver und je kräftiger es grün leuchtet, desto besser ist die Qualität.

Matcha wird nicht nur als Getränk verwendet. Er ist auch eine beliebte Zutat zum Backen oder auch für Grüntee-Eis, Joghurts, Schokolade, Kekse usw. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

 


 

Fazit

 
Matcha Tee
 

Matcha Tee ist definitiv ein Exot unter den Heißgetränken und auch etwas aufwendiger als andere Getränke. Dennoch hat dieses Pulver sehr gute Eigenschaften auf die Gesundheit und kann jedem empfohlen werden, der Geschmack daran findet. Natürlich sollte man wie immer keine Zauberei erwarten, aber Matcha Tee kann im Rahmen einer gesunden Ernährung viele positive Effekte hervorbringen und auch das Abnehmen unterstützen.

Quellen:

[1] Liu et. al. In: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2577676/

[2] Koo et. al. In: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1852441/

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen