Lifestyle

Viddal Riley sagt: Youtube Kämpfer sollten mehr Respekt haben

Viddal Riley ist einer der heißesten Kandidaten in der britischen Boxszene – und das, ohne jemals professionell im Vereinigten Königreich gekämpft zu haben.

Du kennst ihn vielleicht aufgrund seiner bisherigen Kampfkarriere, seiner Präsenz in der Ecke von KSI, als der YouTuber-Kämpfer Logan Paul besiegte, von seinen sozialen Kanälen oder seiner Zeit, in der er mit Chunkz im Myprotein Kitchen für Chaos sorgte. Seinen Namen wird man in den kommenden Jahren noch häufiger hören, nachdem er bei Sky Sports und Boxxer unterschrieben hat.

Wir haben uns mit Viddal getroffen, um mehr über seine jüngsten Karriereschritte zu erfahren.

„Ich habe versucht, zu widerstehen und dagegen anzukämpfen.“

Viddal liebt das Boxen, aber das war nicht immer der Fall. Tatsächlich zögerte Viddal sehr lange, sich dem Sport zu verschreiben, obwohl sein Vater ihn dazu ermutigte.

„Ich habe einige Male in meinem Leben versucht, mich dagegen zu wehren, weil ich andere Dinge tun wollte. Aber dann habe ich versucht, mich auf den Sport einzulassen – und er hat mich wirklich belohnt. Jetzt bin ich in einer Position, in der ich ihn annehme und wirklich von Stärke zu Stärke gehe.“

 

„Ich kann Weltmeister werden.“

Selbstvertrauen ist für einen Athleten von großer Bedeutung. Und Viddal steht definitiv hinter sich.

„Wenn ich mein Potenzial ausschöpfe, sollte ich in der Lage sein, das zu erreichen. Das muss nicht unbedingt einfach sein, aber ich könnte es ziemlich einfach aussehen lassen. Mit meinen Fähigkeiten, meinem Team und meinem Fokus glaube ich, dass ich Weltmeister werden kann, wenn ich mir die Konkurrenz ansehe.“

Viddal strebt nach dem Besten. Und warum sollte man das bei einem solchen Talent nicht auch tun? Während der Kampfsport Elitekämpfern Ruhm und Reichtum bieten kann, fordert er natürlich auch einen körperlichen Tribut, dessen sich Viddal nur allzu bewusst ist. .

„Ich will nicht ewig boxen. Ich kenne niemanden, der auch nur halbwegs bei Verstand ist und für immer ins Gesicht geschlagen werden will. Ich will nur so viel wie möglich aus dem Sport herausholen und es in andere Bereiche stecken, in denen ich nicht mehr jeden Tag geschlagen werden muss. Ich genieße es, aber ich verstehe, dass dies eine Phase in meinem Leben ist und nicht etwas, das ich für immer machen will.“

„Warum sollte ich mich für den Rest meines Lebens ins Gesicht schlagen lassen, wenn ich jeden Tag einen Kochkurs besuchen und ein Gordon Ramsay werden könnte?“

Nachdem er in „Cheats with Chunkz“ mitgespielt hat, ist es keine Überraschung, dass Viddal Riley unbedingt seine eigene Kochshow haben möchte (die Burrito-Lasagne sah unfassbar aus). Allerdings möchte er nicht kochen, sondern nur das Essen beurteilen. Und wer kann ihm das verübeln?

„Ich will zuerst eine Kochshow – das ist es, was ich will. Ich will nicht kochen müssen, aber ich würde gerne das Essen anderer Leute beurteilen, weil ich gerne esse bin, also würde es perfekt funktionieren.“

 

„Ich bin erst seit etwa 3 Jahren in diesem Geschäft, was die sozialen Medien angeht, und schon bekomme ich die Gelegenheit, im Fernsehen aufzutreten.“

Auf die Frage, was das Aufregendste an der Unterzeichnung seines Promotionsvertrags war, verriet Viddal, dass er gerne über seine Kämpfe in den traditionellen Medien berichten würde.

„Ich kann eine Million Views bekommen und es nicht in die Zeitung schaffen. Ich kann eine Million Aufrufe haben und man wird mich trotzdem nicht im Fernsehen sehen – aber wenn ich auf Sky bin, kann man mich jetzt auf dem traditionellen Markt kämpfen sehen. Jetzt können wir die Internetpräsenz, die ich aufgebaut habe, mit der traditionellen Medienwelt kombinieren, um eine große Fusion der Anhängerschaft zu erreichen, und das ist es, was mich begeistert.“

Seit dem Start seiner Social-Media-Kanäle im Jahr 2018 ist Viddal in den letzten drei Jahren massiv gewachsen.

„Sogar Leute wie KSI, Logan Paul und Jake Paul haben eine große Internetpräsenz und fangen erst jetzt an, eine TV-Präsenz aufzubauen. Sie sind seit 10 oder 11 Jahren im Geschäft, und ich bin erst seit 3 Jahren in den sozialen Medien und bekomme schon jetzt die Chance, im Fernsehen aufzutreten.“

„Es gibt niemanden auf meiner Abschussliste.“

Viddal freut sich mehr auf die Aussicht auf einen Kampf als auf den Kampf gegen eine bestimmte Person.

Wenn du Viddal schon eine Weile verfolgst, hast du wahrscheinlich schon von den Gerüchten gehört, die im Internet über einen möglichen Kampf Jake Paul gegen Viddal Riley kursieren. Aber trotz des Geflüsters im Internet ist Viddal nicht auf eine bestimmte Person aus, er ist einfach auf einen guten Kampf aus.

„Wenn es hinter meinem Haus einen Ring gäbe, würde ich dort kämpfen, wenn ich könnte. Ich will einfach nur in den Ring steigen.“

„Es gibt niemanden auf meiner Abschussliste, ich denke nicht wirklich darüber nach, wie „Ich muss dich kriegen“. Es ist mir eigentlich egal.“

„Habt einfach Respekt voreinander.“

Viddal ist der Meinung, dass YouTube-Kämpfe gut für den Boxsport sind, aber er räumt ein, dass es an Respekt mangelt. Er glaubt, dass YouTuber verstehen müssen, dass sie wegen ihrer Anhängerschaft in der Branche sind und andere Boxer respektieren müssen, die durch Talent und harte Arbeit dorthin gekommen sind, wo sie sind.

„Habt einfach Respekt füreinander. Wenn du weißt, dass jemand seit 13 Jahren oder wie viele Jahre auch immer boxt und du gerade erst dazugekommen bist, dann sei ehrlich zu dir selbst und sei dir bewusst, dass du in dieser Position bist, weil du so viele Anhänger hast und nicht, weil du ein Eliteboxer bist. Lästere nicht über diese Leute, lasse dein Ego und dein Selbstvertrauen nicht über sich hinauswachsen und glaube nicht, dass du diese Kämpfe ansetzen kannst, denn dann wird es respektlos.“

Viddal Riley sagt: Youtube Kämpfer sollten mehr Respekt haben


 

„Ich habe keine Angst vor dem Kampf gegen Jake Paul“.

So sehr wir auch daran interessiert wären, Paul gegen Riley zu sehen, und wir würden Viddal voll und ganz unterstützen, aber es sieht unwahrscheinlich aus, dass es dazu kommt.

„Ich habe keine Angst vor einem Kampf gegen Jake Paul. Ich will nicht gegen Jake Paul kämpfen. Ich will nicht Teil dieser Gemeinschaft sein. Wenn man Teil dieser Kampfgemeinschaft ist, denken die Leute jetzt, dass man so etwas wieder tun wird. Und es wird auch schwer sein, es nicht mehr zu tun, weil man eine bestimmte Summe bezahlt bekommt.“

Obwohl, sag niemals nie…

„Ich habe kein Interesse daran, gegen Jake Paul zu kämpfen, aber wenn ein offizielles Angebot an ein Mitglied meines Teams käme und es Sinn machen würde, dann habe ich noch nie im Lotto gewonnen, und das ist das, was ich am ehesten tun würde.“

 

Take Home Message

Durch dieses Interview haben wir viel über Viddal Riley gelernt. Er steckt wirklich voller Überraschungen und ist ein Mann mit vielen Talenten.

Er hat uns auch versichert, dass wir ihn bald auf unseren Bildschirmen sehen werden, wenn alle seine Papiere rechtzeitig fertig werden. Also, Daumen drücken.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

18-jährige Studentin beansprucht Weltmeistertitel im Powerlifting

Lifestyle

18-jährige Studentin beansprucht Weltmeistertitel im Powerlifting

So schafft Laoise Quinn den Spagat zwischen ihrem Championstatus und dem normalen Teenagerleben.

2021-12-23 06:45:37Von Monica Green

Diese Hijabi Boxerin erzählt darüber, wie sie "die Welt des Boxsports verändern" will

Lifestyle

Diese Hijabi Boxerin erzählt darüber, wie sie "die Welt des Boxsports verändern" will

Ihre "Bucket List" hast sie erst zum Boxen gebracht hat.

2021-12-03 06:15:56Von Monica Green



Emily Wilcock

Emily Wilcock

Autor und Experte

Emily is studying Business Management & Marketing at the University of Birmingham and is currently on her intern year. She has a keen interest in both writing and fitness, so is happy she can now combine the two. She likes to spend time with her friends, both in & out of the gym.


Entdecke hier das neuste Angebot auf Bestseller Jetzt kaufen