Ernährung

Über die Vorteile von Bio-Qualität | Was bedeutet Bio?

Biokost hat über die letzten paar Jahre an Popularität gewonnen. Dennoch herrscht oftmals Verwirrung darüber, welche Vorteile Bioprodukte bieten können. Hier geben wir dir einen Einblick in den vollen Effekt, den sie auf uns selbst und die Umwelt, in der wir leben, haben können.

 


 

Was bedeutet “Bio”?

 
Vorteile von Bio-Qualität
 

Die offizielle Definition des Ministeriums für Umwelt und den ländlichen Raum von Bio lautet:

‘Biokost ist das Produkt eines Anbausystems, welches die Benutzung künstlicher Düngemittel, Pestizide, Wachstumsregler und Nutztierfuttermittelzusatzstoffe vermeidet. Bestrahlung und der Gebrauch genetisch veränderter Organismen (GMOs) oder Produkte, die aus oder durch GMOs produziert werden, sind generell von der Bio-Verordnung verboten.

Ökolandbau ist der Ansatz eines Systems zu einer Herstellung, die auf eine ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltige Produktion hinarbeitet. Anstatt dessen vertrauen die Agrarsysteme auf Fruchtfolge, Tier- und Pflanzendünger, ein wenig Jäten von Hand und biologische Schädlingsbekämpfung’.

Einfach ausgedrückt wird Biokost durch natürliche Mittel produziert.

 


 

Sind nur Obst und Gemüse biologisch?

 
Vorteile von Bio-Qualität
 

Es sind nicht nur Pflanzen, die biologisch hergestellt werden können. Biologische Tiere werden ohne die Massennutzung von Antibiotika und anderer unnatürlicher Methoden aufgezogen. Und außerdem können auch Materialien wie Baumwolle biologisch angebaut werden.

Du hast vielleicht schon unser Bio-Angebot gesehen – es deckt alles von Proteinpulver bis hin zu Grüntee ab.

 

Bio-Vorteil #1: Es ist besser für die Umwelt

 

Die Art und Weise, wie wir unser Obst und Gemüse anbauen, hat einen großen Effekt auf den Planeten. Gegenwärtig ist sie für etwa 14% der gesamten Treibhausgasemissionen weltweit verantwortlich. Laut der Bodengenossenschaft könnten wir, wenn jeder damit beginnen würde „in Richtung Bio zu gehen“, ungefähr 23% der gegenwärtigen offiziellen Treibhausgasemissionen des Vereinigten Königreichs ausgleichen.

Ökolandbau hilft unserem Erdboden außerdem resistenter gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels zu sein. Organischer Boden ist generell sowohl gegenüber Dürre als auch gegenüber Überschwemmungen widerstandsfähiger. Letzten Endes ist Erdboden keine erneuerbare Ressource; daher sollten wir schützen, was wir haben.

Nicht nur das, sondern Biolandbau geht auch den üblichen Pestiziden aus dem Weg, die unsere Umwelt und unser Wasser verschmutzen können. Es werden über 320 Pestizide regelmäßig verwendet und viele landen letztendlich auf deinem Teller.

 

Bio-Vorteil #2: Es ist freundlicher zu Tieren

 

Biobauernhöfe schützen wichtige Lebensräume für Wildtiere. Das schließt Teiche, Hecken und Rasenbänke mit ein. Indem sie dies tun, unterstützen Bio-Farmen bis zu 50% mehr wildlebende Tiere, was wesentlich für unser Ökosystem ist. Als Beispiel: 2 von 25 britischen Hummelarten sind bereits ausgestorben und diese sind wichtige Pollenspender für unsere Wildpflanzen und Blumen.

 

Bio-Vorteil #3: Es ist nahrhafter

 

Laut einer 10-jährigen Studie, die von der Universität von Kalifornien durchgeführt wurde, sind Bio-Tomaten viel reicher an Antioxidantien, besonders an Quercetin (79% mehr) und Kaempferol (97% mehr). Entscheide dich also für Bio, wenn du das nächste Mal Tomaten einkaufst und verringere das Risiko einer Herzkrankheit und verschiedener Krebserkrankungen.

Es gibt nur begrenzte Studien zu den Ernährungsvorteilen biologischer Lebensmittel, aber Untersuchungen wie die bereits erwähnte deuten darauf hin, dass sie naturbelassen vorteilhafter für den Körper sind.

 

Bio-Vorteil #4: Kontrolle über deine Ernährung

 

Wie wir alle wissen, sind Fitness und Ernährung intrinsisch verknüpft; und da Leute sich auf ihre Ernährung fokussieren, fragen sie sich immer häufiger, wo ihre Nahrung eigentlich herkommt.

Von Rechts wegen muss Nahrung, um als “Bio” bezeichnet zu werden, festen Regeln entsprechen. Das bedeutet, dass du alles verfolgen kannst, was in dein Bio-Produkt miteingeflossen ist – dort gibt es keine versteckten Überraschungen. Wenn du zum Beispiel eine Banane kaufst, kannst du anhand des Etiketts nicht all die Chemikalien und Pestizide erkennen, die zum Züchten dieser Frucht benutzt wurden. Wenn du Bio kaufst, musst du dich nicht fragen, was hinter dem Zutaten-Etikett steckt.

Um als biologisch klassifiziert zu werden, muss Nahrung frei von genetisch veränderten Zutaten, gehärteten Fetten, künstlichen Lebensmittelfarben und Konservierungsmitteln sein. Wenn du also darauf bedacht bist eine natürlich vorteilhafte Ernährung aufrechtzuerhalten, ist das Essen biologischer Produkte der sicherste Weg dies zu erreichen.

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen