0
Warenkorb

Es befinden sich aktuell keine Produkte im Warenkorb

Lifestyle

Vom Esssüchtigen zum Fitnessenthusiasten | Aaron’s Fitness Reise

Vom Esssüchtigen zum Fitnessenthusiasten | Aaron‘s Fitness Reise

Befürchtest du, dass der Start eines Fitness- und Diätplanes deine wunderbare Beziehung zum Essen ruinieren könnte? Viele von uns da draußen, die nicht unbedingt ungesund leben, aber gerne Schlemmen, haben Angst davor.

Wenn du denkst, dass deine Liebe zu köstlichem Essen deinem Sixpack im Weg stehen könnte, dann hast du bestimmt schon mal eine Ernährungsumstellung erwogen. Wahrscheinlich warst du dir aber nicht sicher, dass du diese Umstellung auch durchhältst, ohne auswärts essen zu gehen.

Um zu beweisen, dass alles möglich ist, nahm Aaron uns auf seine 12-wöchige Reise zum Fitnessfreak mit. Das Hochgefühl nach dem Training, die frühen Morgentiefs und alle verpassten Fleischpasteten sind nur einige Bausteine, die zu ernsthaften Ergebnissen am Ende seiner 12 Wochen Diät und Trainingsroutine geführt haben.

Wenn du dich fragst, wie du es 3 Monate lang schaffst, ohne auswärts zu essen, ist dieser Artikel perfekt für dich geeignet.

Folgende Inhalte erwarten dich in diesem Artikel:

Warum hast du dich dieser Herausforderung gestellt?

Vom Esssüchtigen zum Fitnessenthusiasten | Aaron‘s Fitness Reise


Ich wollte schon immer versuchen in Form zu kommen und Bauchmuskeln aufzubauen. Aber wie die meisten Leute, so habe ich nie wirklich die Zeit investiert, einen professionellen Plan zu verfolgen oder hatte einfach keinen ausreichend motivierenden Grund. Mit den vorbereiteten Mahlzeiten von Kettlebell-Kitchen, Jamie Bantleman als Personal-Trainer, Nahrungsergänzungen von Myprotein und vielen anderen Personen, die mitgemacht haben, hatte ich die perfekten Umstände, um 12 Wochen meines Lebens dafür aufzubringen.

Glücklicherweise hatte ich in den geplanten 12 Wochen keinen Urlaub gebucht, sodass das Timing perfekt war.

Erzähle uns von den 12 Wochen deiner Reise

Das erste Video, das ich gemacht habe, war nach meiner ersten PT Sitzung an Tag 1. Ich fühlte mich so krank!

Jamie hat uns alle während des gesamten Prozesses sehr hart gepusht. Ich denke, wir brauchten am ersten Tag einen kräftigen Kick, um in Gang zu kommen. Vernünftig zu essen und früh schlafenzugehen war für die ersten 3-4 Wochen einfach und gab mir ein gutes, gesundes Gefühl. Ich dachte die 12 Wochen werden alle so einfach. Nun… sie waren es nicht.

Ich merkte bald, dass ich auf dieser Reise nicht viel von meinem gesellschaftlichen Leben haben würde. Strenge Diät bedeutete keine Dinner Partys, kein Ausgehen, um neue Restaurants zu entdecken oder geliebte Restaurants mit Freunden zu besuchen, so wie kein Alkohol beim Feiern. Aber ich klebte dafür regelrecht an meinen Plänen.

Ich bin ein sehr wettkampforientierter Mensch, sodass ich am Ende der 12 Wochen das bestmögliche Ergebnis erzielen wollte.

Nach etwa 7-8 Wochen forderte der Wecker um 5:45 morgens, damit ich früh genug ins Fitnessstudio kam, seinen Tribut. Zusammen mit langen Tagen im Büro war es schwer, die richtige Balance zu finden. Aber zu diesem Zeitpunkt fing ich an bereits Unterschiede an meinem Körper festzustellen. Meine Bauchmuskeln zeigten sich und dies steigerte meine Motivation weiter.

Die 10.000 Schritte am Tag zu erreichen, war auch eine schwierige Sache. Ich kenne jetzt jeden Zentimeter Straße um meine Wohnung herum. Dafür habe ich viele kleine Geschäfte und Restaurants entdeckt, die ich vorher nicht kannte und in Zukunft definitiv besuchen werden.

Was war dein härtester Moment und die größte Versuchung? Wie hast du diese Momente überwunden?

Vom Esssüchtigen zum Fitnessenthusiasten | Aaron‘s Fitness Reise

Essen. Essen. Essen. Essen.

Da ein Kaloriendefizit Teil des Planes war, wollte ich alles essen. Alles sah zu jederzeit unfassbar lecker aus. Es gab sogar einen Punkt, an dem ich das Gefühl hatte, so sehr etwas Süßes zu brauchen, dass ich beschloss nur ein winzig kleines Stück Kuchen zu essen. Nachdem ich es für ein paar Sekunden im Mund hatte, bekam ich so ein schlechtes Gewissen und fühlte mich so schuldig, dass ich es wieder ausspuckte.

In den letzten 3 Wochen sehnte ich mich nach Fleischpasteten. Ich sah sie überall in Supermärkten und Geschäften, in denen ich einkaufte. Das Erste, was ich nach dem Fotoshooting aß, war eine Fleischpastete (oder drei). Aber bis zu diesem Zeitpunkt habe ich Widerstand geleistet.

Wie hast du die Motivation aufrechterhalten?

Es war so motivierend das Programm – zusammen mit anderen Leuten – zu machen. Wir verglichen Bilder, redeten darüber, welche Dinge uns zu welchem Zeitpunkt in Versuchung führten oder wann wir ins Fitnessstudio gingen. Den Weg mit Leuten zu gehen, die vor den gleichen Problemen standen und ständig durch sie neu motiviert zu werden, war ein großer Bonus.

Hinzu kommt, dass meine Freundin mich bei meinen Abendspaziergängen um den Block begleitete – manchmal sogar bis Mitternacht, nur damit ich meine 10.000 Schritte knacken konnte. Das machte es sehr viel einfacher das tägliche Ziel zu erreichen. Es gab sogar Zeiten, in denen sie mich überzeugte, noch einmal rauszugehen, auch wenn ich absolut keine Lust dazu hatte.

Josh und ich, der auch an der Challenge teilnahm, hatten eine Wette. Wer in den letzten 2 Wochen die wenigsten Schritte sammelte, musste den anderen am Ende zum Essen einladen. Wir sind beide sehr wettkampforientiert, was ein enormer Motivator war.

Wir haben beide in den letzten 2 Wochen durchschnittlich über 18.000 Schritte pro Tag gemacht. Wir hatten eine App, durch die wir die Schritte des anderen sehen konnten, um uns weiter zu motivieren. Am letzten Tag des Wettbewerbs beschlossen wir die App nicht mehr zu synchronisieren, damit wir die Schritte des anderen nicht mehr sehen konnten.

Ich endete mit 31.875 Schritten an diesem Tag und Josh hatte 32.174 Schritte. Über die zwei Wochen habe ich jedoch insgesamt mehr Schritte geschafft. Ich kann nicht genug betonen, wie stark die Leute um dich herum dich motivieren können.

Worauf bist du am meisten Stolz?

Vom Esssüchtigen zum Fitnessenthusiasten | Aaron‘s Fitness Reise

Ich bin stolz darauf, wie streng ich mich an den Plan gehalten habe. Ich weiß, dass man alle paar Wochen einen Plan mit einem Cheat-Tag machen könnte oder so etwas, aber es war großartig nach Perfektion zu streben. Ich hatte einen Tag, an dem ich nicht nach meinem Plan gegessen habe, aber selbst an diesem Tag habe ich nicht so sehr über die Stränge geschlagen, wie ich gekonnt hätte.

Wirst du eine bestimmte Veränderung in deinen Alltag integrieren?

Ich bin sicher in der besten Form meines Lebens. Ich werde definitiv weitermachen, aber in einem weniger strengen Rahmen.

Mein Sozialleben wird wieder mehr Beachtung finden und ich hoffe, ich finde eine gute Balance zwischen einem gesunden Lebensstil, meiner Familie und Freunden. Lasst uns hoffen, dass ich meine Form irgendwie behalten werden.

Welchen Rat würdest du anderen geben?

Vom Esssüchtigen zum Fitnessenthusiasten | Aaron‘s Fitness Reise


Achtet von Beginn an darauf mindestens 10.000 Schritte täglich zu machen. Die Schritte allein reichen nicht aus, um deine Ziele zu erreichen, aber die Motivation, die du dafür brauchst, ist viel wert für die anderen Aufgaben, die auf dich zukommen werden.

Abends von der Arbeit nach Hause kommen und noch einen 1-stündigen Spaziergang machen, um dein Schrittzahl zu erreichen oder 30 Minuten früher aufzustehen, um im Fitnessstudio aufs Laufband zu springen, das ist eine Mentalität, die dich selbst motivieren wird. Der Erfolg, den du verspürst, wenn du dein tägliches Ziel erreicht hast, wird die Motivation hochhalten.

Fazit

Aaron hat es geschafft, sich strikt an eine unglaublich harte Diät- und Übungsroutine zu halten und das Ergebnis, das er erreicht hat, ist beeindruckend.

Wenn du den Beweis brauchst, dass ein wenig Engagement und das Abschalten von ungesunden Gewohnheiten in so kurzer Zeit, so gute Ergebnisse einbringt, dann hast du hier den Beweis dafür.

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Lifestyle

Von einer Mutter mit Vollzeitjob zum Workout Warrior | Joanne's Fitness Reise

2019-07-23 10:00:01Von Evangeline Howarth

Lifestyle

Was macht einen 5-maligen Gewinner der Olympia-Medaille aus? | Max Whitlock über Amibtionen, Rückschläge & Opfer

2019-05-14 10:00:59Von Lauren Dawes

Keine Tags vorhanden



Evangeline Howarth

Evangeline Howarth

Autor und Experte

Bereits in jungen Jahren nahm Evangeline im Wettkampfsport teil. Als qualifizierter RYA Beiboot Instructor versteht sie die Wichtigkeit einer vernünftigen Ernährung, um genug Energie im Extrem- und Ausdauersport zu haben, insbesondere aufgrund ihrer Erfahrung in britischen Olympioniken-Team und als Kapitän und Coach ihres Universitätsteams.

In ihrer Freizeit liebt es Evangeline laufen zu gehen - insbesondere Marathon. An Wochenenden praktiziert sie oft Wassersportarten oder genießt das Wandern. Ihre Lieblingsabende verbringt sich mit HIIT Einheiten oder Kniebeugen im Gym, bevor sie gut gewürzte Gerichte mit einer Menge Gemüse isst - yum!

Finde mehr über Evangeline Erfahrung heraus, indem du hier klickst.


50% Rabatt auf 140+ Produkte + 33% auf Bestseller | CODE: JETZT Jetzt kaufen