Supplemente

Was ist Guarana Extrakt? Über Vorteile von Getränken und Pulver!

Stell dir vor wir haben 1669 und du bist Teil einer Gruppe unerschrockener Forscher, angeführt von dem berühmten Missionar, João Felipe Bettendorf, und dabei das weite, dunkle und feuchte Amazonasbecken zu entdecken.

Dein Team trifft auf einen einheimischen Stamm Indianer, die Sateré-Mawé, welche fantastische und unglaubliche Ausdauerleistungen und physische Fähigkeiten vollbringen, nachdem sie ein stimulierendes Getränkt konsumiert haben welches, laut ihnen, von den Bäumen kommt (1).

Der Stammesälteste zieht einen gelb-braunen Stängel herab, welcher den Namen guarana, narana oder varana trägt und pflückt die reife, rötliche Frucht. Sie mischen das Fleisch und die braunen Samen zu einem trinkfertigen Brei und erklären, dass sie dies dazu nutzen um Fieber, Schmerzen und Krämpfe zu behandeln (2-3). Außerdem erklären sie, dass dies die Quelle für ihre physischen Fähigkeiten, eine wahre Quelle für Gesundheit und mystische Quelle für Energie ist (4-5).

Herzlichen Glückwunsch – Du hast die Magie von Guarana entdeckt.

Was ist Guarana?

Was ist Guarana Extrakt? Über Vorteile von Getränken und Pulver!

Folgen wir dieser 1669 gemachten Entdeckung, wuchs der Verbrauch von Guarana im Westen dennoch nicht bis zum 18./19. Jahrhundert (6). Seitdem übersteigen sich die Erzählungen und Mythen bezüglich der gesundheitlichen Vorteile.

Von einem ursprünglichen Strauch wurde es zu einer Kräutermedizin bei einem entfernten Indianerstamm und entwickelte sich zu einem Nahrungsergänzungsmittel bei weiten Reisen und ist heute eine Hauptkomponente in diversen Energydrinks. (7)

Ursprünglich in Brasilien kultiviert ist es heute in sehr vielen Softdrinks enthalten die in die gesamte Welt exportiert werden. In Brasilien werden diese Getränke sogar erfolgreicher verkauft als alle anderen Softdrinks (1).

Also, was ist es genau?

Der volle wissenschaftliche Name lautet Paullinia cupana oder Paullinia sorbilis (4, 8-9). Das entscheidende ist ein Extrakt der in den Samen der Früchte enthalten ist. Es wird heute in Getränken, Tabletten, Kaugummi und einer Paste verarbeitet.

70% des verarbeiteten Guarana wird in der Getränkeindustrie verwendet (Energydrinks). Die restlichen 30% werden gezielt in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet oder in Pharma- und Kosmetikindustrie.

Was bewirkt Guarana?

Was ist Guarana Extrakt? Über Vorteile von Getränken und Pulver!

Aufgrund seines einheimischen Ursprungs wurden einige Vorteile mit Guarana verknüpft. Unter anderem die positive Wirkung auf die Libido (10).

Der Erfolg von Guarana lässt sich mit einem Wort beschreiben: Koffein.

Deswegen ist einer der bekanntesten Namen für dieses Mittel in Brasilien „Zoom“ (11-12). Die Samen aus denen der Extrakt gewonnen wird beinhalten zwischen 2,3% (13) und 7,8% (14) Koffein.

Während in anderen Koffeinprodukten der Koffeingehalt schwanken kann ist die Konzentration in Guarana höher als in Tee und Kaffee (15). Tatsächlich findet sich in Guarana zweimal mehr Koffein als in Kaffeebohnen (1).

– Aufgrund des hohen Koffeingehaltes enthält Guarana seine stimulierenden Effekte. Diese hohe Konzentration von Koffein verändert die Hormonaktivität (Noradrenalin- und Adrenalinfreisetzung) und blockiert die Adenosin Rezeptoren. Das führt zu einer Reizung des zentralen Nervensystems.

Energydrinks und Guarana

Energydrinks gibt es in vielen verschiedenen Arten. Einige davon beinhalten eine gewisse Menge Guarana. Es ist bekannt, dass der Erfolg dieser Getränke auf den Koffeingehalt zurück zu führen ist (16-17).

– Energydrinks (mit Koffein) beinhalten einige Vorteile, wie z.B. verhindern der Müdigkeit beim Training (18), Steigerung der Muskelkraft (18) und Erhöhung der Muskelausdauer.

Außerdem gibt es Beweise dafür, dass Koffein unseren Energieverbrauch im Ruhezustand positiv beeinflusst. Wir verbrennen also mehr Kalorien während der Erholungsphasen (20-22). Das kommt durch eine gesteigerte Adrenalinproduktion (21, 23).

Die Forschung stellt fest, dass relativ kleine Dosen Koffein in Energydrinks (2-3mg / kg Körpergewicht) effektiv für eine Steigerung der Trainingsleistung sind (24). Diese Menge kann sehr leicht durch Guarana erreicht werden wodurch es zu einem perfekten Inhaltstoff für Energydrinks macht die allerdings nur als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden.

Guarana und seine gesundheitlichen Vorteile

Was ist Guarana Extrakt? Über Vorteile von Getränken und Pulver!

Die vielen verschiedenen Vorteile von Guarana sind erstaunlich. Davon abgesehen, dass es auch deinen Sexualtrieb beeinflusst enthält es noch viele weitere Vorteile:

– Behandlung bei Durchfall (11)

– Schutz gegen Malaria (12)

– Appetitzügler (25)

– Reduzierung der Blutfettwerte (Cholesterin und Triglyceride (26)

Davon abgesehen ist Guarana eine Antioxidans, ein Antikarzinogen, Antimikrobakteriell und hat noch weitere Einflüsse auf die Gesundheit. Ein paar davon schauen wir uns genauer an.

Antioxidans

Die antioxidante Wirkung von Guarana besteht darin, dass es auch bei einer niedrigen Dosierung zu einer Reduzierung der Lipidoxidation kommt (27). In Experimenten über Zellalterung durch oxidativen Stress wurde festgestellt, dass Guarana diesen oxidativen Stress reduzieren kann und antioxidante Enzyme bilden kann (28-29).

Diese Experimente wurden in Tierstudien gemacht und es wurde ein Anstieg antioxidanter Enzyme in Herz und Nieren verzeichnet (30).

Krebs

Die antikarzinogenen Effekte von Guarana haben in Studien gezeigt, dass sich die Häufigkeit und Vermehrung von neuen Krebszellen bei Mäusen mit Leberkrebs reduziert hat (31-32).

In Experimenten mit Mäusen mit Metastasen in der Lunge wurden ähnliche Ergebnisse erzielt. Außerdem wurde festgestellt, dass Guarana das Wachstum der Krebszellen reduziert und das Absterben der Krebszellen erleichtert wodurch die Größe und Anzahl der Tumore reduziert wird (33).

Antimikrobakteriell

Guarana kämpft gegen reaktive Sauerstoffradikale und gegen die Vermehrung von Krebszellen. Und was passiert wenn wir Bakterien mit hineinwerfen? Experimente zeigen, dass Guarana auch hier einen positiven Effekt hat. Guarana zeigt einen signifikanten antibakteriellen Effekt auf Gram-positiv und Gram-negativ Bakterien (29).

Studien haben ergeben, dass Guarana mikrobakterielle Aktivitäten erleichtert und gegen Bakterienplaque vorsorgt (35-36).

Geistige Fähigkeiten

Die Vorteile von Guarana für die mentale Gesundheit wurden in verschiedenen Experimenten demonstriert. Studien zeigen eine verbesserte Konzentration und Aufmerksamkeit bei auszuführenden Aufgaben nach einer Einnahme von 75mg Guarana (37). Interessanterweise war das möglich ohne Verluste bei der Qualität der Arbeit. Andere Autoren fanden ähnliche Ergebnisse bei einer niedrigeren Dosierung (37,5mg) in einer Doppelblindstudie mit 26 Erwachsenen (38).

Abgesehen von der Aufmerksamkeit konnte auch das Erinnerungsvermögen, die Wachsamkeit und allgemeine Stimmung verbessert werden. Diese Studien haben außerdem festgestellt, dass die Erfolge von Guarana nicht allein auf den Koffeingehalt zurück zu führen sind.

Daher gehen sie davon aus, dass der Erfolg auch auf andere Inhaltstoffe, z.B. Flavonoiden, zurück zu führen ist.

Metabolisches Syndrom

Ein großer Vorteil von Guarana liegt bei der Vorbeugung und Behandlung des metabolischen Syndroms und des daraus hervorgehenden Gesundheitszustandes (z.B. Diabetes Typ2, Hypertonie, Fettleibigkeit). Daten der älteren Bevölkerung Brasiliens zeigen eine verminderte Häufigkeit dieser Krankheiten bei Menschen die regelmäßig Guarana konsumieren im Vergleich zu denen die es nie zu sich genommen haben (40).

Guarana wurde ebenfalls positive Einflüsse auf das Leben mit Typ 2 Diabetes nachgewiesen (41). Außerdem wurde ein positiver Einfluss auf Fettstoffwechselstörungen nachgewiesen.

Das erklärt den Gebrauch von Guarana als Mittel zur Gewichtsreduzierung bei fettleibigen Personen (41).

Guarana und Studien zur Gewichtsreduktion

Was ist Guarana Extrakt? Über Vorteile von Getränken und Pulver!

Tierversuche

Der Mechanismus der Gewichtsreduktion durch ein Guarana Supplement bei Sportlern resultiert aus den Daten die durch Versuche mit Ratten. Eine Studie prüfte den Effekt von Guarana über eine Dauer von 14 Tagen auf den Fettstoffwechsel (42).

Die Studie zeigte eine Reduktion der Plasmalaktatkonzentration bei Ratten in Bewegung und einen Anstieg des Muskelglycogen. Diese Ergebnisse weisen auf Änderungen des Fettstoffwechsels während des Trainings hin. Diese Änderungen führen die Experten auf den entsprechenden Koffeingehalt in dem jeweiligen Guaranasupplement zurück.

Es gibt noch weitere Vorteile von Guarana auf das Körpergewicht. Die Nahrungsaufnahme wurde, aufgrund des potenziellen Effektes auf eine schnellere Sättigung, in der Gruppe die zusätzlich Guarana konsumierte verringert. Außerdem zeigten die Versuche eine Reduzierung des Körperfettgehaltes der Tiere nach dem Experiment. Das führten die Experten zum einen auf das Koffein zurück aber auch auf den Theophyllingehalt zurück. Das ist ein potenter Adenosin Rezeptor Antagonist der schon lange im Zusammenhang mit Fettabbau steht (43-44).

Das Faszinierende dabei war allerdings, dass auch die Gruppe Ratten die ein entkoffeiniertes Guarana Produkt erhielten keine großen Gewichtszunahmen zu verzeichnen hatten. Daraus kann man schließen, dass noch weitere Gründe für eine Veränderung des Fettstoffwechsels vorliegen als der Koffeingehalt.

Die Experten gehen davon aus, dass es noch andere biologische Verbindungen (Tannine und Catchine) gibt, die zur Gewichtsveränderung während einer Supplementierung mit Guarana beitragen.

Humanexperimente

Jetzt stellt sich natürlich die Frage ob diese Ergebnisse auch auf uns Menschen übertragbar sind. Daher schauen wir uns eine Studie mit 67 übergewichtigen Erwachsenen, die über 8 Wochen geführt wurde, einmal genauer an.

Die Hälfte der Gruppe bekam ein Mittel mit 40mg Guarana, das zusätzlich noch 12mg Ma Huang (Ein Präparat der Chinesischen Pflanze Ephedra Sinica) enthielt. Die andere Hälfte bekam ein Placebo Produkt. Die Ergebnisse zeigen einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von 4kg in der Gruppe die Guarana erhielt. Im Vergleich dazu betrug der Gewichtsverlust bei der Placebo Gruppe 0,8kg. Außerdem lag der Verlust von reinem Körperfett bei 2,1% in der Guarana Gruppe und bei 0,2% in der Placebo Gruppe.

Ähnliche Ergebnisse wurden in einer Studie erzielt in der Guarana mit anderen Kräutern wie z.B. Yerbe Mate und Damania kombiniert wurde (46). Hier lagen die Ergebnisse bei einem Gewichtsverlust von 5,1kg über 6 Wochen bei der Guarana Gruppe und bei 0,3kg in der Placebo Gruppe. Wir können also davon ausgehen, dass Guarana in Kombination mit weiteren Inhaltstoffen einen großen Effekt auf die Gewichtsreduktion Übergewichtiger Menschen hat. Eine weitere Doppelblindstudie erzielte sogar noch bessere Ergebnisse (47).

In dieser Studie wurde bei 14 Personen über 24 Stunden der Energieverbrauch nach der Einnahme von Guarana 3x am Tag gemessen. Es stellte sich heraus, dass der Energieverbrauch um 750kj gesteigert wurde.

In Kombination mit Studien, die eine Erhöhung der Kohlenhydratoxidation während des Trainings um 30% zeigen (48), können wir davon ausgehen, dass ein erhöhter Energieaufwand sowie eine modifizierte Substratnutzung zu einer Reduzierung der Kohlenhydratspeicher und somit zu einer gesteigerten Fettverbrennung führen kann. Das erklärt einige der positiven Eigenschaften auf der Gewichtsverlust durch Guarana.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Was ist Guarana Extrakt? Über Vorteile von Getränken und Pulver!

Es gab große Bedenken gegenüber Energydrinks mit erhöhtem Koffeingehalt. Diese Bedenken haben nicht nachgelassen seitdem es Beweise durch Untersuchungen der US Food & Drug Administration (FDA) gibt die den Tot von 23 Personen durch Koffeinhaltige Getränke belegen (49-50). Zwischen 2007 und 2011 verdoppelten sich die Anzahl der Notfallpatienten auf 20.783 (51).

Allerdings wurde Guarana durch die FDA als sicher eingestuft wenn es ordnungsgemäß angewendet wird. Es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt wenn gesunde Menschen Guarana konsumieren.

Es gibt allerdings einige Risikogruppen:

– Personen mit einem sensiblen Herz-Kreislauf System

– Personen mit Nierenkrankheiten

– Personen mit Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

– Personen mit Angst- oder Panikstörungen

– Schwangere

Sicher gilt eine Dosis von 500-2000mg pro kg Körpergewicht (1, 52).

Kontraindikationen

Es gibt Personengruppen die kein Guarana zu sich nehmen sollten:

– Menschen die an Arrhythmie leiden, Stillende, bei chronischen Kopfschmerzen, bei psychischen Störungen, bei Magengeschwüren (9, 11, 55-56):

Guarana: Die richtige Dosierung

Was ist Guarana Extrakt? Über Vorteile von Getränken und Pulver!

Therapeutische Richtlinien liegen bei 200-3000mg pro Tag (1). Niedrige Dosen von  2-3mg / kg stellten sich als effektiv für die Leistung heraus (56).

Zur kurzzeitigen Verbesserung von Müdigkeit, Erschöpfung und Kopfschmerzen empfiehlt sich eine Einnahme von 1600mg-2000mg pro Tag (1).

Schwangere sollten, wenn überhaupt, weniger als 300mg pro Tag nehmen (1)!

Die tägliche Einnahme sollte 3g nicht überschreiben (9, 4).

Fazit

Aus den Tiefen des Amazonasbeckens kommt ein Supplement zu uns, das unsere Gesundheit fördert und unsere Ausdauer und Leistung verbessert. Dieses Produkt ist sicher und effektiv solange man sich an die entsprechenden Richtlinien hält und nicht überschreitet.

Ein hervorragendes Mittel für deinen Pre-Workoutshake um mehr Fett zu verbrennen und deine Leistung beim Training zu verbessern.

Guarana Extrakt bekommst du bei Myprotein in zwei verschiedenen Ausführungen: Als Guarana Extrakt und Bio Guarana Pulver aus dem Natural’s Sortiment.

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.


 

Lim TK. (2013). Paullina Cupana. Edible Medicinal and Non-Medicinal Plants: Volume 6, Fruits, 80-91.

Maravalhas, N., 1965.Cascado guaraná – matéria-prima paracafeína – método Industrial deextração. In: Química (Ed.), in: estudossobre o guaraná e outras plantas produtoras decafeína .Instituto Nacional de Pesquisas daAmazônia (INPA), Manaus, pp.5–11.

Henman, A.R., 1986. Vida Natural. O Guaraná: Sua cultura, propriedades, formas de preparação e uso, second ed. Global/Ground,São Paulo

Henman AR: Guarana (Paullinia cupana var sorbilis): ecological and social perspectives on an economic plant of the central Amazon basin. J Ethnopharmacol 1982; 6:311-338.

Erickson, H.T., Correa, M.P.F. and Ricardo Escobar, J., 1984. Guaraná (Paullinia cupana) as a commercial crop in Brazilian Amazonia. Economic botany, 38(3), pp.273-286.

Smith, N., Atroch,A.L.,2007.Guaraná′s journey from regional tonic to aphrodisiac and global energy drink. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine 7,279–282.

Atroch, A.L., 2009. Avaliação e seleção de progênies de meios irmãos de guaranazeiro (Paullinia cupana var. sorbilis (Mart.) Ducke) utilizando caracteres morfo-agronômicos. Instituto Nacional de Pesquisas da Amazônia – INPA, Manaus – AM, p. 72.

Belliardo F, Martelli A & Valle MG: HPLC determination of caffeine and theophylline in Puallinia cupana kunth (guarana) and cola spp. samples. Z Lebensm Unters Forsch 1985; 180:398-401.

Grieve M: A Modern Herbal. Dover Publications, New York, 1971.

Smith N, Atroch AL (2010) Guaraná’s journey from regional tonic to aphrodisiac and global energy drink. Evid Based Complement Alternat Med 7(3):279–282

Fetrow CW & Avila JR: Professional’s Handbook of Complementary and Alternative Medicines. Springhouse Corporation, Springhouse, PA; 1999.

McGuffin M, Hobbs C, Upton R et al: A Botanical Safety Handbook. CRC Press, Boca Raton, FL; 1997.

Spoladore, D.S., Boaventura, M.A.M. and Sáes, L.A., 1987. Teor de cafeína em sementes matrizes do guaranazeiro. Bragantia, 46(2), pp.425-429.

Antonelli-Ushirobira TM, Yamaguti E, Uemura LM, Nakamura CV, Dias Filho BP, Palazzo De Mello JC (2007) Chemical and microbiological study of extract from seeds of guaraná ( Paullinia cupana var. sorbilis ). Lat Am J Pharm 26(1):5–9

Heckman, M.A., Weil, J., Mejia, D. and Gonzalez, E., 2010. Caffeine (1, 3, 7‐trimethylxanthine) in foods: a comprehensive review on consumption, functionality, safety, and regulatory matters. Journal of Food Science, 75(3), pp.R77-R87.

McLellan TM, Lieberman HR. Do energy drinks contain active components other than caffeine? Nutr Rev. 2012;70:730Y744.

Heneghan C, Gill P, O’Neill B, et al. Mythbusting sports and exercise products. BMJ. 2012;345:1Y7.

Dunford M, Coleman EJ. Ergogenic aids, dietary supplements, and exercise. In: Rosenbloom CA, Coleman EJ, eds. Sports Nutrition: A PracticeManual for Professionals, 5th ed. Chicago, IL: Academy of Nutrition and Dietetics; 2012:128Y161.

Davis JM, Zhao Z, StockHS, Mehl KA, Buggy J, Hand GA. Central nervous system effects of caffeine and adenosine on fatigue. Am J Physiol. 2003;284:R399YR404.

Dalbo VJ, Roberts MD, Stout JR, and Kerksick CM. Acute effects of ingesting a commercial thermogenic drink on changes in energy expenditure and markers of lipolysis. J Int Soc Sports Nutr 5: 6, 2008

Dulloo AG, Geissler CA, Horton T, Collins A, and Miller DS. Normal caffeine consumption: Influence on thermogenesis and daily energy expenditure in lean and postobese human volunteers. Am J Clin Nutr49: 44–50, 1989.

Taylor L, Wilborn C, Harvey T, Wismann J, and Willoughby D. The effects of JavaFit Energy Extreme coffee ingestion on resting energy expenditure and hemodynamic responses. J Int Soc Sports Nutr 2: 2, 2005.

Graham TE, Hibbert E, and Sathasivam P. Metabolic and exercise endurance effects of coffee and caffeine ingestion. J Appl Physiol85: 883–889, 1998.

Klepacki, B., Energy Drinks: A Review.Strength and Conditioning Journal. 32.1 (Feb 2010): 37-41

Aro A, et al: Effects of guar gum in male subjects with hypercholesterolemia. Am J Clin Nutr 1984; 39:911-916.

Krotkiewski M. Effect of guar gum on body-weight, hunger ratings and metabolism in obese subjects. Br J Nutr 1984; 52:97-105.

Mattei R, Dias RF, Espínola EB, Carlini EA, Barros SB (1998) Guarana ( Paullinia cupana ): toxic behavioural effects in laboratory animals and antioxidants activity in vitro. J Ethnopharmacol 60(2):111–116

Machado, A.K., Cadoná, F.C., Azzolin, V.F., Dornelles, E.B., Barbisan, F., Ribeiro, E.E., Mânica-Cattani, M.F., Duarte, M.M.M.F., Saldanha, J.R.P. and da Cruz, I.B.M., 2015. Guaraná (Paullinia cupana) improves the proliferation and oxidative metabolism of senescent adipocyte stem cells derived from human lipoaspirates. Food Research International, 67, pp.426-433.

Basile A, Ferrara L, Pezzo MD, Mele G, Sorbo S, Bassi P, Montesano D (2005) Antibacterial and antioxidant activities of ethanol extract from Paullinia cupana Mart. J Ethnopharmacol 102(1):32–36

Bulku E, Zinkovsky D, Patel P, Javia V, Lahoti T, Khodos I, Stohs SJ, Ray SD (2010) A novel dietary supplement containing multiple phytochemicals and vitamins elevates hepatorenal and cardiac antioxidant enzymes in the absence of signi fi cant serum chemistry and genomic changes. Oxid Med Cell Longev 3(2):129–144

Fukumasu H, Avanzo JL, Heidor R, Silva TC, Atroch A, Moreno FS, Dagli ML (2006a) Protective effects of guarana ( Paullinia cupana Mart. var. sorbilis ) against DEN-induced DNA damage on mouse liver. Food Chem Toxicol 44(6):862–867

Fukumasu H, da Silva TC, Avanzo JL, de Lima CE, Mackowiak II, Atroch A, de Souza SH, Moreno FS, Dagli ML (2006b) Chemopreventive effects of Paullinia cupana Mart var. sorbilis , the guaraná, on mouse hepatocarcinogenesis. Cancer Lett 233(1):158–164

Fukumasu H, Avanzo JL, Nagamine MK, Barbuto JA, Rao KV, Dagli ML (2008) Paullinia cupana Mart var. sorbilis, guaraná, reduces cell proliferation and increases apoptosis of B16/F10 melanoma lung metastases in mice. Braz J Med Biol Res 41(4):305–310

Fukumasu H, Latorre AO, Zaidan-Dagli ML (2011) Paullinia cupana Mart. var. sorbilis, guarana, increases survival of Ehrlich ascites carcinoma (EAC) bearing mice by decreasing cyclin-D1 expression and inducing a G0/G1 cell cycle arrest in EAC cells. Phytother Res 25(1):11–16

Majhenic L, Skerget M, Knez Z (2007) Antioxidant and antimicrobial activity of guarana seed extracts. Food Chem 104(3):1258–1268

Yamaguti-Sasaki E, Ito LA, Canteli VC, Ushirobira TM, Ueda-Nakamura T, Dias Filho BP, Nakamura CV, de Mello JC (2007) Antioxidant capacity and in vitro prevention of dental plaque formation by extracts andcondensed tannins of Paullinia cupana. Molecules 12(8):1950–1963

Kennedy DO, Haskell CF, Wesnes KA, ScholeyAB (2004) Improved cognitive performance in human volunteers following administration of guarana ( Paullinia cupana ) extract: comparison and interaction with Panax ginseng . Pharmacol Biochem Behav 79(3):401–411

Haskell CF, Kennedy DO, Wesnes KA, Milne AL, Scholey AB (2007) A double-blind, placebo-controlled, multidose evaluation of the acute behavioral effects of guaraná in humans. J Psychopharmacol 21(1):65–70

Scholey A, Haskell C (2008) Neurocognitive effects of guaraná plant extract. Drugs Fut 33(10):869–874

Da Costa KC, Ribeiro EE, Ribeiro EA, Moresco RN, Marques UdRMI, Santos Montagner GF, Machado MM, Viegas K, Brito E, da Cruz IBM (2011) Habitual intake of guaraná and metabolic morbidities: an epidemiological study of an elderly Amazonian population. Phytother Res 25:1367–1374

Lalor BC, et al. Placebo-controlled trial of the effects of guar gum and metformin on fasting blood glucose and serum lipids in obese, type 2 diabetic patients. Diabetic Med 1990; 7:242-245.

Lima, W.P., Carnevali, L.C., Eder, R., Rosa, L.F.B.C., Bacchi, E.M. and Seelaender, M.C., 2005. Lipid metabolism in trained rats: effect of guarana (Paullinia cupana Mart.) supplementation. Clinical Nutrition, 24(6), pp.1019-1028

Peters EJ, Klien S, Wolfe RR. Effect of short-term fasting on the lipolytic response to theophylline. Am J Physiol 1991;261:E500–4.

Raguso CA, Coggan AR, Sidossis LS, Gastaldelli A, Wolfe RR. Effect of theophylline on substrate metabolism during exercise.Metaboilism 1996;45:1153–60.

Boozer, C.N., Nasser, J.A., Heymsfield, S.B., Wang, V., Chen, G. and Solomon, J.L., 2001. An herbal supplement containing Ma Huang-Guarana for weight loss: a randomized, double-blind trial. International Journal of Obesity & Related Metabolic Disorders, 25(3).

Anderson T, Foght J (2001) Weight loss and delayed gastric emptying following a South American herbal preparation in overweight patients. J Hum Nutr Diet 14(3):243–250

Bérubé-Parent, S., Pelletier, C., Doré, J. and Tremblay, A., 2005. Effects of encapsulated green tea and Guarana extracts containing a mixture of epigallocatechin-3-gallate and caffeine on 24 h energy expenditure and fat oxidation in men. British Journal of Nutrition, 94(3), p.432

Sale C, Harris RC, Delves S, Corbett J (2006) Metabolic and physiological effects of ingesting extracts of bitter orange, green tea and guarana at rest and during treadmill walking in overweight males. Int J Obes (Lond) 30(5):764–773

Food andDrug Administration. Energy ‘‘drinks’’ and supplements: investigation of adverse event reports. http://www.fda.gov/Food/NewsEvents/ucm328536.htm. Accessed December 10, 2013.

WebMD. More deaths, illness linked to energy drinks. http://www.webmd.com/diet/news/20121116/more-deaths-illnessenergy-drinks. Accessed December 10, 2013.

Substance Abuse and Mental Health Services Administration, Center for Behavioral Health Statistics and Quality. The DAWN Report:Update on Emergency DepartmentVisits Involving Energy Drinks: A Continuing Public Health Concern. Rockville,MD. January 10, 2013.

Miura T, Tatara M, Nakamura K, Suzuki I.(1998). Effect of guarana on exercise in normal and epinephrine-induced glycogenolytic mice. Biol Pharm Bull.21(6):646-8.

Santa Maria A, Lopez A, Diaz MM, Muñoz-Mingarro D, Pozuelo JM (1998) Evaluation of the toxicity of guarana with in vitro bioassays. Ecotoxicol Environ Saf 39(3):164–167

Oliveira CH, Moraes ME, Moraes MO, Bezerra FA, Abib E, De Nucci G (2005) Clinical toxicology study of an herbal medicinal extract of Paullinia cupana, Trichiliacatigua, Ptychopetalum olacoides and Zingiber of fi cinale (Catuama) in healthy volunteers. Phytother Res 19(1):54–57

Micromedex® Healthcare Series: MICROMEDEX, Inc., Vol.115 Englewood, CO (Edition expires [3/2003]).

Pipe, Andrew et al. Nutritional Supplements and Doping. Clinical Journal of Sport Medicine, July 2002; 12(4) pp. 245-9

 

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen