Training

Warum die richtige Körperhaltung so wichtig ist

„Steh nicht so krumm da!“ „Setz dich richtig hin!“ Ich bin mir sicher, jeder von uns hat derartiges schon das ein oder andere Mal in seinem Leben zu hören bekommen; und das ist durchaus berechtigt, denn eine gute Körperhaltung ist das A und O einer gesunden Lebensweise, sowohl im Gym, als auch Zuhause.

Darauf zu achten, dass der Klient eine gute Körperhaltung hat, ist während der Ausbildung zum Personal Trainer nicht nur die erste, sondern auch eine regelmäßig wiederkehrende Lektion, die es zu lernen gilt.

 

Warum ist gesunde Körperhaltung wichtig und wie profitieren wir?

 

Unsere Haltung bestimmt wie wir rennen, laufen, springen, Gewichte heben, aber auch die Ausführung ganz alltäglicher Aufgaben. Eine durchgehend gute Körperhaltung ermöglicht unserer Wirbelsäule eine neutrale Position einzunehmen, die unsere Bewegungen so effizient wie möglich macht und es den inneren Organen erlaubt, so zu arbeiten wie es für sie vorhergesehen war.

All das trägt zu einem gesünderen und glücklicheren Körper bei und wirkt sich gleichermaßen positiv auf unsere Ausstrahlung aus. Aber das war noch nicht alles, für das es sich lohnt gerade zu stehen. Es gibt noch mehr Vorteile, die eine gute Körperhaltung für dich bereithält:

 

1.Mehr Selbstbewusstsein

 

Die richtige Körperhaltung wirkt wahre Wunder für dein Selbstbewusstsein und das sieht man auch. Denk an eine selbstbewusste und stell dir ihre Haltung vor. In den meisten Fällen wird dir wohl auffallen, dass diese Menschen sehr aufrecht stehen und auf diese Weise Selbstvertrauen vermitteln.

 

2.Weniger Schmerzen am unteren Rücken

 

Das häufige stehen oder sitzen mit der falschen Haltung belastet die Wirbelsäule und die unterstützenden Muskeln. Letztendlich kann dies zu einer Verengung der Blutgefäße und Nerven führen oder sogar Probleme mit den Bandscheiben und Gelenken verursachen.

 

3.Eine bessere Atmung

 

Durch eine aufrechte Haltung werden die Atemwege geöffnet und ermöglichen eine bessere und tiefere Atmung. So gelangt mehr des lebensnotwendigen Sauerstoffs in den Körper, welcher unser Nervensystem und die Organe versorgt.


Langhantel Kniebeugen


4.Gesündere Muskeln und Gelenke

 

Eine gute Körperhaltung reduziert die Abnutzung der Gelenkflächen und beugt so Gelenksschmerzen oder Krankheitsbilder wie Arthritis vor. Zur selben Zeit werden die Gliedmaßen entlastet, wodurch das Risiko auf eine Verletzung reduziert wird.

 

5.Eine bessere Durchblutung und Verdauung

 

Die richtige Körperhaltung bietet die beste Voraussetzung dafür, dass Eingeweide und Darm genau da liegen, wo sie sollen und so die Verdauung und die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen optimal funktionieren kann. Eine Fehlhaltung hingegen kann zahlreiche Verdauungsprobleme wie beispielweise Säure-Reflux oder Verstopfung mit sich bringen und in schweren Fällen sogar einen Leistenbruch verursachen.

 

 6.Bessere Laune

 

Wenn wir uns wohl fühlen und guter Dinge sind, wird dies an einer aufrechten und offenen Körperhaltung sichtbar; depressive oder chronisch kranke Menschen hingegen neigen dazu in sich zusammenzusacken und dadurch eine deutlich schlechtere Ausstrahlung zu haben.

Also lohnt es sich auf die eigene Körpersprache zu achten, wenn man sich angespannt oder ängstlich fühlt. In diesem Fall sollte man immer versuchen schön aufrecht zu stehen oder zu sitzen, um so, wie bereits erwähnt, besser atmen zu können, sich entspannt und neu sammelt.

 

Mit welchem Übungen können wir unsere Haltung verbessern?


richtige Körperhaltung


Um angemessen reagieren zu können, muss die Form und Ursache der Fehlhaltung bekannt sein, damit auch die richtigen Körperregionen behandelt werden können. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch immer um folgende Problemstellen:

Durch die Kombination eines zu engen Brustmuskels und einem schwachen oberen Rücken kann ein Rundrücken entstehen. Abhilfe schaffen da jegliche Übungen, die sich auf das Zurückziehen der Schulter/Öffnen der Brust konzentrieren wie bspw. Face Pulls, Kurzhantel Flyes oder Rudern.

 

Auch eine zu schwache Rumpfmuskulatur kann eine krumme Körperhaltung verursachen. Um aufrecht stehen zu können muss diese gestärkt werden; besonders gut geeignet sind dafür Planks und Pike Roll-Outs.

 

Bei Übungen wie Kreuzheben oder Goblet Squats liegt der Fokus auf der Dehnung des Hüftbeugers, der Adduktoren und der Lendenwirbelsäule. Bei regelmäßiger Ausführung kann eine Fehlhaltung durch die Verkürzung dieser Bereiche verhindert werden.

Fazit

Wenn du die oben genannten Übungen 2-3 Mal die Woche in deinen Trainingsplan miteinfließen lässt, wirst du mit großer Sicherheit eine Besserung deiner Körperhaltung beobachten und entsprechend von ihr profitieren können.

 

Bei der Umstellung auf einen gesünderen Lebensstil sind es meistens die kleinen Veränderungen, die die größte Wirkung erzielen. Wie wir gesehen haben, lohnt es sich zu Beginn auf die eigene Körperhaltung zu achten, da wir so Einfluss auf unsere Gesundheit, Produktivität und sogar Laune nehmen können.

Keine Tags vorhanden



Jenny Watt

Jenny Watt

Autor und Experte

Qualified Nutritionist and Personal trainer.


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen