Ernährung

Say Good-Bye zu Cellulite | Hallo straffe Haut

Von Laura Gomboc

Welche Frau kennt sie nicht – die verhasste Orangenhaut an den Oberschenkeln. Spätestens beim Tragen von Bikinis fühlen sich viele Frauen unwohl. Die unschönen Dellen an den Beinen betrifft fast 80% aller Frauen.

Die Ausprägung hängt unter anderem von der Veranlagung ab – ganz eliminierbar ist sie oft nicht. Jedoch gibt es zahlreiche Tricks und Hausmittelchen, die gute Wirkungen versprechen. Doch was hilft wirklich? Sind Cellulite-Cremes wirklich das Wundermittel gegen die Orangenhaut?

 

Was ist Cellulite?

Cellulite entsteht durch eine entzündliche Veränderung des Bindegewebes. Frauen sind wie gesagt häufig betroffen – Männer dank ihres maskulinen Bindegewebes nur in sehr seltenen Fällen.

Die weibliche Ober- und Lederhaut ist dünner und das darunterliegende Fettgewebe dicker. Außerdem spielen der Zyklus und diverse Hormone eine Rolle bei der mehr oder weniger starken Anschwellung dieser Strukturen.

 

Wie kann Cellulite bekämpft werden?

Cellulite

Der Markt boomt – Anti-Cellulite-Cremes, -Peelings und sonstige überteuerte wunderversprechende Mittelchen sind erhältlich und die Auswahl wird immer größer. Diese Produkte regen die Durchblutung an und können die Haut kurzfristig glatter und straffer wirken lassen, jedoch hälft dieser Effekt nur kurz an, sodass sie keine nachhaltige und langfristige Lösung darstellen.

 

Entwässerung

 

Eine Entwässerungskur kann Abhilfe schaffen – Brennnesseltee und Petersilientee sind bekannt dafür, unnötige Wassereinlagerung aus dem Körper zu befördern. Zudem ist der Verzicht auf Zucker und Alkohol empfohlen.

 

Sparsam salzen

 

Weiterhin wichtig ist der Verzicht auf Salz, da Salz eine große Menge an Wasser bindet, was zu Aufschwemmungen führt. Da heutzutage der Durchschnittskonsum an Salz bei 10 Gramm pro Tag liegt und somit fast das Doppelte an der empfohlenen Menge beträgt, schadet es sowieso niemandem seinen Salzkonsum zu reduzieren. Bei genauerem Hinsehen auf die Verpackungen, können stark salzhaltige Lebensmittel entdeckt und aus dem Speiseplan gestrichen werden. Beim Kochen höchstens eine Prise Salz verwenden und den Geschmack durch frische Kräuter erzielen.

 

Kaffesatz-Peeling

 

Ein Hausmittel, das normalerweise im Müll landet, kann auch gegen die nervige Orangenhaut helfen: Kaffee! Ein Kaffeesatz-Peeling eignet sich hervorragend, um die Oberschenkel zu straffen. Einfach Kaffeesatz mit Olivenöl mischen und nach der Dusche die betroffene Haut etwa 5 Minuten lang damit zu massieren und richtig durchzukneten. Danach die Masse wieder abwaschen.

Cellulite

 

Massagen & Wechselduschen

 

Die Massage regt zusätzlich die Durchblutung an, was die Haut zumindest vorübergehend straffer wirken lässt. Gleichzeitig kann eine weitere, vielseitig gesunde Methode angewandt werden: die hassgeliebten Wechselduschen. Sie stärken nicht nur das Immunsystem, regen den Stoffwechsel an und helfen gegen Verspannungen, sondern haben wiederum einen durchblutungsfördernden Effekt. Ergo können sie dabei helfen, Cellulite zu minimieren.

Ein weiterer Tipp aus der Küche sind Kartoffeln. Sie werden jedoch nicht gegessen, sondern roh in dünne Scheiben geschnitten und auf die betroffenen Stellen aufgelegt Am besten funktioniert eine Fixierung mit einem Baumwolltuch, sodass die Kartoffelkur 15-20 Minuten einwirken kann. Bei wöchentlicher Anwendung kann diese Methode entwässern und somit hautstraffend wirken.

 

Meersalzpeeling

 

Eine weitere bekannte Methode ist das Meersalzpeeling. Dabei werden die Oberschenkel mit festen, kreisenden Bewegungen mit Meersalz eingerieben. Auch dies regt die Durchblutung an und wirkt entschlackend auf die behandelten Körperpartien.

 

Lebe gesund

 

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass eine gesunde Lebensweise ein nachhaltiges Geheimrezept gegen Cellulite ist. Dazu zählt eine gesunde Ernährung und viel Wasser. Auch ungesüßte Tees (wie der entschlackende Brennnesseltee) können für eine hohe Flüssigkeitszufuhr von mindestens 2 Litern am Tag verwendet werden.

 

Fitness und Training

 

Aber was, wenn Kartoffeln, Meersalz, Kaffee und Petersilientee nicht helfen? Oder wenn eine langfristige Lösung irgendwann praktischer erscheint, als sich jeden Tag Kartoffeln um die Beine zu binden und die Dusche mit Kaffeesatz zu verunreinigen. Die allerbeste Möglichkeit, Good-Bye zu Cellulite zu sagen ist natürlich Sport.

Dieser sagt nämlich nicht nur dem Übergewicht, Rückenproblemen, Krankheiten, Haltungsschwächen, Stress, Stoffwechselproblemen, Unzufriedenheit und Müdigkeit den Kampf an sondern eben auch der verhassten Orangenhaut! Durch reines Cardiotraining kann der Körper, vorallem die Po-Region schlaff wirken – also keine gute Idee für Cellulite-gepeinigte Frauen. Was dagegen wirklich hilft ist Krafttraining. Das Gewebe wird dadurch voller und gestrafft. Ein knackiger Po ist sowieso das Ideal einer jeden Frau – Krafttraining lässt den Po wachsen und die Cellulite verschwinden!

Dabei müssen es nicht immer die harten Geräte und Kniebeugen mit hohen Gewichten im Fitnessstudio sein – um moderate Effekte zu erzielen, können auch Homeworkouts dienen. Dabei sollte der Fokus auf Beine und den Po gelegt werden, um diese Region gezielt zu stärken. Kniebeugen sind das A und O beim Kampf gegen Cellulite. Zuhause können sie zwischendurch gemacht werden, sei es beim Kochen, Zähneputzen oder während der berüchtigten endlos langen Mikrowellenminute. Jedoch sollte sich von halbherzigem Training keine Wunderwirkung erhofft werden. Denn grundsätzlich ist der Abschied von der Cellulite ein sehr langer Weg, der Geduld erfordert.

Es sollten keine Wunder und große Veränderungen über Nacht erhofft werden. Aber über längere Zeit, gleichzeitig mit den ersten Ergebnissen durch das Krafttraining und den ersten Muckis sowie der leichten Vergrößerung des Knackpo’s, werden auch die unschönen Dellen an den Oberschenkeln weniger werden.

 

Fazit

Cellulite

Cellulite betrifft mindestens 4 von 5 Frauen – es ist somit normal und man sollte sich nicht dafür schämen müssen! Jedoch ist es verständlich, dass eine Frau ihren Körper optimieren möchte und die Cellulite loswerden will. Dabei sollte bedacht werden, dass die Gene eine große Rolle in der Ausprägung der Cellulite spielen. Manche Frauen können sie trotz jahrelangem Training und anderen Maßnahmen nicht gänzlich von ihren Oberschenkeln verbannen.

Neben Kaffeesatz-Methode, Meersalzpeeling und Kartoffelkur sowie Entwässerung und Massagen ist vor allem Kraftsport ein geeignetes Mittel im Kampf gegen die Orangenhaut. Dabei ist Geduld erforderlich, denn wie bei allem im Sport, sei es Abnehmen, Muskelaufbau oder Leistungsverbesserung, braucht der Körper Zeit und regelmäßiges intensives Training, um Resultate ans Tageslicht bringen zu können!

 

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen