Training

Laufen am Strand: Vorteile des Sands

 

Mit dem Sommer im vollem Gange gibt es viele Möglichkeiten um dein Outdoor-Training interessant zu gestalten. Vergiss das Laufen auf dem Laufband oder der Indoor-Bahn und fahre zum nächsten Strand, du wirst es nicht bereuen.

 


Urlaubsfeeling

Aufgrund des weichen Untergrunds ist das Laufen am Sandstrand nicht nur gut für deine Gesundheit, sondern hat auch einen positiven Effekt auf dein Gemüt. Selbst, wenn das Wetter nicht besonders sommerlich sein sollte, verleit ein Sandstrand doch ein angenehmes Urlaubsgefühl. Außerdem gibt es am Strand viel frische Luft und die Möglichkeit sich im Wasser nach dem Lauf abzukühlen- perfekt zur Regeneration deiner erhitzten Muskulatur.

 


Abwechslungsreicher Untergrund

Strand

Der Strand selbst stellt eine Art Hinderniskurs dar. Die verschiedenen Hürden, des sich beständig verändernden Untergrunds und das Fehlen einer klaren Ziellinie wirkt als Beweglichkeitstraining, stärkt Beine, sowie Körpermitte. Du kannst ebenso die Hindernisse und Veränderungen des Terrains nutzen, welche du nicht in gleicher Weise auf der Straße bekommst (und keinesfalls auf dem Laufband). Halte dir deine Sprints für freie, flache Geraden und beanspruche verschiedene Muskelgruppen, fordere deinen Core, die Wadenmuskulatur und Hüftbeuger für die Explosivkraft der Sprünge und Haken, wenn du Hindernissen ausweichst.

Der Sand ist dein größter Vorteil, wenn du am Strand läufst. Sei er nass oder trocken und nachgiebig, er erzeugt einen Widerstand, den olympische Sprinter bevorzugt für ihr Training nutzen. Du wirst mehr Energie beim Laufen auf Sand verbrauchen, als bei Tarmac, also forderst du bei gleichem Tempo deine Muskeln intensiver, um dem Einsinken und der Belastung beim Training auf Sand entgegenzuwirken. Laut Untersuchungen kannst du beim Laufen auf Sand 30% mehr Kalorien verbrennen, als auf der Tartanbahn.

Aufgrund des Widerstands und der Instabilität beim Laufen am Strand, werden die kleineren, stabilisierenden Muskeln um die Knie stärker beansprucht, als auf ebener Fläche, welche sie ultimativ stärken, auf eine Weise, die sich mit Laufbandtraining nicht erreichen lässt.

Auch wenn die weniger vorhersehbare Oberfläche etwas gefährlicher als eine Straße oder das Laufband scheint, werden die Aufprallverletzungen verringert. Eine Untersuchung der Griffith University in Queensland, Australien fand heraus, dass wenn du auf weichem Sand aufkommst, die Zeit, in welcher deine Füße hinein sinken, erhöht wird, wodurch die Aufprallwirkung auf Knie, Knöchel und Hüfte reduziert wird.

 


Schone deine Gelenke

Mann läuft am Strand

Weitere Vorteile können durch Barfußlaufen erzielt werden. Deine Wadenmuskulatur wird schon durch den Sand intensiver beansprucht ( mit geringerer Belastung als beim Gewichtheben oder Laufen auf der Straße). Wenn du jedoch barfuß läufst, werden deine Fußmuskulatur, die Waden und Zehen darüber, dass sie sich zum Aufrechterhalten der Balance eingraben müssen, weiterhin gestärkt.

Flacher, nasser Sand eignet sich am Besten zur Reduzierung der Belastung auf Gelenke und Bänder. Solltest du dich also von einer Verletzung erholen oder Beinkraft aufbauen wollen, wirst du große Vorteile aus dem Aufbau von Geschwindigkeit auf diesem Terrain ziehen, bevor du irgendwelche Dünen in Angriff nimmst.

 


Bitte beachten

Es gibt allerdings einige Negativaspekte, die du gut verinnerlichen solltest, bevor du mit voller Kraft vorangehst. Laufen auf Sand dehnt und belastet die Achillessehne. Diese wird stärker gefordert, da mehr Muskeln benötigt wer denn um dich voran zu bringen. Dies sind gute Nachrichten, wenn du Kraft aufbauen willst, allerdings nicht, wenn du anfangs nicht an die Zusatzbelastung gewöhnt bist. Um eine unangenehme Achillessehnen-Verletzung zu vermeiden, empfiehlt es sich, zuerst mit  Schuhen zur zusätzlichen Unterstützung der Knöchel zu trainieren.

Um nicht mit dem Negativen zu enden, viele Strandläufer sind der Meinung, dass Barfußlaufen deinen Füßen auch eine natürliche Akupressur bietet, die ansonsten beim Laufen auf der Straße von den Schuhen aufgerieben werden.

Du möchtest dich optimal vorbereiten für deine Läufe im Sommer, hier geht  es zu unserem Guide für Sommer Supplemente.

Keine Tags vorhanden



Liza Brinkmann

Liza Brinkmann

Autor und Content Executive

Ich war schon immer sehr sportbegeistert und war bis zum meinem 18. Lebensjahr im Reitsport aktiv. Leider musste ich danach, aufgrund einer Pferdehaarallergie, das Reiten aufgeben. Seitdem laufe ich leidenschaftlich gerne am liebsten Langstrecken (10km oder Marathons).


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen