Ernährung

Gesund unterwegs | 3 Tipps für Athleten

Von Jon Morrison, BSc

Mehr als oft nehmen wir die heimische Bequemlichkeit als gegeben hin – zumindest in Sachen Routine, die jeder von uns mit der Zeit entwickelt. Dadurch erhalten wir eine gewisse Kontrolle darüber, was wir essen und dies erlaubt es uns wiederum, zielgerichtet die Nährstoffbedürfnisse zu befriedigen. Schlussendlich hängt davon ab, ob wir erfolgreich sind oder nicht.

Natürlich muss ein entschlossener Athlet sicherstellen, dass er jederzeit und an jedem Ort den Bedarf seines Körpers stillen kann. Denn nur so kann die entsprechende Leistung abgerufen werden. Es ist also egal, ob du für längere Zeit vereist oder einfach nur ¾ de Tages außer Haus verbringst: Die richtige Ernährungsstrategie ist wichtig.

…und damit du für unterwegs bestens gerüstet bist, gebe ich dir heute die 3 besten Tipps für Athleten, die viel unterwegs sind!

Gesundes Essen für unterwegs? Die 3 besten Tipps für Athleten auf Reisen

Tipp #1: Meal Prep – Halte es praktisch!

Tipp #1: Meal Prep – Halte es praktisch!

 

Wenn es um das Vorbereiten der Mahlzeit(en) geht gilt es drei wichtige Aspekte zu beachten:

  1. Es muss leicht einzupacken sein.
  2. Es muss transportabel sein (überall dorthin, wo du hingehst).
  3. Es muss praktisch zu essen sein.

Der erste Punkt ist vermutlich einleuchtend und simpel nachzuvollziehen – deswegen solltest du sicherstellen, dass du genügend Behältnisse hast, worin du deine Mahlzeiten und Snacks aufbewahren kannst. Für mich persönlich heißt das: Ich habe eine separate Tasche, worin ich sämtliches Essen, was ich für unterwegs benötige, lagere. Dadurch weiß ich auch, dass alles, was ich benötige, in dieser einen Tasche seinen Platz hat – von der Hauptmahlzeit, bis zum energiereichen Snack. Passend dazu habe ich eine zweite Tasche für Wettkämpfe, in der ich Ersatzkleidung, Equipment und sonstige Accessoires aufbewahre.

Die Transportfähigkeit deines Essens ist essenziell und nicht optional. Daher solltest du dir stets die Frage stellen: Kann man das eintuppern? Wie groß ist die Mahlzeit? Muss es vielleicht auf besondere Art und Weise gelagert werden? (z.B. gekühlt oder außerhalb direkter Sonneneinstrahlung) Oder kann man es auch bequem am Wettkampfort verzehren? Und lässt es sich auch praktisch konsumieren oder sind damit ggf. Umstände verbunden?

Na klar, initial mag es vielleicht wie eine gute Idee anmuten einfach ein ganzes Huhn in die Tasche zu stopfen, aber stell dir die Frage, ob es wirklich so angenehm ist so etwas in einen Zug, Auto oder Bus zu essen. Und wenn du nach einem kräftezehrenden Wettkampf oder harten Workout absolut fertig bist, dann ist umständliches Essen das Letzte, was du dir zumuten willst.

Tipp #2: Kaufe groß ein und verstecke es strategisch

Tipp #2: Kaufe groß ein und verstecke es strategisch

Absolut jeder sollte darauf achten eine ausgeglichene Ernährung zu befolgen und sich vielseitig zu ernähren. Nur so kannst du langfristig alle essenziellen Nährstoffe, die für die Gesundheit unabdingbar sind, aufnehmen. Aber wem erzähle ich das? Du weißt bestimmt schon darüber Bescheid. Dies ist der Punkt, an dem alles beginnt – die Basis, auf der dein Ernährungsplan fußen sollte. Dummerweise ist das alles nicht ganz so einfach, wenn du viel unterwegs bist.

Gesundes-Essen-unterwegs-3Daher lautet meine zweite Empfehlung: Kaufe haltbare Produkte in hoher Qualität in großer Stückzahl, wann immer es dir möglich ist (Riegel, Gele, abgepackte Snacks) – und platziere sie strategisch wertvoll.

Und jetzt liegt es an dir darüber zu sinnieren, wie und womit du auf Reisen gehst und wo es am ehesten Sinn macht die Notfallsnacks zu deponieren. Hier einige Klassiker:

– Auto (Handschuhfach, Kofferraum, Fußraum

– Sporttasche

– Schreibtisch auf der Arbeit

– Spind im Studio

– Innentasche deiner Jacke

Nochmal: Das Ziel besteht darin eine gute Nahrungsoption bereitzustellen, wenn du unterwegs bist. So kannst du unnötige Verzögerungen, die in der Lage sind Regeneration und Muskelaufbau zu beeinträchtigen, vermeiden. Ein Beispiel: Ich trainiere an unterschiedlichen Orten und einer davon ist nur 2 Minuten von meiner Wohnung entfernt. Der nächste Trainingsort liegt 45-60 Minuten entfernt.

Für den Fall, dass ich in der zweiten Location trainiere, kann das schon einmal bedeuten, dass ich in einen Stau hinein gerate – und dies zögert das Zeitfenster zur nächsten Mahlzeit unweigerlich hinaus. Aber darüber mache ich mir überhaupt keine Sorgen, denn dank der Snacks im Wagen komme ich auch so auf bequeme Art und Weise auf meine Nährstoffe und Kalorien, ohne dass ich dabei wertvolle Zeit verliere (und ggf. nachher gezwungen bin mich unnötig vollzustopfen um die Zielmakros zu erreichen).

Tipp #3: Antizipiere deine Umgebung bevor es soweit ist

Tipp #3: Antizipiere deine Umgebung bevor es soweit ist

Der Vorteil in der heutigen, modernen Welt liegt darin, dass es uns der technologische Fortschritt erlaubt zu allem, was uns interessiert, die nötigen Infos einzuholen. Und das ist insbesondere für den reisenden Sportler interessant, denn wenn du weißt, wohin die Reise geht, kannst du nach gesunden Alternativen recherchieren.

Es macht keinen Unterschied wohin du auch reist – ob es nun dein täglicher Trip zur Arbeit ist oder die Reise zu einem Wettkampf: Indem du das Internet dazu nutzt nach entsprechenden Nahrungsalternativen und –locations Ausschau zu halten, kannst du eine weise Wahl treffen. Dies wird dir zudem dabei helfen das Stressaufkommen zu reduzieren, wenn du vor Ort bist, da du dir ja bereits vorher Gedanken darüber gemacht hast. Die meisten Restaurants haben ihre Speisekarte mittlerweile auch digitalisiert!

Abschließende Worte

Das sind sie – meine persönlichen Top 3!

Ich bin mir sicher, dass du weitere nützliche Tipps parat und Strategien entwickelt hast, wenn es darum geht auch unterwegs der Ernährungslinie treu zu bleiben.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen