Lifestyle

5 No-Gos nach dem Training

Wir alle trainieren aus ganz unterschiedlichen Gründen, da wir alle verschiedene Ziele und Anliegen im Kopf haben. Manche von uns trainieren zum Beispiel, um Fett zu verlieren, während andere für den Muskelaufbau trainieren oder einfach eine bessere Gesundheit und Fitness genießen wollen. Was auch immer deine Motive und Ziele sein mögen, es gibt eine Sache bei der wir uns alle einig sind. Weder du noch ich wollen, dass all unsere harte Arbeit im Fitnessstudio umsonst war, sonst hätten wir uns nicht so gequält.

Sagen wir mal, du hast dein letztes Training regelrecht gemeistert  und diesen Gewichten wirklich gezeigt, wer der Boss ist, dann wirst du dich jetzt vermutlich ziemlich gut fühlen und das auch zu Recht. Bevor du allerdings zum nächsten Ausgang rennst, um nach Hause zu kommen und zu entspannen ist es wichtig dich daran zu erinnern, dass dein Training nur ein Puzzlestück und die richtige Versorgung danach mindestens genauso wichtig ist. Hier sind also 5 No-Gos, auf die du nach dem Training verzichten solltest.

 

#1 Cool-down Vergessen

5 No-Gos 1

Okay, seien wir mal ehrlich: Die Meisten von euch, die das jetzt lesen, werden den Cool-down nicht vergessen, da du dich einfach dafür entscheidest, überhaupt daran zu denken. Egal ob du Gewichte hebst, ein Zirkeltraining absolvierst oder Ausdauertraining machst: Nach deinem Training solltest du immer darauf achten, ein paar einfache Übungen und Bewegungen durchzuführen um deinen Puls wieder herunterzufahren, so verhinderst du den sogenannten venösen Stau. Dabei baut sich das Blut in den Venen auf und löst Krämpfe, Ermüdung und alle Arten anderer Probleme aus. Das letzte, was du nach einem 10 km Lauf auf dem Laufband willst ist, die Geschwindigkeit zu verringern und nochmal weitere 5 Minuten zu gehen. Aber die Vorteile des Abwärmens können nicht ignoriert werden.

 

#2 Einen Shake nach dem Training auslassen

Für diejenigen, die Muskeln aufbauen wollen und auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, ist der optimale Zeitpunkt für die Nutzung der meisten Supplemente, direkt nachdem dem Training. Das liegt daran, dass deine Glykogenspeicher leer sind und deine Muskelzellen darauf vorbereitet sind, mehr Nährstoffe aufzunehmen, als normal. Lange hält das allerdings nicht an und ist als anaboles Fenster bekannt, welches normalerweise 30-45 Minuten nach dem Training anhält. Nach dem Training sind deine Muskeln entzündet, kaputt und am Ende und ihre Zellen gieren nach Protein, Aminosäuren und anderen Nährstoffen. Ein einfaches Whey Protein mit Dextrose, um dein Insulinlevel auf die Spitze zu treiben, plus Glutamin, um die Erholung und Protein Synthese zu unterstützen wird den Erholungsprozess nach dem Training sofort ankurbeln, also verzichte niemals auf deinen Protein Shake nach dem Training.

 

#3 Dich selbst mit Müll „zu belohnen“

Ein weiterer üblicher Fehler den Menschen häufig nach ihrem Workout begehen ist nach Hause zu gehen, zu duschen, es sich bequem zu machen und sich selbst eine Belohnung für die harte Arbeit zu gönnen, meistens in Form von ungesundem Junkfood. Junkfood ist bekanntermaßen schlecht für uns, es kann zu Gewichtszunahme führen und unseren Fortschritt verhindern. Wenn du versuchst, Gewicht zu verlieren, ist das Letzte was du tun sollst, eine kalorienreiche Mahlzeit zu essen, da du im Prinzip deine harte Arbeit im Studio wieder zunichtemachst. Wenn du konstant hinter Fortschritten her bist, musst du deinen Körper mit frischen und gesunden Produkten befeuern. Eine Leckerei hier und da ist absolut in Ordnung, aber wenn du nach dem Training regelmäßig Müll isst, wirst du überhaupt keinen echten Fortschritt machen.

Tu dir stattdessen selbst etwas Gutes mit unserem hydrierenden Superfood Smoothie Rezept – voll mit Proteinen und  Antioxidantien, perfekt nach deinem Training.

Mixe einfach alle Zutaten zusammen und genieße.

 

Portionen: 1

Zutaten:

1 Messlöffel Superfood Blend

250 ml Kokosmilch

½ gefrorene Banane

1 TL Zimt

30g Haferflocken

 5 No-Gos nach dem Training

Nährwerte:   Kcal: 275     Protein: 17g     Kohlenhydrate: 36g     Fett: 8g

 

#4 „Sportgetränke“ trinken

Du kennst die Getränke, von denen wir hier sprechen, diejenigen, die randvoll mit Zucker, künstlichen Süßstoffen und Farbstoffen sind, die sie im Dunkeln regelrecht leuchten lassen. Diese Getränke werden als „Sport Leistungs-Getränke“ vermarktet, also glauben die Leute, dass sie gesund sind, während sie es in der Realität eigentlich nicht sind und wenn du eines dieser Getränke nach jedem Training trinkst, schadest du dir mehr, als dass du dir etwas Gutes tust.

Natürlich musst du dich hydrieren und Elektrolyte austauschen, aber es gibt Nahrungsergänzungsmittel, die das tun, keine gezuckerten Sportgetränke, die pro Portion mehrere Hundert Kalorien liefern. Durch das Trinken dieser Getränke werden so ziemlich alle auf dem Laufband verbrannten Kalorien ersetzt. Deine harte Arbeit ist zunichte. Trinke stattdessen Wasser und greife auf speziell entwickelte Nahrungsergänzungsmittel für die Erholung und Aminosäuren zurück.

#5 Nicht duschen oder dich umziehen

Mann sitzt auf Sportplatz

Mal ganz abgesehen von unangenehmen Gerüchen, ist es auch für unsere Gesundeheit wichtig so schnell wie möglich nach dem Training zu duschen. Du kennst das vielleicht, du hast ein hartes Workout hinter dir, bist durchgeschwitzt und setzt dich direkt ins Auto oder in die Bahn. Schon auf halber Strecke nach Hause wird dir richtig kalt. Spar dir das! Versuche, wenn möglich immer direkt im Gym zu duschen, so beugst du nicht nur Erkältungen vor, sondern entspannst auch deine Muskeln.

Du möchtest noch mehr Tipps erhalten für die richtige Nachsorge nach dem Training? Dann lies auch diesen Artikel.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen