Motivation

Tom Stoltman über seinen Plan, „Back-to-Back Champion“ zu werden | Die Besten aller Zeiten

20. Juni 2021 – das Datum, an dem Schottland seinen ersten World’s Strongest Man-Titel feierte. Das Datum, an dem Tom Stoltman Geschichte schrieb. Das Datum, an dem er seinen Platz auf der List der Besten aller Zeiten bestätigte.

Da liegt es auf der Hand, dass wir den World’s Strongest Man getroffen haben, um mit ihm über seine Reise zu sprechen. Das präsentieren einer Trophäe gibt ein fantastisches Bild ab, doch es erzählt nicht die ganze Geschichte.

Wir haben mit ihm über sein Training, seine Ernährung, die Liebe zwischen Brüdern, Cheat Meals (die eigentlich keine sind) und darüber, welche Rolle Autismus auf seiner bisherigen Reise gespielt hat.

 

„Luke kennt mich in- und auswendig“

Tom wuchs in der kleinen Stadt Invergordon in Schottland auf. Invergordon hat etwa 3.900 Einwohner – was bedeutet, dass es schwierig war, verschiedene Fitnessstudios oder Sportvereine zu finden, denen man beitreten konnte.

Nachdem er in der Schule einige Jahre lang Fußball gespielt hatte, wurde Tom von seinem Bruder Luke unter seine Fittiche genommen und begann im örtlichen Fitnessstudio Gewichte zu stemmen. Von diesem Tag an standen sich die Stoltman-Brüder bei allem zur Seite und begannen, sich einen Namen zu machen.

„Luke war ein wichtiger Teil für mich. Vom ersten Tag an war er die erste Person, mit der ich im Fitnessstudio war, und seitdem ist er immer an meiner Seite gewesen. Er hat einen großen Einfluss auf mich und ist ein wichtiger Grund dafür, dass ich heute so bin, wie ich bin.”

Luke, der 7 Jahre älter ist als sein Bruder, in seinem Team zu haben, gab Tom einen Vorteil. Luke trainiert schon seit Jahren und hat sein fortgeschrittenes Wissen über den Sport mit einem unübertroffenen Verständnis für seinen Bruder kombiniert, was einen großen Effekt hatte.

„Luke kennt mich in- und auswendig, so dass man nicht wie bei einem Personal Trainer all diese Fragen stellen muss, er wusste einfach alles über mich.”

Tom Stoltman über seinen Plan, "Back-to-Back Champion" zu werden | Die besten aller Zeiten


 

„Ich kann immer sicherstellen, dass alles zu 100 % stimmt“.

Fans des Strongman-Champions wissen, dass er mit Autismus geboren wurde – einer Entwicklungsstörung, die sich auf die soziale Interaktion und Kommunikation auswirkt und oft durch sich wiederholende Denk- und Verhaltensmuster gekennzeichnet ist.

Tom spricht regelmäßig über seine Erfahrungen mit Autismus und hat ihn auf seiner Instagram-Seite als „eine Superkraft“ bezeichnet. Als wir ihn fragten, was er damit meint, erklärte er, wie es sowohl hilft als auch behindert.

„Strongman ist etwas, das auf Routine basiert, und mit Autismus ist es dasselbe. Bei Strongman wacht man auf, isst zur gleichen Zeit, trainiert zur gleichen Zeit, erholt sich – das ist alles dasselbe. So kann ich immer sicherstellen, dass alles zu 100 % klappt, weil es für mich einfach zu befolgen ist.“

Natürlich gibt es Tage, an denen sein Autismus eine große Herausforderung darstellt.

„Wenn sich etwas ändert, ohne dass ich ein paar Tage vorher Bescheid weiß, oder wenn ich eine Mahlzeit verpasst habe, oder wenn ich auf einer langen Reise war und nicht so viel zu essen hatte oder mich nicht gut genug vorbereitet habe, oder bei Vorstellungsgesprächen und so weiter, dann ist der Autismus am schlimmsten, weil ich gestresst bin und zu viel über Dinge nachdenke, und das kann an manchen Stellen wirklich schlimm sein.“

Tom hat gelernt, mit seinem Autismus umzugehen, mit Hilfe von Menschen wie seiner Frau Sinead und seiner Schwester, die selbst mit Menschen mit Autismus arbeitet.

„Natürlich verschwindet er nicht einfach, ich habe nur gelernt, damit umzugehen. Aber es gibt immer noch Tage, an denen es mich überkommt und mich wirklich stresst und beunruhigt, obwohl das eigentlich nicht nötig wäre.“

Toms Mutter war eine der wenigen Personen, denen er sich anvertraute, wenn er schwere Zeiten durchmachte. Doch seit ihrem Tod ist seine Frau Sinead, mit der er seit seinem 18. Lebensjahr zusammen ist, immer da, um Tom die richtigen Worte zu sagen, wenn er sie braucht.

„Ich und meine Frau Sinead sind ein wirklich gutes Team – sie versteht mich, sie muss nicht kommen und fragen, was los ist. Sie weiß genau, was mit mir los ist. Wenn ich zu Wettkämpfen komme, weiß sie genau, wann ich meine Mahlzeiten zubereiten muss. Jemanden wie sie zu haben, ist also wirklich einfach. Sie ist seit 10 Jahren in meinem Leben und hat mich auf meinem Weg begleitet, war bei jedem Wettkampf dabei und kennt mich in- und auswendig. Wenn man so jemanden kennt, ist es viel einfacher.”

Tom Stoltman über seinen Plan, "Back-to-Back Champion" zu werden | Die besten aller Zeiten


 

„Cheat Meals sind Teil unserer Ernährung“

Wenn du beim Lesen dieses Artikels dachtest, du würdest erfahren, dass Tom jeden Tag kiloweise Hühnchen und Reis isst, dann hast du dich ganz gewaltig getäuscht. Zwischenmahlzeiten sind der Schlüssel zum Strongman-Erfolg. Und Tom glaubt, dass die Ernährung im Allgemeinen der heilige Gral des Strongman-Trainings ist.

„Die Ernährung ist ein riesiger Faktor. Du kannst zwei Tage im Fitnessstudio trainieren, aber solange du dich richtig ernährst, wirst du jeden Wettkampf gewinnen. Das hat mir bei den World’s wirklich gut getan. Ich habe keine Mahlzeit ausgelassen – ich habe mich zu 100 % an meine Ernährung gehalten, und die Ergebnisse zeigen das.“

Wie sah Toms Strongman-Ernährung denn genau aus?

„Wenn man 8-10 Wochen vor einem Wettkampf steht, nimmt man 7-8.000 Kilokalorien zu sich, was sich nach viel anhört, aber für Strongmen ist es das nicht. Das ist eine Menge an Eiern, rotem Fleisch, Reis, Obst und Gemüse. Nudeln oder Ähnliches rühre ich nicht an – nur bei den Cheat-Mahlzeiten.“

Und je näher der Wettkampf rückt, desto mehr wird gegessen, immer mehr.

„Je näher der Wettkampf rückt, desto mehr Cheat Meals kommen hinzu – ich esse dann vielleicht eine Cheat Meal vor dem Training und eine zusätzliche am Wochenende, aber ich esse auch immer 70-80% gutes Essen.“

Tom sagt, dass seine „schlimmste Ernährung“ im Vorfeld des World’s Strongest Man in diesem Jahr stattfand.

„Es geht nur darum, den Körper mit Energie zu versorgen, und zu diesem Zeitpunkt hatte ich vielleicht 11-12.000 Kalorien, und es ging nur um Energie – Burger, Pommes, Lasagne, Nudeln – wirklich kohlenhydratreiche Kost, welche die Energie aufrechterhalten sollte. Und das habe ich 8-9 Tage lang gemacht.“

Dann beschreibt er seine Ernährung, als er sich dem Wettbewerb näherte.

„Als wir uns der Weltmeisterschaft näherten, gab es ein normales Frühstück, einen normalen Vormittagssnack, ein Mittagessen mit Hühnchen und irgendetwas anderem, und dann war die Mahlzeit vor dem Training die Wichtigste – das war die zusätzliche Mahlzeit, wie Burger und Pommes, und wenn du das nicht isst, bekommst du nicht den nötigen Treibstoff.

Wenn du diese Mahlzeit zu dir nimmst, wird dein Training um 60 % effektiver sein, als wenn du dich noch an deine Ernährung von vor ein oder zwei Monaten hältst. Wir haben keine wirklichen ‚Cheat Meals‘ – sie sind einfach ein Teil unserer Ernährung.“

Tom Stoltman über seinen Plan, "Back-to-Back Champion" zu werden | Die besten aller Zeiten


 

„Die Ernährung wird hoch- während das Training runtergefahren wird“

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass das Training tagein, tagaus stattfinden muss – vor allem, wenn der Wettkampf näher rückt. In Wirklichkeit ist es genau umgekehrt.

„Das Training kehrt sich gewissermaßen um, d.h. die Ernährung wird hochgefahren, während das Trainingspensum sinkt. Man muss so ausgeruht und vollgetankt sein, wie es nur geht. Wenn dein Wettkampf in 8 Tagen stattfindet und du bis zwei Tage vor dem Wettkampf trainierst, dann wird sich dein Körper nicht vollständig erholen.“

Tom erzählt uns von seiner Vorbereitung auf den World’s Strongest Man (WSM)…

„Für die WSM habe ich zum Beispiel eine 12-wöchige Vorbereitung absolviert. Die ersten vier Wochen waren also Volumen, um mich fit und konditioniert zu machen und das Gewicht bewegen zu können. In den nächsten vier Wochen ging es dann um Kraft, also haben wir die Wiederholungen und das Konditionstraining weggelassen und uns nur noch auf die Kraft konzentriert.

Dann gab es eine Entlastungsphase, in der wir nur leichte Gewichte trainierten, damit sich der Körper erholen konnte. Die letzten vier Wochen waren dann eine Mischung aus Konditionierung und Krafttraining, und in den letzten beiden Wochen waren wir vielleicht zwei Tage pro Woche im Fitnessstudio, damit ich mich umfassend erholen konnte.“

Auch wenn Tom der stärkste Mann der Welt ist, geht es ihm nicht um Egoismus, sondern um die richtige Form und die richtige Erholung.

„Training und richtiges Training sind so wichtig. Zum richtigen Zeitpunkt entlasten, wissen, wann man sich zurücknehmen muss, und es nicht nur für das eigene Ego übertreiben.“

 

„Ich will wieder Champion werden“

Tom hat nun alle großen Wettkämpfe für dieses Jahr hinter sich gebracht, und sein großes Ziel für 2022 ist es, den Titel des stärksten Mannes der Welt zu verteidigen.

„Ich möchte wieder Weltmeister werden und im nächsten Jahr konstant meine Wettkämpfe bestreiten, denn dieses Jahr war durch die Weltmeisterschaften, die Medien und die Reisen sehr schwierig, so dass ich nicht zu einer richtigen Routine zurückfand. Ich hoffe also, dass ich dieses Jahr hinter mich bringe, ein paar gute Ergebnisse erziele und dann nächstes Jahr wieder richtig trainiere, die Weltmeisterschaft in den Griff bekomme und dann bei allen Wettkämpfen, an denen ich teilnehme, konstant auf dem Podium stehe.“

Bei ihm klingt das so einfach… und wenn 2021 Tom Stoltman ohne richtige Routine war, können wir es kaum erwarten zu sehen, was er mit einer solchen macht.

 

“Ich möchte Back-to-Back Champion werden”

Tom hat nun alle großen Wettkämpfe für dieses Jahr hinter sich und sein großes Ziel für 2022 ist es, die Krone des stärksten Mannes der Welt zu verteidigen.

„Ich möchte den Titel zum zweiten Mal gewinnen und im nächsten Jahr konstant meine Wettkämpfe bestreiten. Dieses Jahr war wegen der Weltmeisterschaft und der ganzen Medien und Reisen sehr schwierig. Ich konnte einfach nicht in eine richtige Routine zurückfinden, und dann auch noch mit Covid. Ich hoffe also, dass ich dieses Jahr hinter mich bringe, ein paar gute Ergebnisse erziele und dann nächstes Jahr wieder richtig trainiere, die Weltmeisterschaft in den Griff bekomme und dann bei allen Wettkämpfen, an denen ich teilnehme, konstant auf dem Podium stehe.“

Bei ihm klingt das so einfach… und wenn 2021 Tom Stoltman ohne richtige Routine war, können wir es kaum erwarten zu sehen, wie es läuft, wenn er seinen Rhythmus gefunden hat.

Tom Stoltman über seinen Plan, "Back-to-Back Champion" zu werden | Die besten aller Zeiten


 

Take Home Message

Tom ist eine Inspiration für alle Menschen mit versteckten Behinderungen – und sein Weg zum World’s Strongest Man zeigt die Kraft von Hingabe und Leidenschaft.

Wir sind gespannt auf World’s Strongest Man 2022, um zu sehen, was Tom zu leisten vermag, und wir werden ihn dabei unterstützen, den Status des Besten aller Zeiten zum zweiten Mal zu erreichen.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Fitwaffle & Naturallystefanie treten gegeneinander an, um zu entscheiden, wer die Gym-Queen ist

Lifestyle

Fitwaffle & Naturallystefanie treten gegeneinander an, um zu entscheiden, wer die Gym-Queen ist

Wer holt sich den Titel?

2021-10-26 06:30:12Von Emily Wilcock

LGBTQ+ Rugby half diesem Mann aus seiner Depression

Lifestyle

LGBTQ+ Rugby half diesem Mann aus seiner Depression

Wie er dazu kam, sich selbst zu akzeptieren und seinen Stamm zu finden.

2021-10-13 06:15:16Von Monica Green



Emily Wilcock

Emily Wilcock

Autor und Experte

Emily is studying Business Management & Marketing at the University of Birmingham and is currently on her intern year. She has a keen interest in both writing and fitness, so is happy she can now combine the two. She likes to spend time with her friends, both in & out of the gym.


Entdecke hier das neuste Angebot auf Bestseller Jetzt kaufen