Training

Laufen im Winter | Welche Kleidung sollte ich tragen?

Von Isabell | Laufspatz

Der Schnee knirscht unter dir, einzelne Schneeflocken gleiten herab und du läufst in der klarsten Winterluft durch den Wald. Kannst du dir nicht vorstellen?

Ich kenne sehr viele Läufer, die sobald der Herbst kommt, das Laufen einstellen oder im Höchstfall gelegentlich auf das Laufband steigen. Doch auch im Herbst und im Winter ist das Laufen an der frischen Luft schön und entspannend, deutlich mehr, als in einem verschwitzten Fitness Studio auf dem Band zu zerlaufen. Zudem stärken wir beim Laufen und Joggen in der freien Natur auch noch unsere Abwehrkräfte.

Also was gibt es besseres?!

 


 

Laufen im Winter | Welche Kleidung sollte ich tragen?

Laufen im Winter

Doch ein Problem hat wohl jeder Läufer schon einmal gehabt. Denn nicht nur Frauen äußern im Herbst die Frage: „ Was soll ich nur anziehen?“ . Auch männliche Läufer haben genau das gleiche Problem.
Ich habe mich das am Anfang auch sehr oft gefragt. Es ist ja schließlich auch nicht einfach, denn sich zum Laufen im Winter passend weder zu warm noch zu kalt zu kleiden, unterschiedet sich ganz massiv davon, wie  man sich zu einem gemütlichen Winterspaziergang mit seiner besten Freundin kleidet.

Aber ich verspreche dir: nach diesem Post bist du in dieser Frage schon deutlich schlauer und fieberst schon dem ersten Lauf im Schnee entgegen. Versprochen. 🙂

 


 

Das wichtigste am Anfang

 

Eine Grundauswahl qualitativ guter, atmungsaktive und nicht zu dicke Laufbekleidung hilft dir, dich individuell an die derzeitigen Temperaturen anzupassen.
Als Faustregel solltest du dich so anziehen, dass es dich beim Loslaufen noch leicht fröstelt. Keine Sorge, dir wird warm werden :).

Das altbekannte Zwiebelprinzip hilft dir, dich in mehreren Schichten genau der Temperatur entsprechend anzuziehen. So kann man sich nach dem Baukastenprinzip jeder Wetterlage anpassen und dabei sogar noch seine Lieblings-Sommerteile darunter anziehen, beziehungsweise Shorts drüber.

 


 

Manche Teile brauchen es wärmer

Laufen im Winter

Man sollte immer im Kopf behalten, dass gewisse Regionen temperaturempfindlicher sind als andere, auch wenn man es teilweise nicht sofort bemerkt. Der Mensch verliert über den Kopf sehr viel Wärme. Daher ist ein Stirnband oder Schlauchtuch das mindeste, womit du dich schützen solltest.

Gerade, aber nicht nur, bei Frauen ist der Unterleib anfällig für Unterkühlung, mit vielen uns bekannten Erkrankungen, die daraus resultieren können (Blasenentzündung zum Beispiel). Leider merkt man, gerade dort, während des Laufes selbst erst sehr spät, dass es zu kalt ist. Dickere Shorts oder ein Laufrock über der Lauftight und ein ausreichend langes, atmungsaktives  Unterhemd  hält auch diese Region sicher und warm, so dass der schöne Lauf im knackig kalten Winter auch keine ungewollten, schmerzhaften Folgen hat.

 

Wenn es nass wird…

 

Ich ziehe, bei leichtem Regen oder Schnee, eine Windjacke über meine Grundschichten. Auch die sind nicht gerade atmungsaktiv, aber besser als eine Regenjacke. Wenn es mich doch mal unerwartet mit einem Unwetter einweicht, dann ist es eben so. Eine Regenjacke würde ich, außer bei extremen Ultraläufen, nicht empfehlen. Regenjacken sind nämlich nicht nur nach außen völlig dicht, sondern auch nach innen.
Dann garst du im eigenen Saft, und das möchtest du nicht, glaub mir.

 

Was du brauchst…

 

Als Grundausstattung für das Laufen im Winter finde ich folgende Kleidungsstücke wichtig:

Mütze

– Halstuch oder Schlauchschal

– Handschuhe

– Langes Laufshirt

lange, etwas dickere Lauftight

– Laufjacke

Dazu kannst du, je nach Lust und Laune, auch deine Sommer Laufkleidung kombinieren. Shirts als Unterhemd und Shorts über der Lauftight getragen.

 

Was das genau heißt…

 

Ich persönlich habe einige Grundkombinationen an Kleidung, die ich beim Laufen im Winter ja nach Temperatur auswähle. So muss ich nicht viel nachdenken, nur auf das Thermometer gucken:

– Bei Läufen unter unter -5 Grad trage ich: Dicke, lange Lauftight mit Shorts drüber, dazu von innen nach außen T-Shirt, Longsleeve, Laufjacke, wenn nötig Windjacke und ein Schlauchtuch an Hals und Kopf sowie Handschuhe

– Bei Läufen um die 0 Grad trage ich: Dicke, lange Lauftight, Longsleeve, Laufjacke, Schlauchtuch an Hals und Kopf

– Bei Läufen ab 10 Grad trage ich : Longsleeve, gegebenenfalls mit T-Shirt drunter, ¾ Tight

Die oben genannten Temperatur-Richtlinien passe ich natürlich an die Dauer und Intensität des Laufes an.

Das heißt, längere, langsamere Läufe laufe ich eher etwas wärmer angezogen. Meist mit einer leichten Windjacke, die ich entweder gleich anziehe, oder im Laufrucksack dabei habe. Hingegen laufe ich kürzere Tempoeinheiten eher etwas kühler, denn der Körper produziert mehr Wärme durch die stärkere Muskelarbeit und ist auch schneller wieder im Warmen.

 

Und untenherum…

 

Auch das Schuhwerk will im Winter gut überlegt sein. Während du bei kaltem, trockenen Wetter ohne überfrorene Stellen auch mal in Sommer-Laufschuhen laufen kannst, machen bei Eis und Schnee Gore Tex Laufschuhe mit ordentlichem Profil sehr viel Sinn. Lass dich dazu am besten in einem guten Laufsportgeschäft beraten.

 


 

Alles cool?

Laufen im Winter

Ich hoffe, hiermit die Unsicherheit im Bezug auf die Kleidung zum Laufen im Winter etwas genommen zu haben. Nach einigen Läufen ist auch euch die Kleidungswahl im Winter in Fleisch und Blut übergegangen und ihr freut euch über jeden Lauf im glitzernden und knirschenden Schnee.

Über die Autorin

Mein Blog Laufspatz.de dreht sich um das Laufen (Halbmarathon, Marathon, Ultramarathon) und vegetarisches / veganes Essen. Ich liebe es, in der Natur zu sein, zu kochen und darüber zu schreiben. Ihr findet mich auch als Laufspatz auf Twitter, Instagram, Facebook und Pinterest.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen