Supplemente

Vitamin A? | Vorteile, Quellen & Mangelsymptome

Vitamin A gehört zu den fettlöslichen Vitaminen, trägt zu einer starken Sehkraft, zu einem funktionierenden Nervensystem und zu einer gesunden Haut bei.

Obwohl es eine solch wichtige Rolle in unserem Organismus einnimmt, gerät es sehr häufig aufgrund von „beliebteren“ Vitaminen und Supplementen, wie Vitamin B, C oder Vitamin D in den Hintergrund.

Was ist Vitamin A?

Es gibt zwei verschiedenen Arten von Vitamin A; das eine stammt aus tierischen und das andere aus pflanzlichen Quellen.

 

Lebensmittel tierischer Herkunft

 

Das Vitamin A, welches in tierischen Lebensmitteln zu finden ist, wird als Retinol bezeichnet. Es ist eins der aktivsten Vitamin A Formen und wirkt sich besonders positiv auf die Produktion von Hautzellen aus.

 

Obst und Gemüse

 

In Obst und Gemüse hingegen befindet sich das Vitamin A mit dem Namen Carotinoid, welches im Körper jedoch verändert und in Retinol umgewandelt wird.

Aus diesem Grund ist es ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung und wir daher bemüht sein sollten, eine optimale Menge an Obst und Gemüse zu uns zu nehmen, die dieses Vitamin enthalten.

 

Vitamin A Quellen

Vitamin A


Wie bereits erwähnt, kann Vitamin A, wenn man von Supplementen absieht, aus zwei Quellen bezogen werden – nämlich aus tierischen und pflanzlichen Produkten.

Wenn es darum geht Vitamin A (Retinol) aus Lebensmittel tierischer Herkunft aufzunehmen, weist Leber die höchste Konzentration auf. Nichtsdestotrotz ist sie nicht dafür geeignet regelmäßig gegessen zu werden und auch der Geschmack ist wohl nichts für jedermann.

Andere Lebensmittel, die als Vitamin A Lieferant dienen können wären:

– Vollmilch, Eigelb und Butter

Darüber hinaus gibt es auch eine ganze Palette an Gemüsesorten, die einen hohen Anteil an Vitamin A, um genau zu sein, Carotinoid aufweisen

– Süßkartoffeln, Karotten, Spinat, Kohl und anderes grünblättriges Gemüse

Nicht in jedem Gemüse ist dieselbe Art von Carotinoid zu finden. Daher ist es wichtig eine große Vielfalt davon zu essen, um auch all diese unterschiedlichen Arten aufzunehmen!

 

Die Wirkung von Vitamin A

Vitamin A


Vitamin A und Vitamin A Supplementen wirken sich gleich mehrfach positiv auf deine Gesundheit aus.

 

Ein stärkeres Immunsystem

 

Jeder einzelne Bestandteil des Immunsystems ist darauf angewiesen, mit der jeweils ausreichenden Menge an Vitamin A versorgt zu werden.

Vitamin A trägt zu einer funktionierende Immunantwort bei, indem es die Gene steuert und aktiviert, die für die Reaktion des Immunsystems verantwortlich sind. Auf diese Weise wehrt es Viren ab, die Erkältungen und Grippen hervorrufen können.

 

Gesundheit der Augen

 

In der volkstümlichen Annahme, dass dich der Verzehr von Karotten im Dunkeln sehen lässt, steckt doch ein Fünkchen Wahrheit. Ganz klar, das Essen von Karotten wird dich mit keiner Nachtsicht ausstatten, aber dennoch spielt das Beta-Karotin, welches in ihnen zu finden ist, eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung einer Makuladegeneration der Augen.

Dies ist einer der Faktoren, die für Blindheit und das Nachlassen der Sehkraft verantwortlich sind.

 

Ein verbessertes Hautbild

 

Es ist wissenschaftlich belegt, das Vitamin A im Kampf gegen Akne behilflich sein kann und überhaupt zu einer gesunden Haut beiträgt. Es regt die vermehrte Produktion von Kollagen an, wodurch Falten und Alterserscheinungen vorgebeugt werden.

 

Zellwachstum

 

Sowohl der Heilungsprozess, als auch die Neubildung von Hautzellen ist von Vitamin A abhängig.

Das Vitamin selbst wird für die Produktion von Glykoproteinen benötigt, das einzelne Gewebsstrukturen miteinander verbinden und auf diese Weise die inneren und äußeren Hautzellen unterstützen.

 

Entzündungshemmend

 

Vitamin A verstärkt die Wirkung von Antioxidantien, die so vermehrt freie Radikale im Körper binden können. Ansonsten würden diese Gewebsschäden verursachen und umliegende Zellen angreifen.

Zum Beispiel: Vitamin A kann das Risiko und den Schaden einer Lebensmittelallergie eindämmen, indem es den Körper davon abhält eine Überreaktion gegenüber bestimmter Stoffen zu entwickeln.

 

Vitamin A | Mangelerscheinungen

Vitamin A


Es gibt einige charakteristische Symptome, die auf einen Mangel an Vitamin A schließen lassen können und äußern sich im Grunde genau gegensätzlich zu den Vorteilen, die eine ausreichende Zufuhr mit sich bringt.

 

Hautschäden

 

Ein Mangel an Vitamin A zeigt sich in der Verhornung der Haut und lässt die Ephitelzellen an Feuchtigkeit verlieren, wodurch deine Hautoberfläche trocken, brüchig und schuppig erscheint.

 

Verschlechterung der Sehkraft

 

Zu wenig Vitamin A kann zu einer Hornhautverhärtung führen, die dich früher oder später auf beiden Augen erblinden lassen kann.

 

Infektionen der Atemwege

 

Ein zu schwaches Immunsystem kann Infektionen der Atemwege hervorrufen, was letztendlich auf eine unzureichende Menge an Vitamin A zurückzuführen ist.

 

Vitamin A | Mögliche Nebenwirkungen

Vitamin A


Vitamin A wird in unserer Leber gespeichert. Wenn wir nun jedoch eine zu hohe Menge des Vitamins auf einmal konsumieren und damit die Speicherkapazität der Leber ausreizen, können schädliche Nebenwirkungen entstehen. Zu diesen zählen Leberschäden, Gelenkschmerzen und Knochenmissbildungen.

Einige Studien kamen zu dem Schluss, dass eine langfristig übertriebene Zufuhr an Vitamin A Supplements das Risiko an Osteoporose zu erkranken erhöhen kann. Die Gründe, die dahinter stecken sind allerdings noch nicht ausreichend erforscht.

Daher lässt es sich nur schwer festmachen, ob Vitamin A tatsächlich hierfür verantwortlich gemacht werden kann. Wie bereits erwähnt sollte demnach die Dosierung gut kontrolliert werden, um auf der sicheren Seite zu bleiben.

 

Vitamin A Dosierung

 

Die empfohlene Menge an Vitamin A wird von Alter, Geschlecht und anderen Faktoren bestimmt.

Allgemeine Richtlinien sehen eine tägliche Zufuhr von 900mcg für Männer und 700mcg für Frauen vor. Dies bezieht sich jedoch nur auf Retinol.

 

Fazit

 

Richtig eingesetzt, stellt Vitamin A eine wertvolle Ergänzung dar. Um ganz sicher zu gehen, dass du dich keinem Risiko aussetzt und dir eventuell durch Nebenwirkungen Schaden zufügst, solltest du dich unbedingt an die richtige Dosierung halten.

Wenn glaubst ein Defizit zu haben, solltest du dich zunächst von deinem Hausarzt durchchecken lassen, dir eine Diagnose einholen und erst dann zu den Supplements greifen.

Es wird empfohlen Vitamin A in Form von Multivitaminpräparaten zu supplementieren, da so die zugeführte Menge im Auge behalten und eine Überdosierung vermieden werden kann. Außerdem wird auf diese Weise gleichzeitig die korrekte Menge anderer essentieller Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen. Hier erfährst du mehr dazu.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen