0
Warenkorb

Es befinden sich aktuell keine Produkte im Warenkorb

Training

Einführung ins Klettern – Was du darüber wissen solltest

Einführung ins Klettern – Was du darüber wissen solltest

Willst du deine Kraft, deine Agilität und deinen Verstand testen? Dann könnte Klettern der richtige Sport für dich sein. Egal ob du ein Abenteuer, das dich in neue schwindelerregende Höhen bringt oder einen neuen Weg, um dich fit zu halten, suchst – es gibt eine große Auswahl an Kletterdisziplinen, sodass du sicherlich die Richtige für dich findest.

Du bist bereit loszulegen, aber bist dir nicht sicher wo du anfangen sollst? Hier erfährst du alles was du übers Klettern wissen musst, bevor du dich an die Wand wagst.

Folgende Inhalte erwarten dich in diesem Artikel:

Geschichte

Einführung ins Klettern - Was du darüber wissen solltest


Obwohl es Beweise dafür gibt, dass Menschen seit Tausenden von Jahren klettern — viele Siedlungen und Grabstätten wurden auf halber Höhe von Felswänden gefunden — ist das Klettern, als Sport, erst 1800 wirklich aufgekommen. Im Lake District, sowie in Deutschland und Italien, experimentierten Anfang 1900 neue Kletterer mit neuer Ausrüstung um sie noch höher als je zuvor zu bringen.

Heutzutage unterscheidet man beim Klettern zwischen verschiedenen Arten, wie Freiklettern, Bouldern, Sportklettern und Free Soloing, um nur einige zu nennen.

Lass uns etwas mehr über jede Einzelne von ihnen herausfinden.

Freiklettern

Obwohl es sich so anhört, als ob du hierbei eine Wand – ohne jegliche Ausrüstung – hochkletterst, ist das natürlich nicht der Fall.

Diese Art des Kletterns wird nicht nach der verwendeten Ausrüstung (oder auch Sicherung) benannt, sondern nach der Tatsache, dass du ohne Hilfsmittel, wie z.B. Haken im Fels, kletterst— normalerweise verwendest du aber trotzdem Seile und Sicherungen.

Sportklettern

Diese Art zu Klettern vertraut auf feste Anker, die in den Fels eingebracht sind, damit du sie nutzen kannst. Beim Klettern befestigst du dein Seil in diesen Ankern, sodass du nicht fallen kannst.

Beim Sportklettern ist das Ziel die Spitze des Aufstiegs zu erreichen, ohne zu fallen und dieselbe Route zu üben, bis du sie perfekt beherrschst. Diese Art zu klettern ist ein großer Schritt vom Freiklettern und ist ideal, um dein Geschick und deinen Stil zu perfektionieren.

Traditionelles Klettern

Diese war die einzige Kletterdisziplin, die bis zu den 1980ern existiert hat. Du gehst einfach zu dem Aufstieg, den du machen möchtest und beginnst dich nach oben zu arbeiten, ohne eine Abseil-/Toprope-Prüfung oder Überkopfsicherung mit einem Seil. Nicht selten platzierst du deine eigene Sicherung während des Kletterns, statt dich in vorplatzierte Bolzen einzuhaken.

Bei dieser Art zu Klettern muss man viel mehr mitdenken, da du deine Route beim Aufstieg planen musst, statt den Bolzen nach oben zu folgen, wie beim Sportklettern. Du brauchst auch etwas mehr technisches Wissen, um deine Kletteranker zu platzieren und zu machen.

Free Soloing

Dies ist die wahrscheinlich extremste aller Kletterdisziplinen — und sicher keine für Anfänger. Free Soloing ist Klettern ohne jegliche Schutzausrüstung, Seile oder Gurte. Du verlässt dich komplett auf deine Kraft und dein Geschick, aber das hält Kletterer nicht davon ab einige ziemlich beeindruckende Aufstiege hinzulegen.

Einige der erfahrensten Kletterer sind auf den El Capitan im Yosemite Valley (ein 1.000 Meter Aufstieg) komplett Free Solo geklettert.

Speedklettern

Speedklettern wird normalerweise innen praktiziert, wo Kletterer um die schnellste Zeit, bis zum oberen Ende einer Wand, wetteifern. Die Kletterer nehmen zum besseren Vergleich dieselbe Route. Üblicherweise werden automatische Sicherungen auf dieser Route verwendet, was bedeutet, dass niemand den Kletterer sichern muss (das Seil führen und halten).

Internationale Wettbewerbe im Speedklettern werden an einer 15 Meter hohen Wand abgehalten, für die der aktuelle Weltrekord bei 5,6 Sekunden für Männer und 7,53 Sekunden für Frauen liegt.

Bouldern

Einführung ins Klettern - Was du darüber wissen solltest


Bouldern ist ein toller Weg, um deine Kraft und Geschicklichkeit zu perfektionieren, bevor du zu Aufstiegen an Wänden mit Ausrüstung übergehst. Bouldern wird an viel kleineren Wänden praktiziert, die manchmal nur 5 Fuß hoch sein können. Du benutzt keinerlei Seile oder Ausrüstung und hast normalerweise eine Matte unter dir, um sicher zu fallen.

Dies ist eine der schwierigsten und turnerischsten Arten zu klettern, bei der du eine lange Zeit damit verbringen kannst, eine sehr schwierige Route ein paar Fuß nach oben zurückzulegen. Es bedarf auch keinerlei Vorkenntnisse und kommt ohne Tonnen von Ausrüstung aus.

Bouldern kann man in Kletterhallen, was normalerweise bedeutet, dass du Schuhe und Kreide ausleihen kannst — alles was du brauchst um loszulegen.

Wie kann ich mit dem Klettern beginnen?

Die beste Anlaufstelle, um zu Beginn gute Ratschläge (oder sogar Unterrichtsstunden) zu bekommen, ist in deinem örtlichen Kletterzentrum.

Probiere Bouldern aus, da du damit normalerweise mit sehr wenig Unterricht anfangen kannst. Wenn es dir Spaß macht, kannst du dich an höhere Aufstiege mit mehr Ausrüstung und an Wände draußen wagen.

Wettkampfklettern — Die Olympischen Spiele

2020 wird Klettern das erste Mal Teil der Olympischen Spiele in Tokio sein. Da es dank der vielen Kletterhallen, die überall eröffnen, in den letzten Jahren viel leichter zugänglich geworden ist, ist es keine Überraschung, dass Klettern jetzt eine Olympische Sportart ist.

Nächstes Jahr werden 40 Athleten aus der ganzen Welt in drei Disziplinen gegeneinander antreten, um ein kombiniertes Medaillen-Set für jedes Geschlecht zu gewinnen.

Die drei Disziplinen sind: Bouldern, Sportklettern und Speedklettern.

Fazit

Klettern ist ein vielfältiger Sport, mit Disziplinen für jedermann. Egal ob du den Nervenkitzel vom Erklimmen großer Höhen suchst oder kurze und technische Routen bevorzugst – du findest sicher eine passende Disziplin für dich.

Dieser Sport sorgt für mehr Kraft im Oberkörper, mehr Ausdauer, bessere Problembewältigung und wird dir sicher dabei helfen, deinen mentalen und körperlichen Gipfel zu erklimmen.

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Training

Myprotein Mitarbeiter stellen sich der #MyChallenge | Lerne Kiran kennen

2019-08-01 10:00:04Von Evangeline Howarth

Training

Adam Marr | Lerne den Trainer hinter der #MyChallenge kennen

2019-07-30 10:00:45Von Evangeline Howarth



Evangeline Howarth

Evangeline Howarth

Autor und Experte

Bereits in jungen Jahren nahm Evangeline im Wettkampfsport teil. Als qualifizierter RYA Beiboot Instructor versteht sie die Wichtigkeit einer vernünftigen Ernährung, um genug Energie im Extrem- und Ausdauersport zu haben, insbesondere aufgrund ihrer Erfahrung in britischen Olympioniken-Team und als Kapitän und Coach ihres Universitätsteams.

In ihrer Freizeit liebt es Evangeline laufen zu gehen - insbesondere Marathon. An Wochenenden praktiziert sie oft Wassersportarten oder genießt das Wandern. Ihre Lieblingsabende verbringt sich mit HIIT Einheiten oder Kniebeugen im Gym, bevor sie gut gewürzte Gerichte mit einer Menge Gemüse isst - yum!

Finde mehr über Evangeline Erfahrung heraus, indem du hier klickst.


Protein Sale + 25% Extra & 35% auf Bestseller | CODE: TOP Jetzt kaufen