Lifestyle

10 Rituale für eine gute Morgenroutine

Du willst mehr im Leben erreichen, oder? Du hast Ziele und die nötige Motivation dazu. Du möchtest kein 0815-Leben, das jeder hat – Du möchtest hoch hinaus.

Deswegen bist Du hier. Du möchtest jeden Morgen energiegeladen aufwachen und den neuen Tag angehen, bereit für neue Heldentaten! Ganz egal, auf welchem Wege Du diese Heldentaten vollbringst: Beim Sport, auf der Arbeit, in der Privatsphäre.

Immer gibt es etwas, dass  es zu verbessern lohnt.

Aber was ist der beste Weg, um jeden Morgen energiegeladen aufzuwachen? Es ist ja schon schwer genug, früh überhaupt in die Gänge zu kommen. An dieser Stelle betritt eine gute Morgenroutine die Bühne…

Was ist eine gute Morgenroutine und warum sollte ich eine haben?

Wie kann so eine gute Morgenroutine aussehen?

10 Rituale, die dir zu einer guten Morgenroutine verhelfen

Fazit – Kein Morgenmuffel mehr mit einer guten Morgenroutine

10 Rituale für eine gute Morgenroutine

Was ist eine gute Morgenroutine und warum sollte ich eine haben?

Eine gute Morgenroutine für den perfekten Start in den Tag!


Eine gute Morgenroutine ist eine feste Abfolge von Aktivitäten, die Du direkt nach dem Aufstehen ausführst. Sie hat das Ziel, dass Du jeden Tag zuverlässig energiegeladen beginnst. Und das jeden Tag.

Zwar haben wir alle eine gewisse Routine am Morgen, schließlich fangen viele Tage identisch an, dennoch gilt es eine gewöhnliche Morgenroutine von einer guten Morgenroutine zu trennen!

Die Morgenroutine ist in etwa eine wissenschaftliche Methode: immer die gleiche Abfolge, um immer dieselbe Wirkung zu erzielen. Und das bedeutet nicht, wie ein Roboter immer nur das gleiche zu machen, sondern es geht darum, jeden Tag so zu beginnen, als könntest Du Bäume ausreißen!

Früh nicht mehr länger als nötig verschlafen sein und erst nach 3 Tassen Kaffee in die Gänge kommen, und hin und wieder mal so einen „tollen Morgen“ erleben. Nein, jeder Morgen wird mit einer Morgenroutine Kick-Ass!

 

Wie kann so eine gute Morgenroutine aussehen?

Eine gute Morgenroutine für den perfekten Start in den Tag!


Ich werde Dir gleich einen Vorschlag für eine Morgenroutine geben, mit Routinen, welche Du machen kannst und diese selbstverständlich auch begründen. Allerdings ist dies nur ein Vorschlag und von verschiedenen berühmten Persönlichkeiten zusammengeschnipselt.

Die perfekte Morgenroutine für Dich musst Du erst selbst finden: Überlege Dir, was Du problemlos früh integrieren kannst und probiere es aus, möglichst unvoreingenommen. Und dann beobachte, was Dir früh etwas genutzt hat und was nicht. Manches wirst Du als überflüssig erkennen, manches andere wiederum als absolut entscheidend.

Setze Dir aus diesen Erkenntnissen dann Deine ganz persönliche Morgenroutine zusammen.

Wir erinnern uns: Was wir erreichen wollen, ist jeden Morgen ein „Hell yeah!“ zu erreichen, wenn Du das Haus verlässt.

Zusatz: Manche Morgenrituale können Überwindung erfordern, besonders die kalte Dusche sei hier zu nennen. Aber nicht verzagen!

Sobald Dein Körper merkt, dass eine kalte Dusche ihm früh etwas bringt und Du sie jeden Morgen eiskalt durchziehst, dann wird Dein Körper schnell lernen, mit ihr umzugehen. Die Überwindung sinkt jeden Morgen, bis es für Dich völlig selbstverständlich ist, früh kalt zu duschen.

 

10 Rituale, die dir zu einer guten Morgenroutine verhelfen

Eine gute Morgenroutine für den perfekten Start in den Tag!

#1 Wasser

Wie? Trinke direkt nach dem Aufstehen 1-2 Gläser Wasser.

Warum? Der Körper dehydriert nachts und verliert bis zu 1 Liter Wasser, was natürlich nachgefüllt werden muss. Außerdem verwechselt der Körper früh Durst ganz gerne mit Kaffee-Bedürfnis, also wirst Du so vielleicht Deine Kaffee-Sucht ein wenig in den Griff bekommen? 🙂

 

#2 Bett machen

Wie? So wie Du es zuhause gelernt hast

Warum? Das Ritual des Bett-Machens ist nicht nur für die Hygiene der Matratze unabdingbar, sondern sorgt auch in Deinem Kopf innerlich für Ordnung.

 

#3 Kurze Muskel-/Streckübung

Wie? Was funktioniert, ist kurz abhängen (an einer Klimmzugstange), um den Körper zu dekomprimieren, gefolgt von ein paar Klimmzügen. Oder 10 Yogi-Liegestütze. Beide Übungen haben ideale Effekte:

Warum? Muskeln (Muskelübung) sowie Gelenke und Lymphsystem (Streckübung) werden nach dem Schlaf reaktiviert und die Durchblutung im Körper wird signifikant gefördert.

 

#4 Wechselduschen

Wie? Erst ca. 2 Minuten heiß duschen, danach ca. 3 Minuten (bis es wirklich unangenehm wird) eiskalt.

Warum? Diese Art von Wechselduschen aktiviert nicht nur Dein Nervensystem, sondern ist auch sehr gut für den Stoffwechsel, die Fettverbrennung und das Immunsystem. Außerdem ist Kälte am Morgen ein natürlicher Taktgeber, der dem Körper signalisiert, jetzt endlich in die Gänge zu kommen!

 

#5 Sauerstoffpumpe

Wie? Eine Atemübung, um Sauerstoff in den Körper zu pumpen: Atme 30-mal so tief ein, wie Du kannst, und dann sehr schnell wieder aus. Und das in schneller Abfolge.

Warum? Aus verschiedenen Gründen (Liegeposition, verstopfte Nase, geschlossenes Fenster) ist der Körper sehr oft am Morgen mit Sauerstoff unterversorgt. Diesen Sauerstoff wieder in den Körper zu pumpen, ist wichtig, um wach zu werden. Du kannst dies im Idealfall mit der Dusche verbinden, da Du beim Gefühl des kalten Wassers automatisch anfängst, heftig zu atmen.

 

#6 Licht

Wie? Möglichst viel Licht in den Morgen integrieren: Ein Lichtwecker, volle Beleuchtung am Frühstückstisch, Sonne auf der Haut. Egal wie, Hauptsache Licht und hell!

Warum? Licht ist wie Kälte ein Signalgeber, um den Körper früh zu aktivieren.

 

#7 Kaffee

Warum? Biologisch gesehen ist der ideale Zeitpunkt für eine Tasse Kaffee etwa 2 Stunden nach dem Aufstehen, jedoch ist dies oft unpraktisch.

Warum eine Tasse Kaffee am Morgen gut ist, um aktiv zu werden, ist bekannt: Koffein!

 

#8 Proteinreiches Frühstück

Wie? Das bleibt Dir überlassen, je nachdem, was Dir früh gut schmeckt. 30-50g Protein am Morgen sind ein guter Richtwert. Klassiker wären ein großer Proteinshake mit Whey, Kollagen oder Reisprotein, aber auch das klassische Spiegelei ist sehr geeignet.

Warum? Protein am Morgen hat entscheidende Effekte auf den Stoffwechsel sowie auf den Leptin-Spiegel. Dies ist ein Sättigungshormon, was bedeutet, dass Du über den Tag verteilt von weniger Heißhunger geplagt wirst und Dich über einen aktiveren Stoffwechsel freuen kannst.

 

#9 Supplemente

Wie? Das ist abhängig von den Supplementen, die Du auf täglicher Basis zu Dir nimmst: Kreatin, Vitamin D, Multivitamin, Omega-3-Kapseln etwa sind ein paar prominente Beispiele.

Warum? Morgens ist der ideale Zeitpunkt, um die Supplements zu nehmen. Sie wirken aktivierend auf den Körper (Vitamin D simuliert z.B. eine morgendliche Sonnen-Exposition, was der Körper dankend aufnimmt) und werden in Kombination mit einem proteinreichen Frühstück sehr gut aufgenommen (Stichwort: Biologische Verfügbarkeit).

 

#10 Selbstreflexion

Wie? Die Selbstreflexion kann in Form einer kurzen Meditation, eines Tagebuchs oder eines kurzen Gebets geschehen. Überlege Dir darin, was Du heute alles erreichen willst und wie genau. Denke über die Dinge nach, für die Du dankbar sein kannst, kleine wie große Dinge.

Warum? Sich früh einen Augenblick Zeit zu nehmen, um über den anstehenden Tag nachzudenken, hat dramatische Auswirkungen auf Dein Lebensgefühl und Deine Motivation.

 

#11 Keine Morgenroutine ohne Bewegung

Wie? Du kannst Bewegung durch Sport (Ausdauersport am Morgen ist ein idealer Taktgeber) oder aber den täglichen Arbeitsweg in Deinen Morgen integrieren. Den Arbeitsweg kannst Du absichtlich ein wenig länger gestalten als üblich, so dass Du gezwungen bist, eine gewisse Strecke zu Fuß oder auf dem Fahrrad zurück zu legen.

Warum? Bewegung hat ähnliche wach-machende Effekte wie Kaffee oder die kalte Dusche und ist bei entsprechenden Rahmenbedingungen (Sonne, Wärme) etwas, worauf Du Dich früh freuen kannst. Außerdem hast Du früh den Kopf noch schön frei.

 

Fazit – Kein Morgenmuffel mehr mit einer guten Morgenroutine

Eine gute Morgenroutine für den perfekten Start in den Tag!


Wenn Du früh eine gute Morgenroutine entwickelst, die einfach durchzuführen ist und Dich energiegeladen in den Tag starten lässt, wirst Du Deinem Leben ein entscheidendes Upgrade verpassen. Hier und heute hast Du ein paar wertvolle Vorschläge erhalten, wie so etwas aussehen kann.

Einen Versuch ist es doch wert, oder?

Keine Tags vorhanden



Martin Auerswald

Martin Auerswald

Autor

Martin ist Biochemiker und Biohacker und beschäftigt sich seit über 5 Jahren damit, wie er möglichst einfach seine Gesundheit und Leistungsfähigkeit auf ein neues Level bringen kann. Dazu hilft ihm sowohl sein biochemisches Grundwissen aus dem Studium sowie neueste Bücher, Studien und Eigenexperimente.


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen