0
Warenkorb

Es befinden sich aktuell keine Produkte im Warenkorb

Ernährung

Gibt es so etwas wie negative Kalorien? Das sagen die Studien

Gibt es so etwas wie negative Kalorien? Das sagen die Studien

Fühlst du dich auch ständig von Diät-Mythen bombardiert? Nun, wir sind hier, um heute mindestens einen davon für dich zu entlarven – nämlich den Mythos der negativen Kalorien.

Wir alle haben von der Idee gehört, dass es Lebensmittel gibt, die mehr Kalorien beim Verdauen verbrauchen, als sie enthalten, aber ist so etwas wirklich möglich? Laut einer neuen Studie funktioniert es so leider nicht.

Lebensmittel, wie z.B. Sellerie oder Gurke, werden seit langem als Lebensmittel gehandelt, die negative Kalorien enthalten. Aus diesem Grund sind solche Produkte in der Ernährungsgemeinschaft überaus beliebt, wenn es darum geht, den Kaloriengehalt niedrig genug zu halten, um Gewicht zu verlieren.

Zwar zweifelt niemand an, dass diese Lebensmittel kalorienarm sind, aber hier erfährst du nun, wieso es so etwas wie Lebensmittel mit negativen Kalorien nicht gibt:

Was bedeutet „negative Kalorien“ überhaupt?

 

Eine Kalorie ist eine Maßeinheit für Energie – die Kalorien, die du auf deiner Lebensmittelverpackung siehst, bezeichnet man eigentlich als Kilokalorie (1.000 Kalorien).

Die Idee hinter Lebensmitteln mit negativen Kalorien besagt, dass diese weniger Kalorien bzw. Energie enthalten, als notwendig ist, um diese Nährstoffe zu verdauen und aufzunehmen, wenn man sie isst. Das würde bedeuten, dass du dich durch das Essen dieser Lebensmittel in einem Kaloriendefizit befinden kannst.

Obwohl dies theoretisch sinnvoll sein könnte, funktioniert es so leider nicht. Sogar Lebensmittel, die wirklich wenig Kalorien enthalten, liefern noch ausreichend Kalorien, so dass eine Energieaufnahme nach der Verdauung und Resorption erfolgt – diese Antwort liefert uns eine aktuelle Studie (1).

Gibt es so etwas wie negative Kalorien? Das sagen die Studien

Die Studie

 

Die Arbeit wurde von einem Team der University of Alabama an Bartdrachen durchgeführt – einer Eidechsenart, die ihren Ursprung in Australien hat. Die Forscher entschieden sich dazu den Bartdrachen mit Sellerie zu füttern, da dies das Lebensmittel ist, welches auf den unzähligen Listen, die Lebensmittel mit negativen Kalorien enthalten sollen, ganz oben stehen.

Die Wissenschaftler analysierten die Energieverluste durch Stuhl und Urin, den Stoffwechsel und die Kosten der Mahlzeitverdauung. Sie fanden hierbei heraus, dass die Eidechsen immer noch fast ein Viertel der Energie, die sie durch den Sellerie zuführten, aufwiesen. Die Studie berücksichtigte jedoch nicht die Energiekosten des Kauens, was die Menge der verbleibenden Energie reduzieren würde.

Die Forscher glauben, dass die Ergebnisse für den Menschen, der Sellerie isst, ähnlich sein würden, da der Anstieg des Stoffwechsels nach einer Mahlzeit bei Eidechsen und Menschen ebenfalls ähnlich ausfällt.

 

Verliere noch nicht die Hoffnung

 

Die Forscher argumentieren, dass – obgleich dein Körper nicht alle Kalorien im Zuge der Verdauung, Aufnahme und Ausscheidung des Selleries nutzt – die basale Stoffwechselrate (die Energie, die benötigt wird, damit der Körper auch in Ruhe funktioniert) impliziert, dass die überschüssige Energie durch den Verzehr des Selleries aufgebraucht werden würde.

Tatsächlich müsste eine durchschnittliche Frau rund 12,6 kg rohen Sellerie essen, um diesen minimalen Energiebedarf zu decken.

 

Take Home Message

 

Es scheint, dass es hier noch eine ganze Menge zu lernen gibt, aber der wichtigste Punkt ist, dass Sellerie mit ziemlicher Sicherheit keine negativen Kalorien enthält.

Es ist unbestreitbar, dass es sich hierbei um einen unglaublich leichten Snack handelt, sofern es das ist, was du anstrebst – und du wirst den Rest der Energie, den du dadurch bekommst, leicht nutzen können.

Es könnte jedoch andere Lebensmittel geben, bei denen es möglicherweise zutrifft, also lass die Träumer weiterträumen.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Ernährung

Eine mediterrane Ernährung könnte deine Leistung im Gym boosten, sagt Studie

2019-08-15 08:23:56Von Evangeline Howarth

Ernährung

Iss dein Gemüse für eine gute mentale Gesundheit, empfiehlt eine Studie

2019-06-04 10:00:19Von Evangeline Howarth

.

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.


1. Buddemeyer, K. M., Alexander, A. E., & Secor, S. M. (2019). Negative calorie foods: An empirical examination of what is fact or fiction. bioRxiv, 586958.

Keine Tags vorhanden



Evangeline Howarth

Evangeline Howarth

Autor und Experte

Bereits in jungen Jahren nahm Evangeline im Wettkampfsport teil. Als qualifizierter RYA Beiboot Instructor versteht sie die Wichtigkeit einer vernünftigen Ernährung, um genug Energie im Extrem- und Ausdauersport zu haben, insbesondere aufgrund ihrer Erfahrung in britischen Olympioniken-Team und als Kapitän und Coach ihres Universitätsteams.

In ihrer Freizeit liebt es Evangeline laufen zu gehen - insbesondere Marathon. An Wochenenden praktiziert sie oft Wassersportarten oder genießt das Wandern. Ihre Lieblingsabende verbringt sich mit HIIT Einheiten oder Kniebeugen im Gym, bevor sie gut gewürzte Gerichte mit einer Menge Gemüse isst - yum!

Finde mehr über Evangeline Erfahrung heraus, indem du hier klickst.


50% Rabatt auf 140+ Produkte + 33% auf Bestseller | CODE: JETZT Jetzt kaufen