0
Warenkorb

Es befinden sich aktuell keine Produkte im Warenkorb

Lifestyle

Ich habe den Total Warrior Obstacle Course absolviert… Und dies ist dabei passiert

Ich habe den Total Warrior Obstacle Course absolviert… Und dies ist dabei passiert

Diesen Sommer haben wir uns bei Myprotein auf etwas ganz Spezielles eingelassen – den Total Warrior, The Great Northern Mud Run. Ein Lauf wie kein anderer, der aus 25 krassen Hindernissen, 10 Tonnen Eis und 100 Tonnen Schlamm besteht.

Als Teil der Vereinbarung haben wir 9 mutige (einige sagen mutig, andere sagen dumm) Teammitglieder und 7 unserer Botschafter ins Rennen geschickt. Ich war eine der Freiwilligen.

Ich habe bisher noch nie etwas vergleichbares in meinem Leben gemacht. Da ich erst eine Woche vor dem Lauf meinen Starplatz erhielt, kann man sagen, dass ich völlig unvorbereitet in das Rennen gegangen bin.

Ich kann allerdings sagen, dass ich einigermaßen fit bin und letzten Monat meinen ersten Halbmarathon (ja, sobald sich die Gelegenheit bietet, dies zu erwähnen, tue ich das gerne) absolviert habe. Aber das hier … das ist etwas völlig anderes.

Ich habe definitiv das Nachsehen, was die Kraft im Oberkörper betrifft, da ich zu den Mädchen gehöre, die nur am „Legday“ mit Gewichten trainieren. Nachdem ich mir die Hindernisse angeschaut hatte, wurde mir schnell klar, dass dies mein Untergang sein würde – und nicht nur im übertragenen Sinne.

Meine Größe von 1,60m würde sicherlich ein weiterer Faktor sein, der nicht gerade zu meinem Vorteil gereichen würde. Ich kann aber nicht leugnen, dass ein Teil in mir durchaus den tiefen Schlammgruben und dem kalten Eis entgegenfieberte.

Ich habe den Total Warrior Obstacle Course absolviert... Und dies ist dabei passiert


Vielleicht lag es daran, dass dies eine völlig neue Erfahrung für mich werden würde oder daran, dass ich jede Menge Zeit damit verbracht habe „Celebrity SAS: Wer wagt, gewinnt“ in diesem Jahr zu schauen. Ich denke, ich wollte mir selbst einfach beweisen, dass ich so etwas auch draufhabe.

Ich habe allerdings nie gesagt, dass ich gut darin wäre. Erfahre, wie es gelaufen ist:

Der große Tag

Obwohl der Juni sehr grau und regnerisch startete, hatten wir an besagtem Tag viel Glück, denn viele von uns bereuten es im Nachhinein, keine Sonnencreme benutzt zu haben.

Unsere Gruppe traf sich am Bramham Park in Leeds, wo der Kurs aufgebaut wurde und bereitete sich im Myprotein Style (jede Menge THE Pre-Workout und ein extra Warm-Up-Programm von einem unserer Botschafter (danke an @charles_mance).

Unsere Runde war die letzte des Tages und begann erst um 16:00 Uhr. Somit hatten wir genügend Zeit, um die Atmosphäre in uns aufzunehmen und aus erster Hand zu sehen, was da wirklich auf uns zukommt. Durch den Anblick aller, die den Kurs schon absolviert hatten, war schnell klar: Wir würden extrem dreckig werden.

Ehe ich mich versah, wurde unsere Gruppe aufgerufen und die nervöse Aufregung, die tief in meinem Bauch saß, wurde noch krasser, als wir einen 2 Meter hohen Holzzaun erklimmen mussten, um überhaupt an die Startlinie zu gelangen. Dies würde definitiv kein normaler Lauf werden.

Die Hindernisse

Nach ein paar angespannten Minuten und einigen Scherzen des DJs, wie hoch seine Erwartungen bei diesem letzten Lauf waren, konnten wir uns endlich auf den Weg machen.

Der Start war ziemlich sanft, wenn man einen 1 km Lauf über Felder als sanft bezeichnen möchte. Dann tauchte das erste Hindernis auf: Die „Trump Wall“. Ein irreführender Name, könnte ich hinzufügen, aber es gab tatsächlich zwei dieser Mauern, die wir überwinden mussten.

Zum Glück war ich von den mehr als willigen Mitgliedern von #TeamMyprotein umgeben, die mir geholfen haben, mich über die 3 Meter hohe Mauer zu bringen. Wir haben den gesamten Kurs tatsächlich als Team absolviert, sodass auch wirklich kein einziges Gesicht sauber blieb.

Einige Highlights

Cement Mixer – Die offizielle Beschreibung dieses entzückenden Hindernisses war „ein Bombenloch aus unglaublichem Schlamm“ und ich kann bestätigen, dass dies definitiv der Wahrheit entsprach. Vergiss es, dich in die Situation hineinzuversetzen – du wirst buchstäblich in dicken, sickernden Schlamm geworfen und steckst bis zur Hüfte darin. Mit beiden Schuhen wieder herauszukommen, erwies sich als wirkliche Herausforderung.

Human BBQ – Aus offensichtlichen Gründen hatte dieses Hindernis schon meine Aufmerksamkeit erregt, bevor der Lauf überhaupt losging. Ich war von Anfang an gleichzeitig fasziniert und verstört über den Namen dieses Hindernisses, denn ich musste über 0,5 Meter hohe Flammen in ein 1,2 Meter tiefes Becken mit kaltem, schlammigem Wasser springen. Meine innere Stimme fragte mich kurz, bevor ich die Flucht ergreifen konnte: „Wirst du das wirklich tun?“

Mud Moguls – Dies war eine 100 Meter lange Strecke aus 3-Meter hohen Schlammhügeln. Klingt auf den ersten Blick ziemlich einfach, aber zu diesem Zeitpunkt waren wir bereits klitschnass und rutschen alle mehr oder weniger auf unseren Schuhen dahin. Bei jedem Schritt ging es also nur darum, nicht auf dem Gesicht zu landen oder mit Händen und Füßen im Schlamm die Balance wieder zu finden. Nicht sehr hübsch.

Claustrophobe – Ich bin zwar nicht extrem klaustrophobisch, aber ich bin nicht gerade ein Fan davon, mich in kleine Räume zu quetschen, somit hat dieses Hindernis meine Herzfrequenz ordentlich erhöht. Es ging darum, durch einen Zementschlauch zu kriechen, an dessen Ende eine weitere Schlammgrube wartete. Es ging also darum zu vermeiden, mit dem Gesicht zuerst im Schlamm zu landen.

Worm Muncher – Ein weitere großartiger Name, oder? Das war ein weiteres Hindernis, über das wir bereits vorher viel diskutiert hatten. Es war ein 15 Meter langer Abschnitt, voll Schlamm mit Stacheldraht überspannt, unter dem wir durchkrabbeln mussten. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch eine GoPro am Kopf befestigt (dazu später mehr). Ich habe also die ganze Zeit daran gedacht, diese vor dem Schlamm unter mir zu schützen und gleichzeitig auf den Stacheldraht über mir aufzupassen.

High Jump – Okay, zurück zur GoPro. Während des gesamten Kurses musste ich nicht nur mit Schlamm, Schweiß und der brennenden Sonne kämpfen, sondern hatte auch noch eine GoPro am Kopf befestigt – nicht mein bester Look, um auch wirklich jeden Fall, jedes Stolpern und jede Matschpfütze aufzunehmen.

Leider überlebte sie den Sprung von einer Plattform in eiskaltes Wasser nicht. Wir warten immer noch darauf, ob sie aus dem Wasser gefischt wurde, nachdem dieses getrocknet war. Vielleicht können wir irgendwann doch noch einige der bemerkenswerten Bilder anschauen.

Ich habe den Total Warrior Obstacle Course absolviert... Und dies ist dabei passiert

Das letzte Mal, dass meine GoPro gesehen wurde.


Pasadero – Das war während des Laufs ein echter Tiefpunkt für mich. Im Vergleich zu einigen anderen Hindernissen, sah dieses eher harmlos aus. Aber der Schein trügt. Es war ein hohler Plastikweg, der auf schlammigem Wasser schwamm. Der schwierigste Teil war, wie ich bald herausfinden sollte, der Sprung vom rutschigen, schlammigen Ufer auf den Laufsteg. Ich schaffte es mit einem Fuß auf den Plastikweg, bevor ich völlig aus dem Gleichgewicht geriet und noch mit einem Bein auf dem Weg in den Schlamm fiel.

Ich habe den Total Warrior Obstacle Course absolviert... Und dies ist dabei passiert


Alps – Nur ein paar Berge, über die du hinüberziehen musst, wenn du sowieso schon völlig am Ende und mit Schlamm bespritzt bist. Keine große Sache.

Slideway – Das war eine 36 Meter lange Wasserrutsche. Buchstäblich der Traum eines jeden Kindes und definitiv mein Lieblingshindernis des Tages. Unabhängig von der Menge an Schlamm, die am Boden auf mich wartete.

Hang Tough – Wahrscheinlich das härteste Hindernis von allen. Natürlich wartete es ganz zum Schluss auf uns, wenn dir sowieso schon alles weh tut und sich deine Arme wie Spaghetti anfühlen. Ein 6 Meter langer Weg aus Kletterstangen über tiefem, schlammigem Wasser, die sich auf den letzten Metern in Seilschlaufen verwandelten.  In der Warteschlagen sah ich dabei zu, wie unzählige Teilnehmer versuchten, mit schlammigen Händen, die erste Kletterstange zu bewältigen und völlig kraftlos in das trübe Wasser darunter zu fallen. Ich biss die Zähne zusammen und zwang mich dazu, es besser zu machen.

Es war überraschend schmerzhaft und jedes Mal, wenn ich nur an meinem linken Arm hing, wurde mir klar, wie viel schwächer dieser im Vergleich zu meiner starken rechten Seite ist. Aber ich kann mit Stolz sagen, dass ich es fast bis zum Ende geschafft habe. Der Wechsel zu den Seilschlaufen war einfach einen Schritt zu weit.

Ich habe den Total Warrior Obstacle Course absolviert... Und dies ist dabei passiert


Peaks of Pain – Das letzte Hindernis erforderte alles an Entschlossenheit, was ich noch aufbringen konnte. Es war eine 4,5 Meter hohe Mauer mit nur einem baumelden Seil, an dem man sich festhalten konnte. Für mich ging das Seil so hoch, dass ich Anlauf nehmen musste, um es im Springen zu erreichen. Ich brauchte zwei Versuche, aber schaffte es schließlich und schleppte mich langsam, aber sicher nach oben.

Sagen wir einfach, nichts hat jemals so gut geschmeckt wie das Freibier und der Riegel, die im Ziel auf mich warteten.

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Lifestyle

Myprotein macht sich schmutzig - Wir haben uns der Total Warrior Challenge gestellt

2019-08-19 11:17:53Von Lauren Dawes

Lifestyle

Wie du für echte Ergebnisse trainierst | Kat's Fitness-Reise

2019-08-01 10:00:31Von Evangeline Howarth

Keine Tags vorhanden



Lauren Dawes

Lauren Dawes

Autor und Experte

Lauren hat einen Abschluss in Anglistik. Schwimmen war schon immer ihrer Leidenschaft und innerhalb der letzten Jahre hat sich den Kraftsport für sich entdeckt, wobei in ihrer wöchentlichen Yoga-Einheit stets Raum zur Verbesserung bietet.

Lauren liebt es an Wochenenden zu kochen und zu brunchen. Sie genießt es neue Rezepte mit ihren Mitbewohnern auszuprobieren - was ihr dabei hilft von der Studentenküche loszukommen, die üblicherweise nur aus Nudeln besteht. Darüber hinaus versucht sie eine Balance zwischen Gym und Gin zu erhalten.

Finde mehr über Laurens Erfahrung heraus, indem du hier klickst.


50% Rabatt auf 140+ Produkte + 33% auf Bestseller | CODE: JETZT Jetzt kaufen