Ernährung

Lebensmitteletiketten richtig lesen | Was du wissen musst

Lebensmitteletikette sind das wichtigste Werkzeug, dass dir dabei hilft die besten Entscheidungen zu treffen und gleichzeitig die Menge an Fett, Salz oder Zucker in den einzelnen Substanzen im Überblick zu behalten. Jedes verpackte Nahrungsmittel oder Getränk, das in irgendeinem Supermarkt zu finden ist, besitzt so ein angeheftetes Lebensmitteletikett auf der Rückseite, der Vorderseite oder der Seite. Die Informationen darauf beinhalten:

– Kilojoule (kJ)

– Kilokalorien (kcal)

– Fett

– Gesättigte Fettsäuren

– Kohlenhydrate

– Zucker

– Protein

– Salz

All die bereitgestellten Nährstoffangaben sind entweder pro 100g oder pro Portion angegeben. Sei vorsichtig, denn was für uns eine Portion ist, kann für den Lebensmittelhersteller von einer ganz anderen Dimension sein.

Die Menge an Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz werden auch in Relation zur empfohlenen Tagesmenge auf dem Etikett dargestellt. Daran siehst du, zu welchem Grad das Produkt zu deiner täglichen Nahrungsaufnahme beisteuert. Wenn dementsprechend dein Lebensmittel 70% deiner täglichen Fettzufuhr enthält, dann weist du, dass es voraussichtlich nicht die gesündeste Option für dich ist.

 


 

Lebensmitteletiketten richtig lesen | Was du wissen musst

 

„Wie sieht eine ausgewogene Ernährung aus?“

 
Lebensmitteletiketten richtig lesen
 

Das Ampelsystem bietet eine großartige Möglichkeit um herauszufinden, ob man ein Nahrungsmittel die ganze Zeit, oft oder nur gelegentlich essen kann. Rot ist hoch, Gelb ist mittel und grün ist niedrig.

Wenn du dich zwischen zwei Produkten entscheiden musst, und eines hat mehr grün, während das andere mehr rot aufweist, dann weist du, dass die erste Alternative die gesündere Wahl ist. Wie zuvor jedoch bereits erwähnt, solltest du immer auf die Portionsgröße auf der Vorderseite achten.

 

Pro 100g

 

Niedrig (gesündere Variante)

 

Mittel (oft)

 

Hoch (gelegentlich)

Fett 3g oder weniger 3,1g – 20g Mehr als 20g
Gesättigte Fettsäuren 1,5g oder weniger 1,5g – 5g Mehr als 5g
Zucker 5g oder weniger 5,1g – 15g Mehr als 15g
Salz 0,3g oder weniger 0,31g – 1,5g Mehr als 1,5g

 


 

Ein gutes Beispiel

 

Pro Portion:

Energie Fett Gesättigte Fettsäuren Zucker Salz
547kJ 0,8g 0,2g 0,9g 0,24g
129kcal
7% 1% 1% 1% 4%
% der empfohlenen Tagesmenge
Wert pro 100g: Energie 1519 kJ / 359 kcal

 


 

Ein schlechtes Beispiel

 

Diese Packung:

Energie Fett Gesättigte Fettsäuren Zucker Salz
2549kJ 31,9g 15,6g 9,7g 2,14g
609kcal
31% 46% 78% 11% 36%
% der empfohlenen Tagesmenge
Wert pro 100g: Energie 655 kJ / 157 kcal

 


 

Zutatenliste

 
Lebensmitteletiketten richtig lesen
 

Auf der Verpackung sind nicht nur die Nährstoffangaben, sondern auch eine Liste aller Zutaten im Produkt angegeben. Die Zutatenliste kann dir ebenso bei der Entscheidung helfen, ob ein Lebensmittel gesund oder unverarbeitet ist.

 Je weniger Zutaten angegeben werden, desto unverarbeiteter ist das Produkt und desto weniger Zusatzstoffe wurden beigefügt. Die Zutaten sind nach ihrer Menge im Endprodukt geordnet, das bedeutet, dass die Hauptzutaten am Anfang stehen. Wenn zum Beispiel die ersten beiden Zutaten auf der Liste eines Nahrungsmittels Butter und Sahne sind, dann kannst du dir sicher sein, dass das Produkt einen hohen Fettanteil hat.

 


 

Allergene in Nahrungsmitteln

 

Für all jene von uns, die auf bestimmte Allergene in Nahrungsmitteln empfindlich reagieren und dementsprechend den Lebensmitteleinkauf als stressig empfinden, für die sind Lebensmitteletikette der neue beste Freund.

Auf den Etiketten werden die 14 Hauptallergene, falls im Produkt enthalten, angegeben und bei den Zutaten in Fett markiert oder direkt darunter unter dem Abschnitt „Allergene“. Wenn du also auf eines der weiter unten gelisteten Zutaten allergisch bist, solltest du unbedingt die fettgedruckten Wörter auf den Nahrungsmitteletiketten beachten.

– Eier

– Milch

– Fisch

– Krustentiere

– Weichtiere

– Erdnüsse

Nüsse

– Sesamsamen

– Getreide mit Gluten

Soja

– Sellerie

– Senf

– Lupinen

– Schwefeldioxid

 


 

Fazit

 
Lebensmitteletiketten richtig lesen
 

Zusammengefasst helfen all diese Strategien bei der Lebensmitteletikettierung dabei, kluge Entscheidungen beim Einkaufen zu treffen. So etwas wie verbotene Lebensmittel oder Nahrung die wir nie essen sollten, gibt es nicht.

Indem wir uns auf diese Hilfsmittel verlassen, können wir durchweg gesunde Entscheidungen treffen, die uns dann gelegentlich auch ermöglichen auf „nicht ganz so gesunde“ Lebensmittel zurückzugreifen. Es geht alles darum die verschiedenen Lebensmittel in Maßen und ausgewogen zu halten.

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen