Lifestyle

Mentale Gesundheit | 9 Go-To Tipps

Schon von klein auf an lernen wir wie wichtig es ist auf unseren Körper acht zugeben. Iss brav dein Gemüse, zieh dich warm an, wasch deine Hände vor dem Essen und so weiter. Wir wachsen also mit vielen Hilfsmittel auf, die unseren Körper vor kleineren und größeren Gefahren schützen können. Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass wir nur selten Ratschläge erhalten, um unsere mentale Gesundheit zu schützen.

Leider führt dies häufig dazu, dass Menschen sich erst um ihre Psyche kümmern, wenn sie schon einen richtigen Tiefpunkt erreicht haben. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die dir helfen können besser mit Depressionen, Stress und Ängsten umzugehen.

Entdecke unsere 9 Go-To Tipps um zu vermeiden, dass sporadische Niedergeschlagenheit in langanhaltende Krankheiten ausartet.

Unere 9 Go-To Tipps

 

#1 Führe Tagebuch

 
Für die meisten Menschen ist es eine absolute Selbstverständlichkeit, eine kleine Auswahl an Schmerzmitteln und Erkältungs-Medikamenten für eventuelle Erkrankungen zu Hause aufzubewahren. Warum triffst du also nicht die gleichen Vorbereitungen gegen seelisches Unwohlsein. Schreibe all die Dinge auf, die dir helfen nach einer Downphase wieder fröhlich zu sein. Angefangen mit Leuten, die dich zum Lachen bringen über Filme, Essen oder bestimmte Sportarten, denn Sport setzt bewiesenermaßen Endorphine frei. Du würdest eine Paracetamol gegen Kopfschmerzen einnehmen, jetzt kannst du zu einem deiner besonderen Hilfsmittel greifen, wenn du dich traurig fühlst.

 

#2 Kontrolliere deinen Schlaf

 
Wer liebt es nicht zwischendurch ein kleines Nickerchen zu machen? Unsere Körper sind wie Autos, du schaltest die Zündung aus und der Motor kühlt ab, bis zur nächsten Fahrt. Schlaf ist ein wichtiger Prozess, den unser Körper braucht um sich wieder zu erholen und seine Batterien für den nächsten Tag wieder aufzufüllen. Das Gefühl ständig überarbeitet und gestresst zu sein kann zu unregelmäßigem Schlaf führen, was wiederum zu einer ungesunden Ernährung, schlechter Laune und konstanter Unzufriedenheit führen kann und macht so unser Leben unnötig schwer. Es lohnt sich also ein regelmäßiges Schlafverhalten zu entwickeln, damit du jeden neuen Tag frisch und gesund starten kannst.

 

#3 Training

 
Egal ob du einen Spaziergang im Park machst, an einem Fußballspiel teilnimmst oder ein HIIT Training im Gym durchziehst, ins Schwitzen zu kommen und dein Herz schneller schlagen zu lassen, ist eine hervorragende Weise um dich abzulenken und Zufriedenheit zu erreichen. Falls du nicht gerne alleine trainierst dann probier Spinning-unterricht, Zirkeltraining, Zumba oder geh einfach mit deinem Hund spazieren. Tiere sind gute Zuhörer.

 


World Mental health day


 

#4 Konstante Hydration ist der Schlüssel

 
Wusstest du, dass unser Gehirn ca. zu 75% aus Wasser besteht? Wenn dieser Anteil sinkt, werden auch unsere kognitiven Fähigkeiten eingeschränkt, Dehydrierung beeinflusst unsere Denkweise, unsere Gefühle und unser Verhalten. Manchmal nehmen wir fälschlicherweise an, dass wir hungrig sind, obwohl wir eigentlich durstig sind. Bevor du also zu einer Tüte Chips greifst, solltest du ein Glas Wasser trinken und ein Gefühl der Lethargie vermeiden. Limonaden und Getränke mit Geschmack zählen nicht.

 

#5 Du bist was du isst

 
Du fühlst dich konstant gestresst? Dann versuche auf deine Ernährung zu achten und dich so gesund und ausgewogen wie möglich zu ernähren. Bei einem kleinen Nachmittagstief auf der Arbeit zu einem Schokoladenriegel zu greifen wird dir nichts Gutes tun, sondern dein Gefühl der Gestresstheit noch mehr vorantreiben. Eine – vitaminreiche Diät hingegen kann dir helfen Stress abzubauen – bevor du also zu Medikamenten greifst, versuche einfach mehr Obst und Gemüse zu essen – die stecken voller Fühl‐dich‐gut‐Power.

 

#6 Sei ein Party-Löwe (oder verbringe zu mindestens etwas Zeit mit anderen Menschen)

 
Keine Sorge, keiner erwartet von dir, dass du 5 mal die Woche feiern gehst um Stress abzubauen, das wäre etwas übertrieben. Aber durch das umfangreiche Angebot an sozialen Netzwerken und anderem Home Entertainment wird es uns viel zu leicht gemacht zum Stubenhocker zu werden – versuche also mindestens eine Stunde pro Tag Zeit mit jemanden zu verbringen, der dich glücklich macht. Triff dich auf einen Kaffee, mach einen Spaziergang mit Freunden oder ruf einen alten Bekannten an.

 


Relaxation day


#7 Komme runter & entspanne dich

Wir erwarten nicht, dass du zu einem Seltbstfindungskurs nach Bali oder sonst wo reist, 7 Tage lang nur Tee trinkst oder jeden Sonntag in die Kirche gehst. Doch, wenn wir niemals mit Dingen abschließen und immer alles in uns hineinfressen, kann dies zu einer starken Belastung werden. Nimm dir Zeit um mit Dingen abzuschließen, versuche positiv über dich und andere zudenken und stärke so deinen Geist.

 

#8 Sei nett (oder versuche es zumindest)

 
Auch wenn dieser Punkt so offensichtlich scheint und einfach klingt, ist es manchmal doch nahezu unmöglich. Unser Alltag steckt voller Stress Situationen, angefangen mit Stau am Morgen, langsamer Service im Cafe oder ständig die gleichen Songs im Radio zu hören, da kann es manchmal schwierig sein unsere Mitmenschen mit dem nötigen Respekt zu behandeln. Versuche dich in solche Situationen nicht zu sehr hineinzusteigern, es lohnt sich nicht. Wenn du dich auf die positiven Dinge im Leben konzentrierst wirst du dich auf langer Sicht besser fühlen. Vergiss nicht dankbar zu sein und wenn du dich doch mal in einer negativen Situation wiederfindest, dann denke an all die positiven Ereignisse zurück.

 

#9 Entspannung

 
Manchmal brauchen wir einfach eine Pause und Zeit für uns. Wenn du dich oft gestresst oder ängstlich fühlst, dann tu dir selbst etwas Gutes. Lass ein Bad ein, gib etwas Lanvendel Badeöl hinzu, leg etwas entspannende Musik auf (wir raten von Wal Musik ab) und atme durch.

Dieser Artikel hat dir gefallen? Lies in diesem Artikel unsere 10 Tipps gegen Kopfschmerzen.

 

Keine Tags vorhanden



Myprotein

Myprotein

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen