0
Warenkorb

Es befinden sich aktuell keine Produkte im Warenkorb

Supplemente

L Histidin | Wirkung und Einnahmeempfehlungen

Von Anna Kley

Als Sportler ist es nicht ganz so einfach festzustellen, welche Supplementierung sinnvoll ist und welche nicht. Allein zwischen den Aminosäuren gibt es viele Arten die der Körper benötigt, aber nicht alle müssen gleichermaßen supplementiert werden.

In diesem Artikel wird die semi-essentielle Aminosäure L-Histidin erörtert. Sie ist unter anderem zuständig für die Bildung von Proteinen und beeinflusst einige Stoffwechselvorgänge im Körper.

 


 

L Histidin | Wirkung und Einnahmeempfehlungen

 

L-Histidin wird zwar vom Körper gebildet, allerdings ist diese Menge ziemlich gering. Wir müssen diese Aminosäure vorwiegend über die Nahrung aufnehmen. Interessant ist, dass Säuglinge auf die Zufuhr von L-Histidin durch die Muttermilch zwingend angewiesen sind, da es sonst zu Entwicklungs- und Wachstumsstörungen kommen kann.

L-Histidin hilft auch nach Krankheiten während der Genesung und in der Wachstumsphase. Die Wirkung von Histidin äußert sich hier sehr positiv. Histidin ist für unseren Körper lebensnotwendig. Neben der Wundheilung stärkt Histidin auch das Immunsystem. Diese Aminosäure ist zur Erfüllung verschiedener Aufgaben erforderlich, einschließlich der Produktion von Histamin, der Aufrechterhaltung eines gesunden Herzens und Kreislaufsystems.

Histidin Mangel kann durch eine unausgewogene Ernährung hervorgerufen werden. Auch Stress wirkt sich schlecht auf den Histidin Bedarf aus. In solchen Fällen könnte eine Histidin Supplementierung sinnvoll sein.

 


 

Wirkung von L-Histidin

Histidin Wirkung

L-Histidin hat die Eigenschaft sich in Histamin, Glutamat und Hämoglobin umzuwandeln. Es ist unter anderem zuständig für die Sauerstoffversorgung der Organe und des Gewebes und nimmt wie oben angeschnitten, teil an den verschiedenen Stoffwechselreaktionen. Histidin wirkt entgiftend und sorgt indirekt auch für die Energieversorgung der Zellen.

Auch der pH-Wert des Blutes wird durch L-Histidin reguliert. Die Wundheilung wird durch diese Aminosäure beschleunigt, Wachstumsprozesse werden unterstützt und die Regeneration des Gewebes verbessert. Histidin sorgt auch für ein starkes Immunsystem, wird als Mittel gegen Allergien eingesetzt und wirkt an der Synthese roter und weißer Blutkörperchen mit. Eine interessante Nebentatsache ist, dass Histidin durch verschiedene Prozesse im Körper auch vor Strahlenschäden schützen kann.

Weiter wurde festgestellt, dass Histidin die Fähigkeit hat Bluthochdruck zu senken. Eine Folge davon ist, dass man besser vor einem Herzinfarkt und Herz-Kreislauf-Störungen geschützt ist.

Zusammen mit Zink kann Histidin bei Erkältung helfen. Für die Dauer der Erkältung empfiehlt sich also eine Einnahme von und L-Histidin.

 

Erhöhter Bedarf

 

Wer hat einen erhöhten Bedarf an Histidin? Histidin-Mängel entstehen bei Stress, Verletzungen, nach Operationen, Anämie, Erkrankungen und bei Störungen der Hämoglobin Produktion.

 


 

Folgen von Histidin Mangel

 

Histidin Mangel kann zu Migräne, Kopfschmerzen und Entzündungen im Mittelohr führen. Auch chronische Krankheiten wie Nebenhöhlenentzündungen, Bronchitis und Asthma kann ein Histidin Mangel hervorrufen. Auch die Verdauung kann beeinträchtigt werden. Es kann zu Gastritis, Dünn- und Dickdarmentzündungen führen, Durchfall oder Verstopfung und Blähungen. Da Histidin positiv auf das Herz wirkt, kann ein Mangel Probleme des Herzkreislaufsystems verursachen. Auch Bluthochdruck und zu niedriger Blutdruck können folgen. Wie so viele Aminosäuren wirkt auch Histidin positiv auf das Immunsystems. Mängel können dazu führen, dass die Abwehr geschwächt wird und Infekte wiederkehren, auch ist man anfälliger für Allergien.

Auch Gelenke und Muskeln profitieren von Histidin. Ohne Histidin hat man vermehrt Rückenschmerzen und Entzündungen in den Gelenken.

 


 

Histidin Vorkommen

Histidin Wirkung

Histidin kommt vorwiegend in

– Fleisch

– Fisch (Lachs und Thunfisch)

– Sojabohnen

Bananen

– Milchprodukten

– Erdnüssen und

– Linsen

vor.

Zusätzlich ist Histidin als Nahrungsergänzungsmittel verfügbar – z.B. hier. Viele Tabletten und Arzneimittel enthalten ebenfalls Histidin.

 


 

Vorteile von L-Histidin

 

Unser Körper benötigt L Histidin zur Produktion von Gastrin und etlichen Enzymen. Gastrin unterstützt den effektiven Verdauungsprozess und gibt mehr Nährstoffe aus unserer Nahrung frei, einschließlich der Vitamine und Mineralstoffe.

Eine der wichtigsten Aufgaben von L Histidin besteht darin, dafür zu sorgen, dass der Gehalt an Mineralstoffen im Blut, z. B. Zink und Eisen, auf dem richtigen Niveau gehalten wird. Das Histidin bindet Zink, trägt es zu den Zellen, die es am meisten benötigen, und ermöglicht eine bessere Zellfunktion. Personen, die mit ihrer Nahrung nicht genügend L Histidin zu sich nehmen, leiden oft an Zinkmangel, was ein niedriges Energieniveau und ein geschwächtes Immunsystem zur Folge haben kann.

Wie sein Name vermuten lässt, steht L Histidin in direktem Zusammenhang mit Histamin – ein chemischer Stoff, den unser Körper produziert, wenn er auf eine Infektion reagiert. Obwohl Histamin bei Verletzungen und während der Reaktion auf Heuschnupfen auslösende Stoffe eine Entzündung verursacht, spielt es bei der Bewahrung unserer Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen eine entscheidende Rolle.

 


 

Vegetarier und L-Histidin

Histidin Wirkung

Wie oben bereits erwähnt kommt L-Histidin zwar in der Nahrung vor, allerdings nur in geringem Maße. Insbesondere Vegetarier müssen eine Nahrungsergänzung zu sich nehmen, das L Histidin enthält, weil sie mit ihrer Nahrung, die nur wenige oder gar keine Tierprodukte umfasst, nicht genug L Histidin aufnehmen können.

 


 

Einnahmeempfehlung von L-Histidin

 

Zur Nahrungsergänzung wird der Verzehr von 1 g ein- bis zweimal am Tag empfohlen. Am besten mit Wasser oder Saft in beliebiger Menge einnehmen.

 


 

L-Histidin und Kraftsport

 

Histidin soll beim Muskelaufbau helfen, da es durch einen positiven Effekt auf die Stickstoffmonoxidbildung das Wachstum der Muskeln fördert. Es soll die Muskeln mit mehr Sauerstoff versorgen, was wiederum einen positiven Trainingseffekt auslöst.

Auch die Stärkung des Immunsystems kommt einem beim Training zu Gute. Weniger Krankzeiten bedeuten mehr Training und intensives Training.

 


 

Fazit

 

Histidin hat viele Vorteile und eine Supplementierung kann sich lohnen. Ganz besonders, wenn man bereits Mangelerscheinungen aufweist.

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Täglich die besten Angebote – Minimum 30% Rabatt Jetzt kaufen