Supplemente

Was ist Trans-Resveratrol? | Vorteile, Nebenwirkung & Dosierung

Resveratrol ist der Grund dafür, weshalb Rotwein als gesund für uns gilt.

Diese Polyphenolverbindung, welche in der Haut von Weintrauben zu finden ist, hat die Welt der Wissenschaft in Aufregung versetzt. Denn Forscher an der Universität Harvard fanden heraus, dass Mäuse, die mit Resveratrol gefüttert wurden, eine um 25 % höhere Lebenserwartung hatten, als Mäuse, denen kein Resveratrol verabreicht wurde.

Außerdem nahmen sie nicht an Gewicht zu, nachdem sie mit einer fett- und kohlenhydratreichen Kost ernährt wurden (im Vergleich zur Kontroll-Gruppe).

In diesem Artikel verraten wir dir, welche Vorteile Resveratrol – insbesondere Trans-Resveratrol – mit sich bringt und welche möglichen Nebenwirkungen bestehen können:

Was ist Trans-Resveratrol? | Vorteile, Nebenwirkung & Dosierung


 

Polyphenole

Polyphenole sind eine besondere Gruppe von Pflanzenstoffen, die einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit zeigen. In der Natur existieren ungefähr 8 000 verschiedene Typen und Resveratrol ist einer von ihnen (2).

Diese Moleküle sind in der Regel in der Haut von Pflanzen zu finden und haben die Aufgabe, sie von Umwelteinflüssen zu schützen. Mit Hilfe von Xenohormesis reagieren Pflanzen auf Stress, indem sie Änderungen auf molekularer Ebene initiieren (wie z.B. die Anhäufung von Resveratrol in der Pflanzenhaut).

Werden die Pflanzen von Tieren gegessen, lösen diese molekularen Veränderungen eine nutzbringende und schützende Reaktion aus (3)(4)(5)(6).

 

Was ist Trans-Resveratrol?

Trans-Resveratrol ist eines der Isomere (Molekülstrukturen) von Resveratrol; Cis-Resveratrol wäre das zweite. Der Unterschied zwischen diesen beiden liegt darin, dass Trans-Resveratrol die Hyroxidatome auf der gegenüberliegenden Seite des Moleküls trägt, während sie sich bei Cis-Resveratrol auf derselben Seite befinden.

Trans-Resveratrol wird nachgesagt, dass es die größere biologische Wirkung von den beiden hat (7). Das Interesse, welches die Wissenschaft an Resveratrol zeigt, ist teilweise auf die kardioprotektive Wirkung von Rotwein zurückzuführen (8).

So behaupten Wissenschaftler, dass ein überdurchschnittlich hoher Weinkonsum in der Bevölkerung möglicherweise vor Herzkomplikationen schützen kann (9). Dies ist der Grund, weshalb umfangreiche Studien durchgeführt wurden, um herauszufinden, welcher Bestandteil im Wein diesen Effekt verursacht.

Im Jahr 1992 beschäftige man sich genauer mit Resveratrol und kam zu dem Schluss, dass dieser Stoff, welcher sich in der Haut der Weintrauben befindet, verantwortlich für die positive Wirkung ist (10)(11).

Seit dieser Entdeckung wurden weitere Studien durchgeführt, mit denen gezeigt werden sollte, dass Resveratrol über entzündungshemmende sowie antioxidative Eigenschaften verfügt und gleichzeitig die Lebenserwartung von verschiedenen Tieren verlängern kann (12).

 

Wie wirkt Trans-Resveratrol und was sind die Vorteile?

Trans-Resveratrol wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf unsere Gesundheit aus. Es wurde nachgewiesen, dass dieser Pflanzenstoff mit Hilfe verschiedener Prozesse Zellschäden entgegenwirken kann und so dazu beiträgt, gesund zu bleiben.

 

1. Trans-Resveratrol ist ein Antioxidans

Eine Reihe der positiven Eigenschaften von Resveratrol sind auf seine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung zurückzuführen (16).

So ist Resveratrol zum Beispiel für die Aktivierung eines wichtigen Proteins (PGC-1) zuständig, welches die Zellenenergie erhöht (z.B. Muskel, Gehirn, Herz) und so ein geringerer Zellschaden eintritt (17-18).

Je mehr Mitochondrien im Muskel vorhanden sind, desto mehr Sauerstoff kann zur Unterstützung der oxidativen Phosphorylierung bereitgestellt werden, wodurch letztendlich die Ausdauerleistung steigt.

 

2. Trans-Resveratrol kann zum Nervenschutz beitragen

Trans-Resveratrol unterstützt nicht nur das Herz-Kreislauf-System, sondern trägt auch zum Schutz des Nervensystems bei.

Außerdem scheint Trans-Resveratrol bei einigen degenerativen, neurologischen Erkrankungen degenerative Veränderungen vorzubeugen (34).

Trans-Resveratrol wirkt auf verschiedene Stoffwechselvorgänge ein, wodurch das Gewebe des Gehirns langfristig weniger beschädigt wird (34).

 

3. Trans-Resveratrol könnte dem Alterungsprozess entgegenwirken

Eine der vermutlich bemerkenswertesten Eigenschaften von Resveratrol ist dessen Wirkung auf den Alterungsprozess. Der dafür verantwortliche Vorgang ist auf eine Gruppe von Enzymen namens Sirtuine zurückzuführen, welche bei der Anwesenheit von Resveratrol freigesetzt werden.

Es wird angenommen, dass die Hauptaufgabe dieser Enzyme darin besteht, das Überleben zu sichern und Stress entgegenzuwirken (44). In einigen niederen Tierformen (Hefe, Würmer und Fliegen) sind die Gene, welche Sirtuine kodieren, mit einer längeren Lebenserwartung verbunden (45)(46)(47). Interessanterweise konnte dies auch bei Säugetieren beobachtet werden (7).

 

Studien rund um Resveratrol

In einer gewissen Studie (12) wurden Ratten in drei Gruppen eingeteilt, von denen jede unterschiedlich ernährt wurde: Kontrollgruppe vs. fettreich vs. fettreich UND Resveratrol.

Wie du dir vielleicht schon gedacht hast, war die Gruppe mit einer fettreichen Ernährung anfälliger für Krankheiten und verstarb früher. Die Ratten aber, denen zusätzlich (zur fettreichen Nahrung) Resveratrol verabreicht wurde, lebten genauso lange wie die Kontrollgruppe.

Außerdem zeigten sie geringere Anzeichen für chronische Krankheiten. Die durch das Resveratrol-Supplement erhöhte Lebensdauer ist auf die Aktivierung eines bestimmten Gens namens SIRT1 (das entscheidend für den Alterungsprozess ist) zurückzuführen (48).

Die Aktivierung dieses Gens wirkt sich auf eine Reihe verschiedener Prozesse aus und wird insbesondere dann angeregt, wenn ein langfristiges Kaloriendefizit besteht (vermutlich als Überlebensmechanismus) (49).

Diese Annahme wird zusätzlich von einer Studie gestützt, in der gezeigt wurde, dass Resveratrol die Lebensdauer von bestimmten Fischspezies um 59 % verlängern kann, wobei die Gehirn- und Motorik-Funktionen während des Alterns erhalten bleiben (50).

An dieser Stelle ist es noch unklar, ob Resveratrol auch bei Menschen eine derartige Aktivierung des SIRT1-Gens hervorruft, sodass dies nach wie vor ein Gebiet von großem wissenschaftlichem Interesse in der Alters- und Krankheitsforschung darstellt.

Was ist Trans-Resveratrol? | Vorteile, Nebenwirkung & Dosierung


 

Quellen für Trans-Resveratrol

Wie zuvor erwähnt ist Trans-Resveratrol für gewöhnlich in Wein zu finden, aber nicht jeder Wein ist gleich.

Rotwein (z.B. Pinot Noir) verfügt über eine Resveratrol-Konzentration von bis zu 14 mg pro Liter (7), während es bei Weißwein weniger als 0,1 mg pro Liter sind. Dies deutet darauf hin, dass die Farbe der Weintraube eine wichtige Rolle spielt.

Selbst ein Liter roter Traubensaft enthalten gerade einmal 0,5 mg und die ganze Traube 3,54 mg pro Gramm, was auf die Wichtigkeit der Resveratrol-Konzentration in der Schale hinweist, die bei der Weinherstellung erhöht wird.

Weitere Quellen für Resveratrol sind Erdnüsse (maximal 1,92 mg pro Gramm) und japanischer Knöterich, welcher eine Konzentration von 0,524 mg pro Gramm aufweist (13).

Die Compounding Pharmacy of America empfiehlt bei der Behandlung von Krankheiten eine Dosierung von 500 – 1500 mg pro Tag. Eine gesunde Person braucht jedoch keine solch große Menge. Die Dosierung der meisten Supplemente bewegt sich um die 500 mg.

 

Nebenwirkungen & Sicherheit

Laut Studien zu der Wirkung von Resveratrol ist das Supplement für Menschen ungefährlich. Eine bestimmte Studie (52) beispielsweise zeigte, dass 5 g Resveratrol keine schädliche Wirkung hervorbrachte.

Zu einem ähnlichen Ergebnis kam auch eine andere Studie (53), bei der eine Einnahmedauer von drei Monaten (4 g täglich) als sicher eingestuft wurde.

 

Häufig gestellte Fragen (F.A.Q.)

Was ist Trans-Resveratrol?

Trans-Resveratrol ist eines der beiden Isomere von Resveratrol, welches über entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften verfügt.

 

Was sind die Vorteile von Tran-Resveratrol?

Trans-Resveratrol wirkt sich auf unterschiedliche Weise positiv auf unsere Gesundheit aus. Man fand heraus, dass es Entzündungen hemmen, unsere Nerven schützen und dem Alterungsprozess entgegenwirken kann.

 

In welchen Lebensmitteln ist Trans-Resveratrol zu finden?

Rotwein, Erdnüsse und japanischer Knöterich sind Quellen für Trans-Resveratrol.

 

Was sind die Nebenwirkungen von Trans-Resveratrol?

Die Einnahme von Trans-Resveratrol gilt als unbedenklich und es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

 

Take Home Message

In diesem Artikel wollten wir dir keine falschen Hoffnungen dahingehend machen, dass dir Resveratrol zu ewigem Leben verhelfen kann.

Stattdessen war es uns wichtig dir zu zeigen, wie dein Herz-Kreislauf-System, dein Stoffwechsel sowie die Gesundheit deiner Nerven von diesem Stoff profitieren können.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Was ist L-Arginin? | Wirkung, Dosierung & Nebenwirkung

Supplemente

Was ist L-Arginin? | Wirkung, Dosierung & Nebenwirkung

Eine weiteres Supplement, welches deine Leistung im Fitnessstudio steigern kann.

2022-01-06 06:15:51Von Claire Muszalski

Dikaliumphosphat | Wirkung, Nebenwirkung & Vorteile

Supplemente

Dikaliumphosphat | Wirkung, Nebenwirkung & Vorteile

2021-12-23 06:15:57Von Liam Agnew

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.


  1. Smoliga, J.M., Bost, J. and Maroon, J.C., Potential Benefits of Resveratrol Supplementation for Optimizing Health and Preventing Chronic Disease. Antiaging Therapeutics, 11.
  2. Rahman I, Biswas SK, Kirkham PA. Regulation of inflammation and redox signaling by dietary polyphenols. Biochemical Pharmacology.2006;72:1439-1452.
  3. Howitz K, Sinclair D. Xenohormesis: Sensing the Chemical Cues of Other Species. Cell.2008;133:387-391.
  4. Howitz, K. T. et al. Small molecule activators of sirtuins extend Saccharomyces cerevisiaelifespan. Nature 425, 191–196 (2003).
  5. Lamming, D. W., Wood, J. G. & Sinclair, D. A. Small molecules that regulate lifespan: evidence for xenohormesis. Mol. Microbiol. 53, 1003–1009 (2004).
  6. Sinclair, D. A. & Howitz, K. T. in Handbook of the Biology of Aging (eds Masoro, E. J. & Austad, S. N.) 63–104 (Elsevier, Boston, 2006
  7. Baur JA, Sinclair DA. Therapeutic potential of resveratrol: the in vivo evidence. Nature Reviews.2006;5:493-506.
  8. Renaud S, deLorgeril M. Wine, alocohol, platelets, and the French paradox for coronary heart disease. Lancet. 1992;339:1523-1526.
  9. Nanji AA, French SW. Alcoholic beverages and coronary heart disease. Atherosclerosis.1986;60:197-198.
  10. Siemann, E. H. & Creasy, L. L. Concentration of the phytoalexin resveratrol in wine. Am. J. Eno. Vitic. 43, 49–52 (1992).
  11. Bielsalski HK. Polyphenols and inflammation: basic interactions. Current opinion in clinical nutrition and metabolic care. 2007;10:724-728.
  12. Baur JA, Pearson KJ, Price NL, et al. resveratrol improves health and survival of mice on a highcalorie diet. Nature. 2006;444:337-342
  13. Das S, Das DK. Anti-inflammatory responses of resveratrol. Inflammation & Allergy – Drug Targets. 2007;6:168-173.
  14. Jang, M. et al. Cancer chemopreventive activity of resveratrol, a natural product derived from grapes. Science 275, 218–220 (1997).
  15. Bradamante, S., Barenghi, L. & Villa, A. Cardiovascular protective effects of resveratrol.Cardiovasc. Drug Rev. 22, 169–188 (2004).
  16. Robb EL, Page MM, Wiens BE, Stuart JA. Molecular mechanisms of oxidative stress resistance induced by resveratrol: specific and progressive induction of MnSOD. Biochemical and Biophysical Research Communications.2008;367:406-412.
  17. Lagouge M, Argmann C, Gerhart-Hines Z, et al. resveratrol improves mitochondrial function and protects against metabolic disease by activating SIRT1 and PGC-1?. Cell.2006;127:1109-1122.
  18. Houten SM, Auwerx J. PGC-1?: Turbocharing mitochondria. Cell. 2004;119:5-7.
  19. Bost J, Smoliga JM, Bost KM, Maroon JC. Three Months Oral Supplementation of a Unique Polyphenol Mixture Improves Physical and Neurocognitive Performance Indicators in Sedentary Adults. Paper presented at: American College of Sports Medicine Annual Meeting; May 28-31, 2008; Indianapolis, IN.
  20. Smoliga JM, Bost J, Bost KM, Maroon JC. Three Months Oral Supplementation of a Unique Polyphenol Mixture Improves Physical and Neurocognitive Performance Indicators in Sedentary Adults. Paper presented at: Mid-Atlantic Regional Chapter of the AmericanCollege of Sports Medicine; November 2-3, 2007; Harrisburg, PA
  21. Kramer HF, Goodyear LJ. Exercise, MAPK, and NF-?B signaling in skeletal muscle. Journal of Applied Physiology. 2007;103:388-395.
  22. Schreiber L, McAnulty S, McAnulty L, et al. resveratrol and catechin administration blunts exerciseinduced oxidative stress and cytokine IL-8. Paper presented at: American College of Sports Medicine Annual Meeting; May 28-31, 2008, 2008; Indianapolis, IN.
  23. Elmali, N. et al. Effect of resveratrol in experimental osteoarthritis in rabbits. Inflamm. Res. 54, 158–162 (2005).
  24. Gronbaek, M. et al. Mortality associated with moderate intakes of wine, beer, or spirits. BMJ310, 1165–1169 (1995).
  25. Bohm, M., Rosenkranz, S. & Laufs, U. Alcohol and red wine: impact on cardiovascular risk.Nephrol. Dial. Transplant. 19, 11–16 (2004).
  26. Seigneur, M. et al. Effect of the consumption of alcohol, white wine, and red wine on platelet function and serum lipids. J. Appl. Cardiol. 5, 215–222 (1990).
  27. Demrow, H. S., Slane, P. R. & Folts, J. D. Administration of wine and grape juice inhibits in vivo platelet activity and thrombosis in stenosed canine coronary arteries. Circulation 91, 1182–1188 (1995).
  28. Wang, Z. et al. Dealcoholized red wine containing known amounts of resveratrol suppresses atherosclerosis in hypercholesterolemic rabbits without affecting plasma lipid levels. Int. J. Mol. Med. 16, 533–540 (2005).
  29. Fitzpatrick, D. F., Hirschfield, S. L. & Coffey, R. G. Endothelium-dependent vasorelaxing activity of wine and other grape products. Am. J. Physiol. 265, H774–H778 (1993)
  30. Lekakis, J. et al. Polyphenolic compounds from red grapes acutely improve endothelial function in patients with coronary heart disease. Eur. J. Cardiovasc. Prev. Rehabil. 12, 596–600 (2005).
  31. Szewczuk, L. M., Forti, L., Stivala, L. A. & Penning, T. M. Resveratrol is a peroxidase-mediated inactivator of COX-1 but not COX-2: a mechanistic approach to the design of COX-1 selective agents. J. Biol. Chem. 279, 22727–22737 (2004)
  32. Li, H. F., Chen, S. A. & Wu, S. N. Evidence for the stimulatory effect of resveratrol on Ca2+-activated K+ current in vascular endothelial cells.Cardiovasc. Res. 45, 1035–1045 (2000).
  33. Orallo, F. et al. The possible implication oftransresveratrol in the cardioprotective effects of long-term moderate wine consumption. Mol. Pharmacol. 61, 294–302 (2002).
  34. Anekonda TS. resveratrol – a boon for treating Alzheimer’s disease? Brain Research Reviews.2006;52:316-326.
  35. Anekonda TS. resveratrol – a boon for treating Alzheimer’s disease? Brain Research Reviews. 2006;52:316-326.
  36. Chen, Y., Tseng, S. H., Lai, H. S. & Chen, W. J. Resveratrol-induced cellular apoptosis and cell cycle arrest in neuroblastoma cells and antitumor effects on neuroblastoma in mice. Surgery 136, 57–66 (2004).
  37. Oshima, M. et al. Suppression of intestinal polyposis in Apc?716 knockout mice by inhibition of cyclooxygenase 2 (COX-2). Cell 87, 803–809 (1996).
  38. Zha, S., Yegnasubramanian, V., Nelson, W. G., Isaacs, W. B. & De Marzo, A. M. Cyclooxygenases in cancer: progress and perspective. Cancer Lett.215, 1–20 (2004).
  39. Khanduja, K. L., Bhardwaj, A. & Kaushik, G. Resveratrol inhibits N-nitrosodiethylamine-induced ornithine decarboxylase and cyclooxygenase in mice. J. Nutr. Sci. Vitaminol. (Tokyo) 50, 61–65 (2004).
  40. Li, Z. G. et al. Suppression of N-nitro somethylbenzylamine (NMBA)-induced esophageal tumorigenesis in F344 rats by resveratrol. Carcinogenesis 23, 1531–1536 (2002).
  41. Aziz, M., Afaq, F. & Ahmad, N. Prevention of ultraviolet-B radiation damage by resveratrol in mouse skin is mediated via modulation in survivin. Photochem. Photobiol. 81, 25–31 (2004).
  42. Kimura, Y. & Okuda, H. Resveratrol isolated from Polygonum cuspidatum root prevents tumor growth and metastasis to lung and tumor-induced neovascularization in Lewis lung carcinoma-bearing mice. J. Nutr. 131, 1844–1849 (2001).
  43. Tseng, S. H. et al. Resveratrol suppresses the angiogenesis and tumor growth of gliomas in rats. Clin. Cancer Res. 10, 2190–2202 (2004).
  44. Aggarwal, B. B. et al. Role of resveratrol in prevention and therapy of cancer: preclinical and clinical studies. Anticancer Res. 24, 2783–2840(2004).
  45. Guarente, L. & Picard, F. Calorie restriction — the SIR2 connection. Cell 120, 473–482 (2005).
  46. Kaeberlein, M., McVey, M. & Guarente, L. The SIR2/3/4 complex and SIR2 alone promote longevity in Saccharomyces cerevisiae by two different mechanisms. Genes Dev. 13, 2570–2580 (1999).
  47. Tissenbaum, H. A. & Guarente, L. Increased dosage of a sir-2 gene extends lifespan inCaenorhabditis elegans. Nature 410, 227–230 (2001).
  48. Mohar, D. S., & Malik, S. (2012). The Sirtuin System: The Holy Grail of Resveratrol?. Journal of clinical & experimental cardiology, 3(11), 216. https://doi.org/10.4172/2155-9880.1000216
  49. Howitz KT, Bitterman KJ, Cohen HY, et al. Small molecule activators of sirtuins extend Saccharomyces cerevisiae lifespan. Nature.2003;425:191-196.
  50. Sinclair DA. Toward a unified theory of caloric restriction and longevity regulation. Mechanisms of Ageing and Development. 2005;126:987-1002.
  51. Valenzano, D. R. et al. Resveratrol prolongs lifespan and retards the onset of age-related markers in a shortlived vertebrate. Curr. Biol. 16, 296–300 (2006).
  52. Alcendor RR, Gao S, Zhai P, et al. Sirt1 regulates aging and resistance to oxidative stress in the heart. Circulation Research. 2007;100:1512-1521
  53. Boocock DJ, Faust GES, Patel KR, et al. Phase I dose escalation pharmacokinetic study in healthy volunteers of resveratrol, a potential cancer chemoprotective agent. Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention.2007;16:1246-1252
  54. Smoliga JM, Bost J, Bost KM, Maroon JC. Three Months Oral Supplementation of a Unique Polyphenol Mixture Improves Physical and Neurocognitive Performance Indicators in Sedentary Adults. Paper presented at: Mid-Atlantic Regional Chapter of the American College of Sports Medicine; November 2-3, 2007; Harrisburg, PA.


Claire Muszalski

Claire Muszalski

Zugelassene Diätassistentin

Claire ist eine, von der Academy of Nutrition and Dietetics registrierte, Ernährungsberaterin und ein, durch das International Consortium for Health and Wellness Coaching board-zertifizierter, Health & Wellness Coach. Sie verfügt über einen Bachelor-Abschluss in Biologie und einen Master-Abschluss in klinischer Diätik & Ernährung von der Universität in Pittsburgh.

Das Reden und Schreiben über Ernährung und Fitness ist Claire eine Herzensangelegenheit und sie liebt es ihre Erfahrung dafür zu verwenden, anderen beim Erreichen ihrer Ziele zu helfen.

Claire ist außerdem ein zertifizierter Indoor Cycling Instructor und sie liebt den mentalen und körperlichen Boost, den sie durch regelmäßige Yoga-Sessions bekommt. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, sich fit zu halten, dann feuert sie die Heimatvereine von Pittsburgh an oder kocht für ihre Familie und sich in der heimischen Küche.

Finde hier mehr über Clairs Erfahrung heraus.


Entdecke hier das neuste Angebot auf Bestseller Jetzt kaufen