Training

Bein-Curls | Technik & häufige Fehler

Die hintere Oberschenkelmuskulatur („Hamstrings“)

Der Oberschenkel ist einer der drei Muskeln, welche die hintere Kette des Beines bilden. Neben der Gesäß- und Wadenmuskulatur, stellt die Oberschenkelmuskulatur Funktionalität, Stabilität und Symmetrie, sowie signifikante Bewegungsabläufe und Performance, sicher.

Obwohl man immer nur vom Oberschenkelmuskel spricht, besteht dieser eigentlich aus drei Muskeln. Der Semitendinosus, Semimembranosus und Bizeps Femoris spielen alle eine wichtige Rolle, wenn es um Bewegungen wie Kniebeugen, Wandern, Laufen und alle möglichen Unterkörperbewegungen, geht. Die Muskeln unterstützen das Knie während der Beugebewegung. Der Bizeps Femoris und Semimembranosus verlängern das Hüftgelenk in der Bewegung.

 

Bein-Curls

 

Wie du nun vermuten kannst, ist der Oberschenkel der Schlüssel zu Ästhetik, Performance und Funktionalität. Das Training der Oberschenkelmuskulatur hat folgende Vorteile:

– Posturale Vorteile: Der Oberschenkel stabilisiert die Hüftgelenke.

– Athletik: Neben der Tatsache, dass der Oberschenkel wichtig für die Knie und Hüfte ist, spielt er eine essentielle Rolle beim Rennen. Außerdem unterstützt er bei Bewegungsabläufen wie Springen, Treten, etc..

– Körper Balance: Muskeln arbeiten oft als Paar. Als Beispiel arbeiten die Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur zusammen und die Oberschenkel- mit der Wadenmuskulatur. Wenn also ein Muskel sehr schwach ist, schwächt dies automatisch den anderen. Dies ist eine In-Balance, welche zu Verletzungen wie Muskelfaserrissen führen kann.

– Verletzungsprävention: Wegen der Tatsache, dass die Oberschenkelmuskulatur generell schwächer ausgebildet ist, als beispielsweise der Quadrizeps, kann dies zu Rissen und schmerzhaften Verletzungen führen. Es ist also enorm wichtig die Oberschenkelmuskulatur zu trainieren, um Stabilität um das Kniegelenk herum herbeizuführen.

Zu den Schlüsselübungen der Oberschenkelmuskulatur gehören Kreuzheben, Ausfallschritte, Brücken und verschiedene Kreuzhebe Variationen. Der Beinbeuger ist eine hervorragende Isolationsübung, wenn man nur einen Muskel trainieren will. Egal ob sitzend oder stehend, diese Übung ist der Schlüssel eines jeden Trainings.

 


 

Bein-Curls | Technik & häufige Fehler

 

Technik bei Bein-Curls

Bein-Curls

Vorbereitung

 

  1. Nimm auf dem Gerät Platz und drücke deinen Rücken leicht gegen die Lehne.
  2. Positioniere dein Bein auf dem verlängerten Pad und achte darauf, dass die Pads so eingestellt sind, dass deine Hüfte und deine Beine fest und sicher sind.
  3. Deine Zehen sollten nach vorne zeigen. Stelle sicher, dass deine Beine bequem an dem Gerät liegen, jedoch trotzdem komplett durchgestreckt sind.
  4. Ausführung
  5. Atme aus, beuge deine Knie indem du nur deine Oberschenkelmuskulatur benutzt. Beuge deine Beine soweit, dass du beinahe das hintere deiner Beine berührst.
  6. Es sollte keine weitere Bewegung deines Körpers stattfinden, bis auf die der Beine. dein Oberkörper sollte fest bleiben ohne jegliche Bewegung.
  7. Stelle sicher, dass du bequem an dem Gerät sitzt, um Verletzungen im unteren Rücken zu vermeiden.

Erholung

– Wenn du die Kontraktion im Oberschenkelmuskel spürst, halte die Stellung für eine Sekunde, bevor du langsam dein Bein exzentrisch in die Ausgangsposition zurückziehst.

– Während du dies ausführst, atme so viel wie möglich ein.

 


 

Häufige Fehler bei Bein-Curls

Bein-Curls

✗ Nicht genügend Muskelreiz

 

Aufgrund der Tatsache, dass die Oberschenkel eine der größten Muskelgruppen im Körper sind, sollten sie mit einer hohen Menge an Volumen trainiert werden! Da sie aber nicht zu den „glamourösen Spiegelmuskeln“ wie dem Quadrizeps gehören, werden sie oft vernachlässigt und unzureichend trainiert.

Um dies zu vermeiden, solltest du darauf achten, mehrere Übungen, Sets und Wiederholungen, die die Oberschenkelmuskulatur adäquat stimulieren, durchzuführen. Wenn du dich wieder dabei erwischst, deine Oberschenkel zu vernachlässigen, gehe nach dem Prioritätsprinzip. Das nächste Mal, wenn du Beine trainierst, fang direkt mit deinen Oberschenkeln an, so dass du dich auf sie konzentrierst.

 

✗ Dominanz des Quadrizeps

 

Wie bereits erwähnt, wird die Oberschenkelmuskulatur oft vernachlässigt oder gar ignoriert. Dies kann allerdings zu unsymmetrischen Beinen und einer Quadrizeps Dominanz führen. Wenn du ein Bodybuilder oder ein sehr körperbewusster Mensch bist, wird die „Hintere Doppelbizeps Pose“ oder die „Seitliche Brust“ niemals komplett aussehen, wenn deine Oberschenkel im Vergleich zum Quadrizeps, nicht vernünftig aufgebaut sind. Wenn du aber nach wie vor das Problem hast deine Oberschenkelmuskulatur ausreichend zu trainieren, füge Trainingseinheiten ein, in denen du nur diese trainierst.

 

✗ Verletzungsrate

 

Die Oberschenkelmuskeln sind eine der am häufigsten verletzten Muskeln im Fitnessbereich. Wegen der muskulären Überlastung (wenn der Muskel kalt ist und radikal über seinen Bewegungsbereich hinausgeht oder mit einem plötzlichen Stimulus gereizt wird), der Quadrizepsdominanz, möglicher Oberschenkel-Ungleichgewichte, mangelnder Erwärmung und inaktiven Gesäßmuskeln, leiden die Oberschenkel häufig an Verletzungen.

Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, sie häufig zu trainieren und die folgenden Verletzungsverhütungsmethoden anzuwenden. Dehne dich dynamisch vor den Übungen und nach dem Training solltest du dich statisch „ausdehnen“. Trinke außerdem genügend während des Trainings. Eine der häufigsten Ursachen für Verletzungen und Erschöpfung ist die Dehydratation.

✗ Nicht auf jeden Muskel zielen

Wie bereits erwähnt, besteht die komplette Oberschenkelmuskulatur aus drei Muskeln. Jeder Muskel sollte ausreichend trainiert sein. Andernfalls könnte es zu ästhetischen Disproportionen, Muskelungleichgewichten und damit zu einer möglichen Verletzungswahrscheinlichkeit kommen.

Der Semitendinosus, Semimembranosus und der Bizeps Femoris kann individuell und einzeln trainiert werden. Die Beinbeuger Übung liegend betont die äußere Oberschenkelmuskulatur, während die sitzenden Ausführung auf die Innenseite abzielt. Am besten kombinierst du beide Übungen in deinem nächsten Training.

 

✗ Sei negativ!

 

Eine exzentrische Kontraktion oder die negative Phase der Übung ist die Bewegung eines Muskels unter Widerstand. Die Anwendung dieser Methode der exzentrischen Bewegung ist als exzentrisches Training oder Negativtraining bekannt!

Die Muskelfasern springen sehr gut auf die negative Phase der Übung an. Versuche bei deiner nächsten Beinbeuger Übung die konzentrische Phase schnell / explosionsartig und die exzentrische Phase langsam über circa 3 Sekunden hinweg auszuführen.

… und denke daran dir nach deinem Training einen Rollstuhl zu besorgen.

Keine Tags vorhanden



admin

admin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen