Training

Die Sommerfigur wird im Winter gemacht

Wir kennen das alle: Der Herbst ist vorbei und der Winter beginnt. Es wird immer kälter, dunkler und ungemütlicher. Am liebsten würde man im Winterschlaf versinken und nur noch zum Essen aufwachen. Lust auf Gesundes hat man in dieser Jahreszeit auch nicht wirklich. Noch dazu sind die Geschäfte voll mit verführerischen Naschereien wie Lebkuchen, Spekulatius und Schokolade.

Sport und eine gesunde Ernährung werden jetzt gerne mal gegen ein herzhaftes Essen mit Glühwein eingetauscht. Und wenn wir dann abends bei Kerzenschein mit einem guten Buch und etwas Süßem in unserem gemütlichen Sessel sitzen, so ist wahrscheinlich das letzte woran wir denken: unsere Sommerfigur.

Dieser Artikel geht auf folgende Fragen näher ein: Wie können wir uns motivieren? Was hilft beim Abnehmen? Wie können wir den Jo-Jo-Effekt vermeiden?

 

Motivation

Sommerfigur im Winter


Klar kann es im Winter etwas schwieriger sein sich zu motivieren. Zumal unser Körper meist durch dicke Kleidung verhüllt ist und man gerne mal Fettröllchen anisst, die man dann unter der dicken Kleidung eh nicht sieht. Aber gerade im Winter ist die ideale Zeit seine Figur und sein Wohlbefinden in Angriff zu nehmen.

Vieles was uns im Sommer stört ist im Winter sogar angenehm. Nur ein kleines Beispiel: Es ist hart bei 30 Grad im Schatten zu trainieren. Bei Minusgraden ist es allerdings ganz im Gegenteil sogar richtig angenehm. Der Körper wärmt sich auf, das Immunsystem wird stärker und wir sind nicht mehr so verfroren.

Im Winter, wo wir nicht ständig im Bikini unterwegs sind, hat man Zeit seinen Körper zu formen. Wir haben so gesehen, von November bis März (=5 Monate) Zeit alles zu ändern was uns im nächsten Sommer stören könnte. Ist das nicht eine tolle Motivation? Unser Körper ist dann für uns ganze 5 Monate eine Baustelle. Das Ergebnis liegt nach 5 Monaten klar auf der Hand. Wir sehen besser aus, vitaler, straffer, und fitter. Es lohnt sich wirklich an seiner Baustelle zu arbeiten.

 

Aber wie sieht ein sportlicher Wintertag jetzt in der Praxis aus?

 

Wir wollen gerne nach der Arbeit in unseren gemütlichen Sessel? Dann lasst uns das doch machen, aaaaber erst nach dem Training. Ihr werdet sehen, wenn ihr erst mal ein intensives Workout hinter Euch habt, dann wollt ihr gar nicht mehr Massenweise Schoko und Gebäck in Euch reinschaufeln.

Nach der Arbeit ist man natürlich geschafft, wenn man sich aber trotzdem motivieren kann ins Gym zu gehen oder ein Homeworkout zu machen, dann ist man danach viel fitter. Man schafft viel mehr nach dem Gym, jeder der trainiert, kennt das.

 

Ist es euch zu kalt draußen Sport zu machen?

 

Kein Problem! Das Gym ist eine tolle Alternative. Wer das nicht mag oder wem das zu teuer ist, der kann auch zu Hause trainieren. Jeder Sport solange er intensiv ist, ist super. Trainiert bis zum Muskelversagen und hart. Nur dann wird Euer Sport auch Erfolge erzielen!

Eine Trainingswoche könnte folgendermaßen aussehen:

  • Montag: Ruhetag
  • Dienstag, Donnerstag und Samstag-Morgen: Workout (z. B. 3-er Split)
  • Mittwoch: HIIT
  • Freitag und Sonntag: Ruhetag

Das Training muss keine 2 Stunden dauern. Wichtig ist nur, sein Bestes zu geben in der Trainingsart, die man sich ausgesucht hat. Wir sehen viele im Gym die zwar trainieren, allerdings weder einen Schweißtropfen verlieren, noch irgendeine Art der Anstrengung aufweisen. Das ist ehrlich gesagt Zeitverschwendung. Versucht die Zeit, die ihr investiert auch voll auszuschöpfen und bis an den Anschlag zu gehen. Ihr werdet sehen, die Sommerfigur wird es euch danken.

 

Abnehmen im Winter

Sommerfigur im Winter


Wir alle kommen hin und wieder auf die Idee abzunehmen. Diäten gibt es zu Hauf, allerdings ist nicht jede Diät geeignet und gesund. Wie sucht man sich also die Abnehm-Methode am besten aus?

Im Winter sind wir im „Speck-Anfress-Modus“. Und es kann uns schwer fallen irgendeine Diät zu beginnen. Viele Diäten sind auch ziemlich krass, man nimmt schnell ab, jedoch auch schnell wieder zu, vielleicht sogar mehr als vorher. Der sogenannte Jojo-Effekt ist ungesund für den Körper. Was also tun? Wie wäre es, wenn wir keine Diät anfangen sondern bewusst auf unsere Ernährung achten?!

 

Vitamine

 

Besonders in den Wintermonaten ist es sehr wichtig genug Vitamine zu sich zu nehmen. Vitamine wie Calcium, Magnesium, Zink und gesunde Fette (Omega-3). Wenn ihr Euren Vitaminhaushalt nicht rein über die Nahrung füllen könnt, dann greift zu hochwertigen Präparaten in Kapsel- oder Tablettenform. Diese ergänzen unsere Nahrung und helfen uns fit zu bleiben.

 

Ernährung

 

Esst Obst und Gemüse. Am besten 5 Portionen pro Tag, davon sollen 3 Portionen aus Gemüse bestehen. Rohkost oder dampfgegartes Gemüse und frische Salate eignen sich für die 3 Portionen Gemüse. Die 2 Portionen Obst erhalten wir durch saisonales Obst, oder zum Beispiel schockgefrostetes Obst.

Esst Fisch und Fleisch (oder Fleischalternativen) in ausgewogenem Maß. Reduziert bei der Zubereitung das Fett. Nicht alles muss in Butter oder Fett ausgebacken werden, und wenn doch, dann reichen vielleicht auch ein Esslöffel, anstatt eines dicken Strahls Öl.

Esst genügend Eiweiß. Besonders für das Training ist es wichtig, dass unser Körper Eiweiß für den Muskelaufbau zur Verfügung hat.


Sommerfigur im Winter


Wer auf Süßes nicht verzichten kann und nicht verzichten will, der findet eine gute Alternative in Zartbitterschokolade ab 70% Kakaogehalt. Sie macht in Maßen nicht dick, schmeckt gut und ist gesünder als viele andere Varianten. Datteln sind auch lecker, süß und gesund. (auch hier in Maßen J) Und wenn uns mal doch der Heißhunger auf etwas Süßes überkommt, dann heißt die Devise: die Menge macht’s!

Wer auf seine Ernährung achtet und seine Essensportionen etwas verringert, nach dem Prinzip FDH zum Beispiel, wird schnell Fortschritte sehen und das ganz ohne Jojo-Effekt.

Ein weiterer Tipp ist ein Essenstagebuch zu führen. Wenn wir erstmal anfangen alles aufzuschreiben was wir essen, achten wir bewusster auf unser Essen und die Portionen, die wir essen. Zusätzlich ist es wichtig darauf zu achten, seinen Kalorientagesbedarf nicht zu überschreiten. Immer leicht im Kaloriendefizit zu sein lässt uns abnehmen.

Fazit

Die Sommerfigur ist eine Baustelle für den Winter. Man kann sich aber diese Zeit mit ein paar Tricks schönmachen, ohne sich durchzuquälen. Die Sommerfigur ist ein gutes und lohnenswertes Ziel, das wir auch gut erreichen können. Mit etwas Planung, Sport und einer ausgewogenen Ernährung können wir es dann 5 Monate später wahrscheinlich nicht mehr abwarten unseren Bikini anzuziehen.

Mädels, Ihr schafft das! Fangt mit der Sommerfigur an, am besten heute!

Keine Tags vorhanden



Myprotein

Myprotein

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen