0
Warenkorb

Es befinden sich aktuell keine Produkte im Warenkorb

Training

Richtig Gewichtheben | 9 Tipps um deine Technik zu verbessern

Ein Fehler, den leider viele Fitness-Neulinge beim Gewichtheben begehen, ist das Setzen unrealistischer Ziele, die in utopisch kurzer Zeit erreicht werden sollen. Man betritt das Gym, hat ein Bild vom Traumkörper im Kopf, der Enthusiasmus sprudelt förmlich aus einem heraus, man beginnt die schwersten Gewichte zu heben, die man finden kann und denkt schon nächste Woche wird man doppelt so groß sein.

Doch schnell holt einen die Realität ein. Man hat sich überschätzt, vielleicht auch verletzt, da die Gewichte zu schwer waren und der erhofte Erfolg bleibt aus, da man nicht genügend Kraft für ausreichend Wiederholungen hat, Technik sollte gar nicht erst erwähnt werden, denn die ist definitiv nicht vorhanden. Um dies zu vermeiden sind hier unsere Top Tipps.

 

Achte auf deine Bewegungsabläufe

richtig Gewichtheben


Ein häufiger Fehler, den man bei der Durchführung von Leg und Arm Curls sowie Extensions, beobachten kann, wenn sich Neulinge zu viel Gewicht zumuten, ist die unsaubere Führung von Gliedmaßen, anstatt sie gerade zu strecken werden Arme und Beine häufig eher gebogen.

Beginne daher mit leichten Gewichten, die du mit wenig Anstrengung heben kannst, um mehr Wiederholungen machen zu können, denn es ist unsinnig zu Anfang schon deine Muskeln zu ermüden. Stattdessen solltest du lieber mehr Wiederholungen machen. Zu keinem Zeitpunkt solltest du erstaunt sein, dass du es geschafft hast das Gewicht zu heben. Das heißt deine Technik sollte, wenn auch nicht perfekt, so gut sein, dass es dich nicht übermäßig anstrengt deine Übungen auszuführen.

Oft werden Arme beim Curling nicht richtig angespannt und dann in unkontrollierte Richtungen gestreckt, um dies zu vermeiden solltest du wissen wie die richtige Ausführung aussehen sollte und dich bei deinen Training beobachten, um Fehler zu vermeiden. Nutze hierfür die Spiegel, dafür sind sie da.

Langsames und stetiges Gewichtheben

Du denkst vielleicht, dass schnelles Gewichtheben ein Zeichen von besserer Technik ist und zu mehr Erfolg führt, während langsame Bewegungen ein Zeichen von Schwäche sind doch dem ist nicht so. Je langsamer du dich bewegst, desto mehr Muskelfasern werden trainiert und desto wahrscheinlicher ist eine perfekte Ausführung.

Erst Gewichte dann Cardio

Cardio nutzt deine Muskeln und verbraucht Energie. Klingt offensichtlich? Eigentlich, du würdest, jedoch erstaunt sein zu hören wie viele Leute sich dem nicht bewusst sind. Verstehe uns nicht falsch, es ist nichts falsch daran einen kleinen Lauf um den Block zu machen, um sich vor dem Training aufzuwärmen, doch ein intensives Cardio-Training ist an Tagen, an denen du Gewichte hebst nicht vorteilhaft.

Wenn du darauf aus bist Muskeln aufzubauen musst du deine Nährstoffe im Auge behalten aber auch dein Cardio-Training. Falls du zum Beispiel gerne boxt, läufst oder vielleicht Rad fährst werden deine Muskeln nach solch einem Training schon müde sein, du solltest also nicht erstaunt sein, dass du nach solch einem Training weniger Gewicht heben kannst.

 

Achte auf deinen Rücken und deinen Nacken

richtig Gewichtheben


Häufig kommt es beim Gewichtheben zu Verletzungen, weil man sich vorher nicht ausreichend aufgewärmt und gestreckt hat. Gewichtheben wie auch andere Sportarten spannen deine Muskeln sehr an und machen sie weniger elastisch, daher ist Stretching wichtig. Höre auf deinen Körper und versuche vor und nach dem Training ein paar Übungen zu machen um deine Muskeln zu entspannen.

Speziell dein Rücken und dein Nacken können durch falsche Bewegungen beschädigt werden und zu Langzeit Schäden führen Achte deshalb nicht nur auf deine Gliedmaßen, die du bewegst sondern auch auf deine Haltung, strecke deinen Rücken und Schultern.

 

Lass deine Muskeln arbeiten, nicht deine Gelenke

Durch gute Technik und wenn du vermeidest zu versuchen zu schwere Gewichte zu heben, trainierst du die richtigen Muskelgruppen. Doch, wenn deine Arme anfangen zu flattern ist es sehr wahrscheinlich, dass deine Gelenke ein Großteil des Gewichts stemmen und nicht die Muskelfasern, die du versuchst zu trainieren.

 

Vervollständige Bewegungsabläufe

Ohne vollständige Bewegungsabläufe, kann dein Bizeps sich nicht vollständig ausbreiten und zusammenziehen, du halbierst also quasi die Effektivität deiner Bewegungen. Senke stattdessen das Gewicht bis zu deinen Oberschenkeln um die Wirkung zu maximieren.

 

Halte deine Gewichte korrekt

richtig Gewichtheben


Dies hängt von dem Gewicht ab, das du benutzt. Eine Übung bei dem deine Handflächen nach oben zeigen, trainiert andere Muskeln als wenn du die gleiche Bewegungen machst und deine Handflächen nach unten zeigen. Jede Bewegung sollte eine Funktion haben.

Greife das Gewicht so eng wie möglich; ein schwacher Griff wird sehr wahrscheinlich nicht die gleichen Resultate erzielen, als korrekte Anspannung. Handschuhe, Flüssigkreide oder Zughilfen können sehr hilfreich sein. Vergiss nicht, je nachdem wie du das Gewicht hältst, trainierst du unterschiedliche Muskelgruppen. Wenn du Bizeps Curls machst, sollte das Gewicht waagerecht, ansonsten würde es einen anderen Teil deines Arms trainieren.

Vergiss nicht zu atmen

Wir gehen nicht davon aus, dass du Onmächtig wirst weil du vergisst zu atmen, doch wenn du ein Neuling des Gewichtehebens bist, ist dir vielleicht nicht bewusst, dass es eine Atem-Technik gibt, die deine Fähigkeiten spürbar verbessern kann. Bevor du das Gewicht anhebst, atme tief ein und hebe das Gewicht an. Atme aus sobald du den niedrigsten beziehungsweise höchsten Punkt erreicht hast.

Keine Tags vorhanden



Myprotein

Myprotein

Autor und Experte


Täglich die besten Angebote – Minimum 30% Rabatt Jetzt kaufen