Ernährung

Agavendicksaft | Was ist es? Und ist es gesund?

Agavendicksaft | Was ist es? Und ist es gesund?

Wir sind immer auf der Suche nach gesunden Nahrungsmitteln, die nicht nur gut für dich sind, sondern dir auch Energie liefern – und gleichzeitig die Gelüste der Schleckermäulchen befriedigen. Wäre es nicht super, wenn Sirup tatsächlich gesund wäre und du ihn auf die Liste deiner Zutaten hinzufügen könntest, ohne dich bei deiner Diät und deinem Fortschritt im Studio schuldig zu fühlen?

Natürlich haben wir es gefunden und vielleicht hast du schon davon gehört, da seine Popularität in der Welt der gesunden Nahrungsmittel ständig steigt: Agavendicksaft.

Was ist Agavendicksaft?

Agavendicksaft gesund


Agavendicksaft macht sich schnell einen Namen als natürliches Süßungsmittel. Er ist in etwa wie Honig und wird in vielen populären Gerichten und Getränken verwendet – nicht nur in Tequila – um dir eine gesunde Alternative zu den üblichen Süßungsmitteln zu liefern.

Darüber hinaus soll Agavendicksaft Menschen, die abnehmen wollen, dabei helfen ein paar Pfunde zu verlieren. Und als wäre das noch nicht genug, kann es dir sogar bei der Wundheilung helfen.

Agave ist eine Pflanze, die genau wie die Lilie oder Yucca mit ihren wohlschmeckenden Charakteristiken punktet. Sie wächst im Süden und Westen der USA, sowie im zentralen Südamerika. Es gibt viele verschiedene Spezies der Agavenpflanze, du von den Ureinwohnern Amerikas schon vor Jahrhunderten kultiviert wurde.

Die Agavenpflanze bietet viele Bestandteile, die genutzt werden können – wie z.B. die Blätter und Blüten, die sich perfekt im Salat machen. Die Stängel können geröstet werden und geben einen herrlich süßen Geschmack ab. Und dann ist da natürlich noch der Saft, der als Süßstoff dient und Tequila wird aus seinen Blüten gemacht.

Ist Agavendicksaft gesund?

Agave ist in vielen Supermärkten und Shops für gesunde Lebensmittel erhältlich und gilt daher als sicheres Produkt.

Seine Vorteile sind zahlreich, aber mit allen guten Dingen, lautet das Fazit (solltest du keinen Bock mehr haben, den ganzen Artikel zu lesen), dass alle guten Dinge in moderaten Mengen verzehrt werden sollten und wenn du eine Vorerkrankung hast, solltest du zunächst einen Arzt zu Rate ziehen.

Was sind also die gesundheitlichen Vorteile von Agavendicksaft?

Agavendicksaft gesund


Agavendicksaft enthält Saponine und Fructane, die von Quinoa und Pflanzenwurzeln herrühren, darunter auch Ginseng. Sie haben wichtige, entzündungshemmende Vorteile und wirken zudem Wunder für dein Immunsystem. Darüber hinaus besitzt er antimikrobielle Fähigkeiten, was bedeutet, dass ihm die Kraft innewohnt, Mikroorganismen wie ungewünschte Bakterien im Körper zu bekämpfen und zu töten.

Es wird gesagt, dass diese Entdeckung bis zu den Azteken zurück reicht, die mit Agavendicksaft  als antibakterielle Paste Wunden behandelt haben.

Es ist das Inulin im Agavendicksaft, welches beim Abnehmen hilft. Insulin ist eine Form von Ballaststoffen, welches durch die Senkung des Blutzuckerspiegels beim Abnehmen hilft und gleichzeitig satt macht. Einfach gesagt hilft Agavendicksaft dabei, dich länger satt zu fühlen, was dein Verlangen und deinen Appetit in Zaum hält.

Inulin verringert erwiesenermaßen den Cholesterinspiegel, während es aktiv dabei hilft, die Aufnahme von Calcium, Magnesium und Isoflavonen zu begünstigen. Sie alle tragen zu einem gesunden Immunsystem, Zellen, Muskeln und Knochen bei und erhöhen dein Energielevel, sowie deine mentale Konzentration.

Fructane auf der anderen Hand haben die Fähigkeit, Erkrankungen des Verdauungstraktes zu bekämpfen, wie Reizdarm und Morbus Crohn.

Die Kehrseite dieser guten Neuigkeiten ist, dass Agavendicksaft fast doppelt so süß ist, wie gewöhnlicher Zucker und dir pro Esslöffel ganze 60 Kalorien liefert – also etwa 20 Kalorien mehr, als dieselbe Menge Zucker. Wenn dir dein Arzt verordnet hat, deine Zuckeraufnahme zu reduzieren, ist Agavendicksaft nichts für dich.

Agavendicksaft ist ein niedrig-glykämischer Süßstoff und das sind wieder gute Neuigkeiten. Zucker ist ein stark verarbeiteter Süßstoff, während der niedrige glykämische Index von Agavendicksaft bedeutet, dass es zu keinen hohen Spitzen in deinem Blutzuckerspiegel kommt. Gute Neuigkeiten also für den Muskelaufbau, wenn ihr auf der Suche nach einem Energieboost seid.

Wie nutzt man Agavendicksaft?

Da Agave sich schnell auflöst, ist es ideal zum Süßen von kühlen Getränken wie alkoholischen Cocktails, Mocktails und Eistee geeignet. Aber es eignet sich auch hervorragend für warme Getränke und agiert in etwa wie Honig – außerdem könntest du es wegen der antibakteriellen Wirkung mit heißem Wasser und Zitrone mischen, wenn du Halsschmerzen hast

Beim Backen oder als Zutat kannst du mit Agavendicksaft den Zucker und die folgenden Alternativen ersetzen.

Alternativen zu Agavendicksaft

Durch seine Honig-artige Textur, kann Agavendicksaft folgendermaßen verwendet werden:

  • Honig: Ersetze eine Tasse Manuka-Honig mit einer Tasse Agavendicksaft.
  • Ahornsirup: Ersetze eine Tasse Ahornsirup mit einer Tasse Agavendicksaft.
  • Sirup aus braunem Reis: Ersetze eine Tasse Sirup aus braunem Reis mit etwa der Hälfte Agavendicksaft, während du die fehlende Hälfte mit Wasser ausgleichst.
  • Maissirup: Ersetze eine Tasse Maissirup mit einer halben Tasse Agavendicksaft und erhöhe die anderen Flüssigkeiten im Rezept.

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.

Keine Tags vorhanden



Myprotein

Myprotein

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen