Ernährung

Kokosmehl als Zutat | Ernährung & Vorteile

Kokosmehl als Zutat | Ernährung & Vorteile

Kokosmehl ist eine der auf dem Markt erhältlichen „Alternativen“ zu normalem Mehl. Dieses Mehl war ursprünglich nur in Reformhäusern und gut sortierten Läden zu finden, doch mittlerweile kann man e ganz normal als Mainstream-Zutat im Supermarkt erwerben.

Einer der Gründe dafür sind die gesundheitlichen Vorteile von Kokosmehl, die es für Läden zu einer rentablen Mehlalternative machen. Ein weiterer Grund dafür ist die gestiegene Nachfrage von Leuten, die sich glutenfrei ernähren wollen oder müssen.

Was ist also so toll an Kokosmehl und wie kann es deine Rezepte optimieren? Hier ist unser Crashkurs zu deinem neuen Lieblingsmehl.

Kokosmehl in der Ernährung

Kokosmehl als Zutat | Ernährung & Vorteile


Kokosnüsse sind äußerst nahrhaft. Daher liefert auch Kokosmehl vielerlei gesundheitliche Vorteile. Es ist reich an Ballaststoffen, was es zu einer hervorragenden Unterstützung für die Verdauung macht. Anders als bei anderen Produkten, die mit Weizenmehl gemacht werden, was zu Blähungen führt, bekämpft Kokosmehl genau diese. Es hilft dem Körper bei der Ausscheidung von Toxinen und Abfallprodukten, während es verdaut wird.

Der hohe Ballaststoffanteil im Kokosmehl ist auch gut für dein Cholesterinlevel, da es erwiesenermaßen dein schlechtes Cholesterin senkt. Das macht es so reizvoll für alle, die sich sorgen um ihr Cholesterin und ihre Herzgesundheit machen.

Kokosmehl ist zudem eine Quelle von mittelkettigen Fettsäuren, die dem Körper helfen, einen gesunden Stoffwechsel zu erhalten. Diese MCFAs können vom Körper schnell in Energie umgewandelt werden und werden vom Körper kaum als Fett eingelagert. Diesen Effekt kannst du noch steigern, indem du deine Kokosmehl-Rezepte mit Kokosöl kombinierst. Natürlich kommt das auch dem leichten Geschmack des Mehls zugute und ist durch die MCT-Fette ein guter Boost für deinen Stoffwechsel. So stellst du sicher, dass dein Körper die Energie so effizient wie möglich verarbeitet. Ein Schlüsselelement dafür, dass du deine Ziele zusammen mit der harten Arbeit im Studio auch durch deine Ernährung erreichst.

Kokosmehl ist zudem eine gute Protein-Quelle. Eine halbe Tasse Kokosmehl liefert dir etwa 8g Protein. Eine gute Neuigkeit für all diejenigen, die das Mehl für ihren Post-Workout-Snack verwenden. Du fühlst dich dadurch also länger satt, als mit normalem Mehl.

Kokosmehl Vorteile

Kokosmehl als Zutat | Ernährung & Vorteile


Kokosmehl liefert dir zahlreiche Vorteile. Einer davon ist, dass es im Vergleich zu normalem Mehl weniger Kalorien hat, auch im Vergleich zu anderen glutenfreien Varianten wie Mandelmehl. Das macht es zu einer hervorragenden Option für alle, die in ihrer Ernährung nach Änderungsmöglichkeiten suchen, um Gewicht zu verlieren.

Eine weitere Erwägung ist der regulierende Effekt des Kokosmehls auf den Blutzucker. Nicht nur dass es einen niedrigen glykämischen Index hat. Es verringert auch den glykämischen Index anderer Nahrungsmittel, die du zusammen mit dem Kokosmehl isst, was einen exzellenten Effekt auf deinen Blutzucker hat. Es liefert dir genug Energie, damit du fokussiert und fit bist, während es einen Anstieg und Abfall an Energie verhindert.

Kokosmehl saugt zudem sehr gut Wasser auf. Einer der Vorteile beim Backen liegt darin, dass das Ergebnis oft schön saftig ist.

Wenn du dir Sorgen machst, dass das dein Gerücht verderben könnte, kannst du auch einfach ein paar Teelöffel mit deinem normalem Mehl mischen, um einige der ernährungsbedingten Vorteile nutzen zu können. Da Kokosmehl so reich an Nährstoffen ist, brauchst du keine riesigen Mengen davon, um die positiven Effekte in deinen Gerichten spüren zu können.

Kohlenhydrate im Kokosmehl

Kokosmehl als Zutat | Ernährung & Vorteile


Eine halbe Tasse Kokosmehl liefert dir 32g Kohlenhydrate. Das macht es zu einer hervorragenden Energiequelle, besonders, da sie langsam verbrannt werden. Es ist ein allgemeiner Irrglaube, dass Kohlenhydrate in einer gesunden Ernährung keinen Platz hätten. Natürliche Kohlenhydrate sind essentiell für eine nahrhafte Diät, die du auch langfristig durchhalten kannst.

Das trifft besonders dann zu, wenn du regelmäßig trainierst und Energie benötigst, um deinen Körper nach der harten Arbeit im Studio wieder zu befeuern.

Ist Kokosmehl glutenfrei?

Ja! Die meisten Mehle werden aus Körnern und manchmal auch aus Nüssen gemacht. Kokosmehl wird aus dem weißen Fleisch der Kokosnuss gemacht. Das bedeutet (das weiße Fleisch) wird aus der Kokosnuss gepresst, um an den feuchten Inhalt zu gelangen. Dann wird es bei niedriger Temperatur erhitzt, bis es austrocknet und zu Mehl pulverisiert wird.

Schau aber auf deine Mehlpackung um sicherzustellen, ob es sich um echtes Kokosmehl handelt oder ob es nur Kokosnuss als Zutat enthält. Nur dann stellst du sicher, dass das Mehl vollständig glutenfrei ist. Daher ist Kokosmehl bei Zöliakie, der Paleo-Diät und denen, die Verdauungsprobleme haben äußerst populär. Wenn du Produkte siehst, die aus Kokosmehl gemacht sind oder es enthalten, guck noch einmal genau nach, ob es nicht mit anderen Mehlen gestreckt wurde, wenn du eine Allergie oder Sensibilität hast.

Wie du siehst ist Kokosmehl die ideale Option, egal auf was du bei deiner Ernährung achtest. Probiere es in deinen normalen Rezepten aus und schau, ob du den Unterschied bemerkst!

Keine Tags vorhanden



Myprotein

Myprotein

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen