Training

Wie wachsen Muskeln? | Ist Muskelkater notwendig?

Wir alle hatten vermutlich schon einmal Muskelkater: Du hast aber sicher festgestellt, dass – mit regelmäßigem Training – die Tage an denen man kaum die Treppe hochkommt, die Arme nicht heben kann oder man sich nicht richtig Hinsetzen und Aufstehen kann, immer seltener werden. Einige von uns sind besorgt, weil sie keinen Muskelkater mehr bekommen. Machst du vielleicht etwas falsch?

Wenn du deine Muskeln bereits zum Wachsen gebracht hast, konntest du bestimmt festellen, dass ein Muskel nur durch eine Form von „Schaden“, gefolgt von Erholung, in Stärke und Masse zunimmt.

Obwohl diese Muskelschäden definitiv zu einer erhöhten Masse und Stärke des Muskels führten, sollten wir einen genaueren Blick drauf werfen, ob das für ein langfristiges Muskelwachstum wirklich notwendig ist. Dafür müssen wir eine mikroskopische Reise durch die verschiedenen Muskelzellen unternehmen.

 


Muskelschäden

 

Viele Studien wurden bereits zum Thema Muskelschaden und dem Einfluss auf das Wachstum des Muskels (Hypertrophie) durchgeführt. Wir wissen sehr viel über die Prozesse, die durch einen beschädigten Muskel entstehen. Dieser Schaden kann durch mechanischen oder chemischen Stress ausgelöst werden.

 

Mechanischer Stress – Und dadurch entstehende Muskelschäden

Mechanische Stress – Und dadurch entstehende Muskelschäden

Meist als Ergebnis von Krafttraining, genauer gesagt während der Kontraktion (Verkürzung) eines Muskels durch das Bewegen von schweren Gewichten, verbinden sich bestimmte Formen von Protein zu Muskelfasern. Solche Zusammenschlüsse entstehend tausendfach während der Kontraktion von Muskeln.

Um das Gewicht wieder abzusenken, müssen sich die Muskeln wieder ausdehnen und in ihre Ausgangsposition zurückkehren. Dadurch werden diese Formen von Protein wieder voneinander getrennt.

Beim Bewegen von schweren Gewichten überstehen diese Muskelfasern die Negativbewegung meist nicht, wodruch die obengenannten Proteine auseinandergerissen werden. Dadurch werden entscheidende Strukturen der Muskelfasern beschädigt.

– Auch, wenn kein schweres Gewicht begewegt wird, kann ein ähnlicher Schade im Muskel entstehen. Bei einer hohen Anzahl von Wiederholungen hast du trodzdem Probleme das Gewicht zu halten während du es zurück in die Ausgangsposition bewegst. Es entsteht eine ähnliche erzwungene Spaltung der Proteine und damit eine Beschädigung der Muskelfasern.

– Diese Art der Beschädigung kann mit jeder anderen Form von Verletzung gleichgesetzt werden.

Deshalb leitet der Körper sofort die Heilung der Muskelfasern ein, welche danach größer und stärker als vorher werden (sofern man ihnen genügend Regenerationszeit lässt).

 


Ist Muskelkater notwendig?

Ist Muskelkater notwendig?

Für Bodybuilder und Personen, die ihre Muskulatur vergrößern möchten, ist dieser Muskelkater mit Sicherheit etwas Gutes. Es ist der einzige Weg das Muskelwachstum zu maximieren. Leider wird es immer schwerer, den Muskel zu beschädigen, je länger man trainiert.

Bodybuilder und erfahrene Athlethen bekommen sehr selten Muskelkater, ausser sie trainieren extrem intensiv, denn die Muskulatur entwickelt mit der Zeit einen Schutzmechanismus gegen Muskelschaden. Eine solche Intensität kann zum Beispeil durch den Einbau von Intensitätstechniken erreicht werden. Ausserdem haben diese Athleten öfter Trainingsplateaus, sollten sie ihr Training nicht entsprechend variieren.

Zum Glück haben Muskelzellen noch ein Ass im Ärmel! Anstatt neue Kerne (Myonuclei) in die beschädigten Muskelfasern zu integrieren, welche bei der Regeneration helfen, können Muskeln auch durch eine erhöhte Menge an Protein wachsen.

– Die strukturellen Komponenten eines Muskels bestehen hauptsächlich aus Protein.

Deshalb ist der Wachstumsprozess von Muskeln auf die Synthese von mehr Protein angewiesen!

 


Proteinsynthese für das Muskelwachstum

 

Durch die Proteinsynthese entsteht Protein auf Basis von Aminosäuren. Aminosäuren sind in einer langen Kette aus verschiedenen Proteinen verbunden, aus denen Muskulatur entstehen kann. Einer der wichtigsten Faktoren hinter diesem Prozess ist das Training.

– Sofern mechanischer Stress durch das Training entsteht, initiiert er auch chemischen Stress im Muskel. Es entsteht Energie aus der Kontraktion, wodurch Gene für eine erhöhte Proteinsynthese angesprochen werden.

– Solange dem Muskel genügend Protein zur Verfügung gestellt wird, um Aminosäuren herzustellen, wird die Proteinsynthese direkt nach einer Trainingseinheit gestartet. Es entsteht eine Reparatur von beschädigten Muskelfasern – gefolgt von Muskelwachstum.

 


Abschließende Worte

 

Der beste Weg ist also nicht nur eine Erhöhung der Proteinsynthese, sondern auch ein gelegentliches Training mit maximaler Intensität.

Dadurch erhöhrt sich die Anzahl an Kernen in der Muskelzelle – jede Muskelzelle kann mehr Protein synthetisieren und so ein maximales Muskelwachstum erzeugen.

 

Keine Tags vorhanden



Nina Chin

Nina Chin

Autor und Experte


Klicke hier und entdecke unsere aktuellen Angebote Jetzt kaufen